Willkommen im Montag, Bella. War dein Weekend genau so wundervoll, wie du es dir erhofft hast? Oder findest du mich jetzt total blöd und grummelst grad in deinen ersten Kafi des Tages hinein? Keine Sorge. Auch wenn du nicht im Lotto gewonnen hast am Samstag, gibts heute ganz viel Wertvolles… jedenfalls in Sachen Hairstyling!

Als Styling-Tool-Liebhaberin habe ich nicht nur das komplette Arsenal von Anti-Haarschaden-Produkten am Start, sondern habe im Laufe meiner JAHRZEHNTELANGEN Erfahrung mit heissen Hairstyling-Geräten aller Art ein paar Tipps und Tricks gesammelt und entwickelt, mit denen das Styling einfach besser gelingt… und auch länger hält.

Eine der Königsdiszplinen des DIY-Stylings ist ganz klar das Locken eindrehen mit einem Haarglätter.

Und weil ich meinen Philips MoistureProtect Haarglätter dafür wirklich liebe und mir regelmässig damit Locken, Beach Waves oder auch einfach «e bitz Schwung» zaubere, habe ich für dich heute meine fünf besten DIY-Wellen-Hacks zusammengetragen!

TIPP 1: MIT SAUBEREM (PRODUKTEFREIEM) HAAR STARTEN

Wenn das Haar bereits mit Produkten wie Schaumfestiger, Trockenshampoo, Haarspray oder auch Öl behandelt wurde, «verbrennen» diese beim Glätten und sorgen dafür, dass es beim Herausziehen und Eindrehen dann ruckelt. Und das finden wir alle blöd.

..

Man kann gut auch mit Second-Day-Hair starten, wenn sie nicht bereits zu sehr gestylt wurden. Einzige Ausnahme: Hitzeschutz. Und der bringt wirklich was – auch wenn der MoistureProtect Haarglätter die natürliche Feuchtigkeit des Haares erhält, schätzen es deine Haarspitzen bei regelmässigem Hitzestyling einen Zusatz-Schutz total.

TIPP 2: HAARE SCHEITELN UND HOCHSTECKEN

Auch, wenn du findest, dass es schnell gehen muss… beim Locken drehen unbedingt in «Schichten» arbeiten.

Bei feinem Haar wie meinem reicht es, eine obere und untere Hälfte zu machen. Bei dickerem Haar kannst du drei Rundherum-Scheitel ziehen und abstecken.

Nur so erwischt man wirklich alle Strähnen, und es geht dann dafür beim Stylen deutlich schneller, als wenn man willkürlich Haarsträhnen heraussucht.

TIPP 3: NICHT ZUVIEL DRUCK AUF DEN STRAIGHTENER GEBEN

Wenn man die Platten zu fest einklemmt, kann die Haarsträhne ebenfalls «ruckeln», und das gibt diese komischen Knicke. Bei vielen Haartypen genügt es, wenn man die Platten nur superleicht zusammendrückt.

Falls dir der Schwung noch zu schwach ist, machst du schnell weiter und kommst dann zu dieser Strähne zurück, wenn sie etwas ausgekühlt ist, denn:

Noch heisses Haar lässt sich nicht mehr in eine neue Form bringen!

TIPP 4: DAS EINDREHEN ÜBEN

Der wichtigste Trick bei Beach Waves und Locken mit dem Haarglätter? Dass du die Drehbewegung vom Ansatz bis zur Spitze fliessend durchziehst und nicht zu langsam arbeitest.

Sind deine Haare zu lang, um das mit einer «Eindrehung» deines Armes und deinem Handgelenk zu machen, kannst du auch den oberen Teil in einer Bewegung machen, die Strähne kurz auskühlen lassen und dann für untere Hälfte neu ansetzen.

BONUS TIPP: Für entspannte Messy-Locken im Beach Wave-Look die Haarsträhnen abwechselnd nach vorne und hinten eindrehen und die Haarspitzen gerade lassen.

Und falls es dir immer noch schwer fällt mit dem richtigen Dreh, kannst du es auch an einer Freundin üben… idealerweise stellst du dich aber direkt hinter ihr vor den Spiegel und «lockst» dann los: Das hilft mega, den richtigen Winkel zu finden, wenn man sich ans Spiegelbild haltet.

TIPP 5: DIE HAARE DANACH KOMPLETT AUSKÜHLEN LASSEN

Dieser Schritt ist für die Haltbarkeit der Waves und Locken megawichtig! Widerstehe der Versuchung, deine Frisur direkt nach der letzten Strähne mit den Fingern durchzukämmen:

Wenn die Haare noch fühlbar warm sind, ziehst du die Locken direkt wieder heraus.

Und wir gehen noch einen Schritt weiter, Cara: Wenn irgendwie möglich, style sie dann erst unmittelbar bevor du das Haus verlässt richtig durch. Mit den Fingern durchkämmen und mit etwas Haarspray oder Salzwasser-Spray (für einen leicht matten Beach-Look) fixieren.

Et voilà, meine Liebe!

Jetzt hast du nicht nur (hoffentlich) was gelernt fürs nächste Mal, sondern auch noch keck fünf Minuten dieses möglicherweise gfürchigen Montags geschafft!

Hat dir das e bitz Mut gemacht, dir nun in Bälde wieder mal Straightener-Locken zu machen? Für den Fall, dass du eher glamouröse, grosszügige Locken bevorzugst, lassen die sich übrigens mit dem Philips AutoCurler im Fall auch super-easy zaubern.

Oder hättest du mal Lust auf einen Hey Pretty und Philips Zoom-Workshop zum Thema «Locken rocken»? Wenn ja, let me know im Kommentarfeld.

Für dich tu‘ ich (fast) alles!

Den Philips MoistureProtect Haarglätter kannst du im Philips Schweiz-Webshop für 90 Franken kaufen*.

*Mit dem Checkout-Code HEYPRETTY25 gibts sogar mit 25% Rabatt (bis 31.12.2020).

Sponsored Content auf Hey Pretty: WERBUNG, weil auch wir Rechnungen bezahlen müssen!

8 KOMMENTARE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.