Tra la la, schon wieder Dienstag! Heute ist ein bisschen Hüttenkoller angesagt bei mir, denn ich habe den gestrigen Tag leider damit verbracht, in den Computerbildschirm zu starren, sechs verschiedene Artikel gleichzeitig nicht-zu-Ende-zu-schreiben und mir die Fingernägel zu lackieren.

Was auf eine Brain-Fuck-«Inception»-Art und Weise genau so aussah:

Blogging_Live

OMG!

..

Das ist im Fall genau jetzt!

DAS IST WIE REAL-TIME-LIVEBLOGGEN!

Mein Verstand!

Okay, vielleicht bin ich die Einzige, die das jetzt wahnsinnig verrückt findet.

Ganz klar ist das aber der Beweis, dass ich heute dringend raus muss. Zum Glück sind in den nächsten Wochen wieder etliche Beauty-Events geplant und dann gehen wir auch noch zusammen und total nackt ins Hammam. Also ist für Action und Schweiss gesorgt.

So können wir uns heute absolut getrost in die Küche begeben. In meinem total motivierten Januar-Fitness-Rausch bin ich nicht nur total sportlich (heute am See laufen gegangen UND Yoga gemacht… und das noch vor zehn Uhr!), sondern auch das Web am durchkämmen für feine, gesunde* Rezepte.

Heute teile ich mit dir einen meiner Fundstücke vom total anmächeligen und äusserst lustig benannten Food-Blog iamafoodblog.com. Hier liefert eine junge Amerikanerin namens Stephanie Le wunderschön fotografierte Rezepte, die sogar eine Küchensau wie ich tatsächlich nachkochen kann, ohne an den firlefanzigen Details oder komischen Zutaten zu scheitern.

Hasst du es auch so, wenn Foodblogger sagen, dass etwas totaaaal einfach sei… und dann sechstausend Zutaten auflisten? KENN‘ ICH. Aber eben… bei Stephanie kommts eben ganz anders.

Ready to Aubergine’n’Roll mit einer superleckeren Asien-Rezept?

HONEY GARLIC EGGPLANT RECIPE – von iamafoodblog.com

Honey Garlic Eggplant, Image Copyright www.iamafoodblog.com

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 grosse japanische Aubergine (die sind etwas grösser und länger als unsere, siehe Link… aber ich hab’s mit zwei mittelgrossen «normalen» Auberginen gemacht und es ist prima geworden)  
  • Traubenkernöl zum Braten
  • 3 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • 2 EL flüssigen Honig
  • 1 EL Sojasauce
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Schwarze Sesamkörner zum Garnieren (wir hatten nur Weisse, auch lecker!)
  • Frühlingszwiebeln zum Garnieren, in Ringe geschnitten
  • Weisser Reis zum Servieren (japanischer Sushireis schmeckt super dazu, aber auch Jasminreis passt)

 

Zubereitung:

Reis nach Packungsanweisung zubereiten und warmstellen. Wenn du den Kick brauchst, kannst du das auch gerne während dem Braten machen, aber komme nachher nicht zu mir go brüele, wenn dein Reis anklebt.

Auberginen waschen und in ca. 2cm breite Stangen schneiden. In einer hochwandigen Bratpfanne reichlich Traubenkernöl erhitzen (ich habe in meiner grossen Bratpfanne sicher 2 dl verwendet). Sobald es heiss ist – du kannst es testen, indem du ein Auberginen-Ende reinhältst, es sollten sich sofort kleine Luftbläschen daran bilden – die Auberginenstangen in kleinen Portionen goldbraun braten.

Falls nötig, wenden. Das dauert jeweils nur ein paar Minuten, also nix mit «ich checke noch schnell Instagram» währen dem Braten!

Honey Garlic Eggplant, Image Copyright www.iamafoodblog.com

Die fertig gebratenen Auberginenstücke mit einer Schaumkelle aus dem Öl heben und entweder auf einem Ofengitter oder einigen Stücken Küchenkrepp abtropfen lassen.

In einer kleinen Saucenpfanne ein bisschen Traubenkernöl erhitzen und den Knoblauch darin anbraten. Nicht zu heiss werden lassen, der verbrennt sonst ganz schnell… Aber so ein bisschen anbraünen darf er schon – so 1 bis 2 Minuten.

Honig, Sojasauce und Pfeffer beigeben und die Hitze hochschrauben, sodass die Mischung zu blubbern beginnt. Die Sauce wird rasch eindicken – oder wie es Stephanie sagt: «turns into caramel-sticky goodness».

Die Auberginen mit der Sauce vermischen, mit den Frühlingszwiebeln und Sesamkörnern garnieren und mit (oder auf dem) Reis servieren!

Honey Garlic Eggplant, Image Copyright www.iamafoodblog.com

 

Yummy, oder?

*Und jaaaa, ich weiss: Ich hatte gesagt «leichte» Rezepte – doch keine Sorge: Die Auberginen haben gar nicht genug Zeit, um sich richtig fies mit Öl vollzusaugen.

Sonst gehen wir halt morgen zusammen eine Runde Slow-Joggen am See. Kannst mir einfach eine Message schreiben, oder auch so vorbeikommen. Du wirst mich sofort erkennen, ich bin nämlich das fleischgewordene Januar-Klischee: Fat girl in neuen Fitness-Klamotten, die mit hochrotem Kopf Lunges macht. Du darfst gerne auch mitmachen!

In der Zwischenzeit: Happy cooking und bis morgen…

Noch mehr tolle Rezepte auf www.iamafoodblog.com – und auch in Stephanie Le’s neuem Kochbuch «Easy Gourmet – Awesome Recipes Anyone Can Cook», Page Street Publishing 2014, $14.99 bei Amazon.com 

Easy Gourmet by Stephanie Le, Image Copyright www.iamafoodblog.com 

Alle Bild-Copyrights (ausser Steffi-Selfie) www.iamafoodblog.com

1 COMMENT

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.