Yay, schon wieder Mittwoch! Heute gibt’s wieder mal Tool Time hier auf Hey Pretty… und zwar mit einem Gerät, über das ich viel angefragt werde – denn offensichtlich ist Haarentfernung ein Riesenthema, und das nicht nur bei mir. Und nicht nur im Sommer! Ich teste ja weiss Gott wahnsinnig viel für den Blog, und nach geglückten (und auch nicht so geglückten) Selbstversuchen mit Rasierern, Wachs, chemischen Haarentferungsmitteln und Epiliergeräten sind wir zum Sommer 2017 voll in die High-Tech-Runde gestartet.

Die Königsklasse der «At-Home»-Haarentfernung heisst IPL. Und genau so ein Gerät gibt’s heute in der Review!

Philips Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät BRI959, ca. 650 Franken*

Review Philips Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät BRI959

*Aktuell (per 16.7.2017) hier bei Manor als Set mit einem SatinShave Advanced Rasierer für 549 Franken zu haben!

..

WAS DU DARÜBER WISSEN MUSST:

Haarentfernung per «Laser», wie die IPL Licht-Impuls-Technologie (echli irreführenderweise) auch genannt wird, ist seit ein paar Jahren omnipräsent, sowohl in Kosmetikstudios, wie auch für den Heimgebrauch. IPL steht für «Intense Pulsed Light» und gilt als eine der effektivsten Methoden für die dauerhafte Haarentfernung.

Behandelt werden dabei übrigens die Haarwurzeln: Wer das IPL-Gerät rund alle 14 Tage anwendet, wird nach etwa 4 bis 5 Behandlungen einen deutlichen Rückgang des Haarwuchses feststellen. Durch diese wiederholte Anwendung gibt es dann – bei entsprechender Behandlungsdauer – auch dauerhaft glatte, haarfreie Haut!

Was ich auch der ausführlichen Gebrauchsanweisung besonders hervorhebenswert finde, ist:

Bei blonden oder rötlichen Haaren funktioniert IPL generell nicht. Ideal ist ein grösstmöglicher Kontrast zwischen Haar- und Hautfarbe, also quasi «Bleich mit dunklen Haaren». Es gibt aber viele Abstufungen dazwischen, die gut auf IPL ansprechen. Darum funktioniert es auch nicht bei Menschen, die sehr dunkle Haut hat und sehr selten einen Sonennbrand kriegen – auch die sollten generell auf IPL verzichten – denn mit diesem Hauttyp kann es sich arg heiss anfühlen, oder gar zu Hautreizungen oder Hyperpigmentierung kommen, iik!

Für mich ist es ehrlich gesagt selbstverständlich, dass alle, die unter einer Hautkrankheit leiden, ebenfalls von IPL absehen… aber ich gehe jetzt schwer davon aus, dass meine Pretties sich hierzu gut informieren. Ihr trocknet ja eure Hamster auch nicht in der Mikrowelle, oder? ODER?

Man wendet den Lumea übrigens am Besten auf Haut, die frisch rasiert wurde: So ist die IPL-Technologie besonders effektiv. Ideal ist eine Haarentfernung mit Epilierer oder Rasierer; bei Wachs sollte man 24 Stunden warten, damit sich die Haut beruhigen kann. Für die Behandlung sollte die Haut enthaart, komplett trocken und frei von öligen Substanzen wie Bodylotion sein. 

Die Anwendung ist übrigens bubi-einfach: Den richtigen Aufsatz anbringen, der SmartSkin-Sensor wählt die richtige Intensität für die Haut – zwischen 1 und 5 (bei mir ist es übrigens 4 oder 5) und dann loslegen:

Gerät im 90-Grad-Winkel auf der Haut aufsetzen, fest aufdrücken und die Lichtimpuls-Taste drücken. Man kann die Taste entweder einzeln drücken, oder auch gedrückt halten, wobei es dann alle 4 Sekunden einen Lichtimpuls gibt und man mit dem Gerät langsam auf der Hautoberfläche «fahren» kann.

Ich habe dir hier mit meinem sexy-bleichen und benutzerfreundlich weich gepolstertem Bein ein kurzes Video mit dem Vorgänger-Modell (Lumea SC2009) gedreht, damit du siehst, wie die Anwendung funktioniert:

Ja, wirklich so einfach! Und man spürt es auf der Haut übrigens fast nicht… Epilieren ist da um 300% unangenehmer… ich muss bei den Achseln jeweils laut alte 80s-Hits singen, um mich von den Schmerzen abzulenken!

WAS DAS IPL-GERÄT VON PHILIPS ANDERS MACHT:

Die IPL-Technologie ist von Philips schon vor ein paar Jahren auf möglichst sanfte und sichere Weise «gebündelt» worden, so dass sie sich für den sicheren Heimgebrauch eignet. Natürlich könnte auch ich hier dutzende von pseudo-amerikanischen Sicherheitshinweise anbringen (nicht an Tieren verwenden und so Seich!), aber mit der aktuell neusten LUMEA SC2009 und auch weiteren New-Gen-Versionen davon kann man ziemlich sicher sein, dass die Haarentfernung safe und gründlich erfolgt, sofern man die Gebrauchsanweisung einhält und den dafür geeignete Ausgangslage mitbringt.

Das Gerät wird übrigens per Akku aufgeladen und kann ganz neu auch während der Anwendung mit Kabel verwendet werden, so dass man sicher ohne Akkupause fertig werden kann mit Beinen, Bikinizone und Achseln… selbst Chewbacca kann sich hier quasi ohne Pause «freiblitzen»!

Der Lumea BRI959 verfügt übrigens über ein besonders grosses (4cm) Behandlungs-Fester, sodass man relativ schnell auch grössere Zonen wie Unter- und Oberschenkel behandeln kann.

Es wird übrigens mit drei verschiedenen Aufsätzen geliefert: Einer ist für das Gesicht, das über einen speziellen Filter verfügt, sodass auch Oberlippe, Kinn oder Kotelletten sicher behandelt werden können. Damit lassen sich übrigens auch andere empfindliche Bereiche wie die Achseln behandeln… und der dritte Aufsatz ist speziell für die Bikinizone, in der die Haare in der Regel etwas dicker und dunkler sind als am restlichen Körper.

Offiziell empfiehlt Philips übrigens, die Behandlungen auch nach 5 Mal (wo man eine deutlich erkennbare Reduktion der Haare in den behandelten Bereichen feststellen sollte!) in regelmässigen Abständen zu wiederholen, um das Ergebnis beizubehalten. Sobald sich der Haarwuchs adaptiert, sollte man aber für etwa 8 Wochen Ruhe haben.

Erfahrungsbericht Philips Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät BRI959 (Image by Hey Pretty)

Erfahrungsbericht Philips Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät BRI959 (Image by Hey Pretty): Aufsätze für Bikinizone, Gesicht und Achseln

DAS HAARIGE (HAARFREIE?) HEY PRETTY FAZIT:

Die IPL-Technologie wird immer sanfter – und auch immer effizienter. Seit meinem letzten Produktetest vor zwei Jahren hat sich auf dem Markt einiges getan, und ich bin nach meinem rund 3-Monatigen Testlauf mit dem Lumea sehr zufrieden.

Nach fünf Behandlungen (jeweils mit 14 Tagen Pause dazwischen) habe ich nun bestimmt 75% weniger Haare an den Unterschenkeln, und auch an den Achseln ist der Haarwuchs deutlich reduziert.

Ich werde jetzt während meinen bevorstehenden Sommerferien in Italien Pause machen mit den Treatments – denn man sollte idealerweise nach den IPL-Behandlungen nicht an die Sonne – aber danach wohl noch 1-2 Mal «blitzen».

Das heisst nicht, dass man nicht auch im Sommer mit einer IPL-Behandlung beginnen kann, aber man muss wissen, dass sich eine gebräunte Haut anders verhält bei der Behandlung. Wichtig ist vor allem, das man nach einer Lumea-Behandlung mindestens 24 Stunden wartet, bevor man sich bräunt, und man sollte die behandelten Körperstellen in den ersten 48 Stunden mit einem Sunblocker (LSF 50+) schützen.

Künstliche Bräune mit Selbstbräuner oder Bräunungsduschen sind aber nicht empfehlenswert, da sie die Resultate  mit IPL ziemlich verändern: So sollte man mit «Fake Tan» warten, bis dieser verblasst ist.

Weitere Tipps findest du übrigens auch hier!

Die Anschaffungskosten für ein solches Gerät sind zugegeben nicht niedrig, aber ich finde, dass die Aussicht, dass man nach ein paar Monaten faktisch weder Rasierer oder Wachs kaufen, noch Kosmetikerinnen-Treatments zur Haarentfernung bezahlen muss, wahnsinnig ansprechend.

All in all bin ich extrem happy mit meinem Testlauf und kann die Lumea wirklich empfehlen für alle, die Körperhaare nachhaltig reduzieren möchten.

Und wenn Philips jetzt noch ein Gerät zur Reduktion von Cellulite und zur Eindämmung der Lust nach Paprika Pommes-Chips auf den Markt bringt, melde ich mich gerne als Versuchskaninchen an!

Happy Wednesday, Cara und stay tuned… es bleibt sommerlich hier auf Hey Pretty!

Das Philips Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät BRI959 ist für 650 Franken im Fachhandel erhältlich (mit Aktionen bei einzelnen Händlern können deutlich günstiger ausfallen, so go Google it!)

Erfahrungsbericht Philips Lumea Prestige IPL Haarentfernungsgerät BRI959 (Image by Hey Pretty)

Dieser Post wurde gesponsort: Werbung auf Hey Pretty!

Zusammenfassung
product image
Meine Bewertung
1star1star1star1stargray
Kategorie
3.5 based on 2 votes
Marke
Philips
Produkt(e)
Lumea BRI959
Preis
CHF 650
Verfügbarkeit
Available in Stock

5 KOMMENTARE

  1. soweit ich richtig informiert bin, darf man nur rasieren, wenn man mit lumea behandelt und nicht epilieren oder die haare mit wachs entfernen. die haare müssen sichtbar sein. falls es da fortschritte gegeben hat, lasse ich mich gerne belehren. 🙂 danke für den beitrag, obwohl ich hoffe, dass ich jetzt als kosmetikerin nicht arbeitslos werde in bezug auf haarentfernung. liabi grüass und schöni feria steffi…

  2. Hm…. war ja lange Zeit skeptisch gegenüber dieser Technologie…. allerdings nach diesem Artikel etwas weniger 🤔🤔🤔🤔 Ja, und schöne Ferien in Bella Italia 🌊

  3. Hi Anita! Ahhh, das freut mich… und ja, wenn man etwas Geduld mitbringt, ist IPL wirklich toll! Liebe Grüsse und danke – muss gleich mit dem Packen anfangen. Haben meine DREI Beauty-Necessaires Platz im Koffer? Hihihihi

  4. Hi Bettina! Offenbar hat sich diesbezüglich etwas getan (wenigstens beim Lumea): Sie schreiben ausdrücklich, dass vor der Behandlung die Haare auf der Hautoberfläche entfernt sein müssen.

    «Zur Vorhbehandlung können Sie die Haare rasieren, kürzen, epilieren oder mit Wachs entfernen. Verwenden Sie keine Enthaarungscremes, da die chemischen Stoffe Hautreaktionen hervorrufen können».

    Ich selbst habe meist leicht sichtbare (ca. 2mm) Haare, wenn ich IPL-le und bis auf die Tatsache, dass es dann leicht nach verbranntem Keratin riecht gibt es eigentlich keinen Unterschied zu super-glatt rasierter (oder epilierter) Haut!

    Und keine Sorge: Ich glaube, es gibt genug Frauen und Männer, denen das zu lange dauert mit IPL – die kommen dann gerne zu dir:-)

    Liebe Grüsse zrugg und dankääää!

  5. Das klingt ja sehr vielversprechend. Ich habe die Behandlung bei einer Kosmetikerin gemacht und das war sehr erfolgreich, ist zwar noch nicht alles weg. Ich glaube, nach Deinem Bericht muss ich das probieren! Danke!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.