Gell, das warst du gestern… an der BEA in Bern? Mit den kecken Zöpfen und den coolen Nikes? Wenn nicht, tut es mir leid. Mir ist nämlich schon deet aufgefallen, dass du gar nicht so begeistert zurückgewunken hast. Ich glaube, ich leide immer echli unter Grössenwahn, wenn ich auf einer Bühne bin. Es ist das, oder vor lauter Lampenfieber sterben. Und sorry, aber sterben will ich noch nicht. Und GANZ sicher nicht an einem Anlass, an dem Pferde wichtiger sind als Menschen.

Oder Kühe, die – wie ich gestern gelernt habe – auch «Guschtis» sein können. Liebe Grüsse an Moderatorin (und Model) Monika Erb, die mir in Sachen Selfie-Faces einiges beibringen konnte:

Bea_MonikaErb

Aber es war total lustig in Bern, und ich habe mich riesig gefreut, dass Hey Pretty-Leserinnen Kathy und Fränzi wirklich extra dafür frei genommen haben!

..

Bea_Pretties

Die Käfelirunde war bezaubernd, Ladies – und ich freue mich darauf, das auch mal in Züri zu wiederholen!

Jedenfalls habe ich diesen Beitrag heftig vorgepfadet im Zug nach Bern, so wie eine echte Pendlerin, mit dem Laptop auf dem Schoss und total mühsam wackelig und mit gruusigem Minibar-Espresso.

Und trotzdem habe ich es hingekriegt (ich bin so krass!), die heutige Brand-Love-Geschichte zu einem Haarpflegelinie aus Schweden zu spinnen. Und zwar von einer Linie, die

  • qualitativ schaurig gut ist und
  • von zwei Jungs geführt wird, die derart lustig, charismatisch und talentiert sind, dass man sich so ein bisschen in sie schockverliebt.

DIE BJÖRN AXÉN-GESCHICHTE

Hinter dem Brand steht tatsächlich ein Björn: 1963 eröffnet der junge Coiffeur Björn Axén in Stockholm seinen ersten Salon – nach einigen Lehrjahren in Paris beim legendären Monsieur Alexandre (der von ebenfalls legendärer Strenge war, hier gibt’s eine lustige Geschichte dazu). Das ist er:

Bjorn Axen Founder Image

Dä Beehive!

Das Können des jungen Björn spricht sich herum, und schon bald wird er zum königlichen Hoflieferanten ernannt. Grossartige Jahrzehnte folgen, in denen die mittlerweile vier verschiedenen Björn Axén-Salons zu den gefragtesten Adressen überhaupt werden in Sachen Frisuren.

1993 stirbt Björn eines «tragischen Todes» über den ich gerne mehr wüsste. Wurde er von einem Tiger gefressen? Vor Liebeskummer verhungert? TELL ME! Und… jetzt chunnt die hollywoodreife Wende in der Story… er vererbt sein ganzes Imperium dem 27-jährigen Johan Hellström, einem seiner ehemaligen Lehrlinge.

Björn Axén, Johan Hellström

Johan, so erzählt er uns Beautyjournalisten am Event, beschloss damals, die Herausforderung anzunehmen (Randbemerkung: Das «Imperium» war nahezu bankrott und alle finanziellen Experten rieten ihm davon ab!) und Björn Axéns Lebenswerk weiterzuführen.

Aber nur, wenn sein Freund Peter Hägelstam als Creative Director mitzieht.

Björn Axén Creative Director, Peter Hagelström

Und so, liebe Kinder, ging das Märchen bis heute weiter: Johan und Peter ist es gelungen, die Marke bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen… vor etwa drei Jahren wurde sie auch bei uns in der Schweiz lanicert – so ein bisschen still und leise, aber mit einem wirklich guten Line-Up von Haarpflegeprodukten und Bürsten.

WAS? DAS WAR JETZT EIN ZU LANGES HAARMÄRCHEN? Mein Gott, dann schau‘ dir halt schnell den Clip an!

Nun «schenkt» sich der Brand auf sein 50-jähriges Jubiläum eine richtig luxuriöse High-Tech-Pflegelinie, die vor wenigen Wochen auch bei uns lanciert wurde – die «The Legacy 1968»-Kollektion.

Am Event in Zürich haben Johan und Peter nicht nur die Marke vorgestellt, sondern eine richtige Haar-Show veranstaltet mit drei wunderschönen Models, bei denen sie so locker während dem Reden die verrücktesten Frisuren gezaubert haben… gugg doch!

Björn Axén The Legacy Launch Event

Björn Axén The Legacy Launch Event

Björn Axén The Legacy Launch Event

Björn Axén The Legacy Launch Event

Björn Axén The Legacy Launch Event

Björn Axén The Legacy Launch Event

Eine derart unterhaltsame und lehrreiche Haar-Präsentation habe ich im Fall noch selten erlebt. Nach Show-Einlage und Cüpli-Buffet geht es jetzt endlich um die neuen Pflegeprodukte.

Oder brauchst du noch ein paar Süssigkeiten zur Stärkung?

Björn Axén The Legacy Launch Event

Na dann… nix wie los. Deine Frisur wird nie mehr dieselbe sein (und das ist gut so)!

DIE PFLEGEPRODUKTE DER «THE LEGACY 1963»-LINIE

Johan Hellström erzählte uns, dass die «Legacy»-Produkte als Hommage an die starken Ambitionen und den grossen beruflichen Stolz ihres Markengründers gedacht sind. So waren sie absolut kompromisslos bei deren Entwicklung und haben nur die hochwertigsten, pflegenden Inhaltsstoffen ausgewählt.

Björn Axen The Legacy 1963, press visual

Björn Axen The Legacy 1963, press visual

Diese Fusion aus ätherischen Ölen, Antixidantien in form biologischer Öle aus arktischen Beeren und eiem eigenen Proteinkomplex mir Rosenöl. «Wir verwenden natürlich überall möglichst unschädliche Ingredienzen», meinte Peter. Und getestet werden die Björn Axén-Produkte niemals an Tieren, sondern an «extrem anspruchsvollen Kundinnen, die dafür auch noch recht viel bezahlen!».

Was ich besonders finde an der «The Legacy 1963»-Linie? Dass die Wahl des richtigen Produktes sehr einfach ist, denn die Serie ist in nur zwei Linien unterteilt: für dickes und dünnes Haar, fertig!

DIE «STRENGTHENING»-SERIE FÜR FEINES & DÜNNES HAAR

Björn Axen The Legacy 1963 Strengthening Line

v.l.: Strengthening Shampoo (250ml), 35 Franken, Strengthening Conditioner (200ml), 39 Franken, Primer (200ml), 41 Franken und Hair Mask (185ml), 52 Franken

Weil feines Haar oft besonders empfindlich und brüchig ist, muss es aufgebaut und gestärkt werden – allerdings ohne Volumen zu opfern. Die fünf Produkte der neuen Linie enthalten unter anderem biologisches Preisel- und Heidelbeeröl, Meeresalgenextrakte sowie

leichtes, biologisches Nachtkerzenöl, das schnell einzieht und das Haar mit Feuchtigkeit versorgt, ohne es zu beschweren.

DIE «NOURISHING»-SERIE FÜR KRÄFTIGES & DICKES HAAR

 

Björn Axen The Legacy 1963, Nourishing Line

v.l.: Smoothing Milk for Course & Frizzy Hair (200ml), 41 Franken, Nourishing Mask (185ml), 52 Franken, Nourishing Conditioner und Shampoo (39 und 35 Franken)

Dickes, kräftiges Haar hat ein ganz anderes Bedürfnis, laut Björn Axén: Dieses möchte weicher und geschmeidiger werden (und ja, wenn dein Haar reden könnte, würde es GENAU das sagen. Und vielleicht auch noch, dass du mit dem falschen Typen zusammen bist, aber ich weiss es nöd genau). Sowohl dickes Haar, wie auch Locken, werden geschützt und genährt – und auf die Gefahr hin, dass das jetzt echli Fifty Shades wird – gebändigt.

Und fürs Styling ist auch gesorgt bei The Legacy – und zwar mit drei Spezialprodukten, die sich für alle Haartypen eignen:

Björn Axen The Legacy 1963, Styling Products

v.l.: Blow Dry Styling Cream (150ml), 41 Franken, Caring Hair Spray (250ml), 31 Franken und Nutritious Curl Boost for All Hair (200ml), 41 Franken

Während ich die Blow Dry Styling Cream mit eingebauten UV- und Hitzeschutz läss finde, und den Caring Hair Spray extrem beeindruckend finde, weil sich dieser auch nach X-fachem krass-einnebel-auftragen wie bei Johan und Peter in der Präsentation deutlich vorgeführt (und die Curl-Creme bestimmt auch super ist), ist es vor allem dieses Pflegeprodukt, das mich richtig begeistert:

Björn Axén The Legacy Silky Soft Oil Spray (150ml), 52 Franken

Björn Axen The Legacy 1963 Silky Soft Oil Spray

Bisher habe ich nur ganz selten zu Haaröl gegriffen, weil mein Haar zwar die nährende Wirkung von Ölen durchaus bräuchte, aber zu fein ist dafür und immer so platt aussieht. NOT WITH THIS BABY! Der Oil Spray ist unglaublich leicht in der Textur, verleiht aber sofort Glanz – und zähmt meine verfluchten Flüflüs (aka Babyhärchen aka Dümmster Haar-Heiligenschein der Welt) im Nu.

«There is no such thing as hopeless hair», sagt Johan – und liefert hiermit ziemlich viele gute Lösungen, um seine These zu unterstützen.

DAS HEY PRETTY FAZIT:

High-End-Haarpflege (auch «Coiffeur-Brands» genannt) ist ein zugegeben rentables, aber auch hart umkämpftes Business. Meiner Erfahrung nach lohnt sich aber die Anwendung etwas hochwertigerer Produkte, von Reinigung und Spülung bis hin zum Styling, einfach. Ganz besonders, wenn man chemisch belastetes Haar hat, so wie ich. Ich finde Björn Axén-Produkte generell sehr gut formuliert – und habe mit dem Hair Oil im Moment einen echten Favoriten gefunden!

Und weil ich dich jetzt möglicherweise wieder Geld gekostet habe, entschuldige ich mich jetzt defür. Aber immerhin ist heute Auffahrt, und die Läden haben zu. So kannst du es dir immer noch bis morgen überlegen, hihihi!

Geniess‘ deinen freien Tag und bis morn, sweetie…

The Legacy 1963 von Björn Axén ist neu bei Jelmoli, Globus und im ausgewählten Fachhandel erhältlich – zu Preisen zwischen 35 und 52 Franken.

Björn Axen The Legacy 1963, Image by Hey Pretty Beauty Blog

2 KOMMENTARE

  1. Mist, angefixt 😀 Ich muss morgen in den Manor! Die blonde Haartolle finde ich übrigens grau-en-haft! So würde ich nicht mal ins Bett gehen (alleine 😀 ). Sind Guschtis nicht die Kleintiere, also sozusagen die Teenie-Kühe?

  2. Ich war letztes Jahr in Schweden und bin seither Fan von Björn Axén-Produkten, Zum Glück hatte ich einen grossen Koffer dabei 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.