Juhui, wir dürfen heute wieder den Koffer packen! Ich freue mich riesig, dass ich dich heute auf eine Pressereise der ganz besonderen Art mitnehmen darf… denn die französische Pflegemarke Yves Rocher hat kürzlich ein paar ausgesuchte Blogger und Journalisten eingeladen, den Brand quasi von Grund auf kennen zu lernen. First stop auf der Tour-de-Discovery? Paris, zu den Headquarters von Yves Rocher.

Allons-y!

Pressereise in die Yves Rocher Headquarters in Paris (Image by Hey Pretty)

Zürich-Gare de Lyon in vier Stunden… ich liebe es, mitten in Europa zu wohnen! Nach unserer Ankunft und dem Einsammeln von meinen lieben Kolleginnen – darunter auch Partner in Crime Katrin von Sonrisa und einem stimmigen Outdoor-Lunch im Garten des Restaurants L’Ile in Issy-le-Moulineaux. Dann konnten wir lockerflockig zu Fuss über diese schmucke Brücke (wo das lustigste Steffi-Muss-Niessen-Foti entstand)…

Pressereise zu Yves Rocher in Paris – Hey Pretty Beauty Blog

Werbung

…direkt ins «Cap Rocher», wie das neue Headquarter-Gebäude von Yves Rocher genannt wird. Dort hat uns der Scientific Manager Matthieu Erre herumgeführt und uns in die – recht wissenschaftliche – Welt der Marke eintauchen lassen.

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

WAS ICH BEIM BESUCH IM YVES ROCHER HAUPTQUARTIER GELERNT HABE:

Yves Rocher war ein ziemlicher Visionär, denn er setzte voll auf Phyto-Kosmetik in einer Zeit, in der pharmazeutische Produkte der absolute Renner waren. Seit über 50 Jahren setzt die Familie Rocher (ja, das ist immer noch ein Familienbetrieb!) auf Pflanzen-Kosmetik, die effizient ist und die Umwelt respektiert.

Innovationen gibt es aus dem Hause Rocher einige: Gründer Yves Rocher hat damals das «Mail Order»-Konzept in der Pflege eingeführt (welches heute noch sehr gut funktioniert, by the way… ja, so richtig per Post!) und war einer der Ersten, der es verstand, dass Frauen – und Männer – eine Anlaufstelle möchten, wo sie die Produkte auch erleben können.

Weltweit arbeiten heute 16’000 Menschen für Yves Rocher, das Unternehmen wird von Yves‘ Enkel Bris Rocher geführt. Und das ist eine Menge Arbeit, mit mehr als 6000 Yves Rocher-Verkaufsstellen auf der ganzen Welt und über 3000 Kosmetik-Kabinen, in denen Beautybehandlungen aller Art angeboten werden. 

Yves Rocher pflanzt einen grossen Teil der in den Produkten verwendeten Pflanzen selbst an… die fünf «grossen» stammen hauptsächlich aus der Region um La Gacilly in der Bretagne, wo die Familie Rocher Zuhause ist und heute einen der spannendsten Botanischen Gärten des Landes führt mit über 1’100 verschiedenen Pflanzenarten… und direkt neben den Produktionsfeldern von Kornblume, Kamille, Arnika und Co.!

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Ich werde euch übrigens schon bald nach La Gacilly mitnehmen, denn wir durften auf unserem Trip hinreisen und nicht nur das kleine Haus besuchen, in dem Yves seine ersten pflanzlichen Salben herstellte, sondern auch noch das wunderschöne Eco-Spa-Hotel «La Grée des Landes» von Yves Rocher testen. Mehr dazu bald hier auf Hey Pretty!

Bei Yves Rocher in Paris wird auch richtig heftig geforscht, und zwar direkt hier im «Cap Rocher»-Komplex: Die Wissenschaftler und Ethnobotaniker reisen auf allen fünf Kontinenten, um neue Pflanzen und Wirkstoffe zu finden – und im Schnitt dauert es 10 bis 12 Jahre von der Neuentdeckung einer spannenden Pflanze, bis sie (allenfalls) in ein neues Produkt integriert wird.

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Pressereise: Cap Rocher (Headquarters) in Paris – Image by Hey Pretty

Die Assimilation – also die Fähigkeit unserer Haut, Wirkstoffe aufzunehmen und für sich zu nutzen – ist seht jeher das Herz sämtlicher Forschung und Produkteentwicklung bei Yves Rocher. Das sogenannte «Life to Life»-Prinzip bedeutet dabei, dass die Haut eine Pflanze erkennt, sie versteht und dann annimmt. Weil die Haut von den aussergewöhnlichen Kräften der Pflanzen in ihrem ursprünglichen Zustand nicht profitieren kann, ist es die Aufgabe der Forscher, zu lernen, wie pflanzliche Wirkstoffe optimal von der Haut assimiliert werden können.

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass Yves Rocher bei jedem Produkt extrem darum bemüht ist, so wenige synthetische Inhaltsstoffe wie möglich zu verwenden – und diese auch gut auszusuchen. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe werden nachhaltig angebaut und sämtliche Produkte sind leicht biologisch abbaubar (hier mehr Infos zum Eco-Konzept der Marke). Und auf Tierversuche verzichtet Yves Rocher bereits seit 1989 komplett!

Nach der Tour im Hauptquartier sind wir dann direkt zum ersten Yves Rocher-Store der Welt gedüst – doch vorher durfte ich mit der wissenschaftlichen Kommunikationsleiterin ein kurzes Gespräch führen, da ich gerade in Sachen Anti-Aging ziemlich fasziniert bin von den Entdeckungen, die Yves Rocher in den letzten Jahren gemacht hat.

Quick Q&A!

VIER FRAGEN AN VIRGINIE COUTURAUD, LEITERIN WISSENSCHAFTLICHE KOMMUNIKATION BEI YVES ROCHER:

Interview mit Virginie Couturaud von Yves Rocher (Hey Pretty Beauty Blog)

Was ist ihre Rolle hier bei Yves Rocher?

«Ich arbeite seit 24 Jahren für die Marke und war mehr als 20 Jahre lang dafür zuständig, die Wirksamkeit von Kosmetikprodukten an freiwilligen Probanden zu testen. Seit zwei Jahren bin ich für die wissenschaftliche Kommunikation zuständig, wobei es eigentlich mein Job ist, diese ganze wissenschaftliche Arbeit, die wir leisten, von denen aber unsere Kunden eigentlich gar nichts wissen, in den Fokus zu rücken. Also: Was ist die Expertise von Yves Rocher, und was bringt den Frauen, die unsere Produkte kaufen?»

Wir sind vorhin richtig tief eingetaucht in die Wissenschaft der Pflanzen. Muss man, um bei Yves Rocher zu arbeiten, so eine Art Botanik-Nerd sein?

«Für mich persönlich sind die aussergewöhnlichen Dinge, die Pflanzen für uns tun können, sehr faszinierend… aber meine Expertise und Leidenschaft liegt vielmehr bei den Frauen, die von uns Rat und Hilfe möchten. Die Diagnostik der Haut, und die Fähigkeit, die Anliegen mit guten Produkten zu beantworten ist das, was mich persönlich antreibt. Und es ist wirklich erstaunlich, dass die Pflanzenwelt auf fast jedes Problem eine grossartige Lösung liefern kann!»

Wie hat sich das Pflegeverhalten der Konsumenten in den letzten Jahren verändert?

«Frauen (und Männer) wünschen sich heute ein umfassendes, holistisches ‚Wohlfühl-Konzept‘, welches viel mehr umfasst als bloss das Behandeln eines aktuellen Hautbedürfnisses. Wir helfen ihnen, auf ihre Haut zu hören und sich diesbezüglich besser kennenzulernen. Das ist ein wichtiger Teil meines Jobs hier: Den Frauen zuzuhören und aus der Art, wie sie ihre Haut beschreiben, ein entsprechendes Ritual oder Produkt von Yves Rocher zu schaffen.»

Was ist die grösste Herausforderung bei der Entwicklung von Skincare?

«Ganz klar die Wirksamkeit der Produkte: Die Kundinnen möchten sofort Resultate sehen, aber sie sollen auch nachhaltig wirken. Diese Erwartungen mit einem angenehmen, genussreichen Ritual zu verbinden – und das mit Produkten, die sowohl die Haut, wie auch die Umwelt respektieren… das muss man erst mal unter einen Hut bringen.»

Als für Sie als Hautpflege-Expertin: Was sind die drei wichtigsten Dinge, die man für seine Haut tun kann in Sachen Anti-Aging?

«Nummer Eins? Die Reinigung. Diese ist unerlässlich für eine schöne Haut und für einen natürlichen Glow. Als Zweites muss sie geschützt werden. Dafür braucht es auch kein Riesen-Arsenal an Produkten, sondern man muss der Haut zuhören und verstehen, was sie wirklich braucht. Und als Drittes sehe ich das Make-Up… denn hier geht es um die persönliche Umsetzung von «Schönheit».

Viele Make-Up-Produkte (auch bei uns) sind von den Inhaltsstoffen ohnehin an der Grenze zur Pflege und auch dem Schutz der Haut, also geht das alles ein bisschen einher. Aber für mich persönlich ist das Make-Up für den Wohlfühlfaktor essentiell!»

Nach unserem Gespräch ging es (bei schönstem Wetter, by the way) dann direkt in Flagship Store von Yves Rocher an der Boulevard Haussmann 43, um den Brand in einem der grössten Shops weltweit ein bisschen zu beschnuppern.

Hier ein paar Eindrücke aus dem Shop und Spa…

Fassade des ersten Yves Rocher Shops (Flagship) an der Boulevard Haussmann in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Shop (Flagship) an der Boulevard Haussmann in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Shop (Flagship) an der Boulevard Haussmann in Paris – Image by Hey Pretty

Perfume Bar Yves Rocher Shop (Flagship) an der Boulevard Haussmann in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Shop (Flagship) an der Boulevard Haussmann in Paris – Image by Hey Pretty

Yves Rocher Shop (Flagship) an der Boulevard Haussmann in Paris – Image by Hey Pretty

Schön, gä? Ich glaube, bei meinem nächsten Paris-Trip buche ich mir noch eine schöne Behandlung!

Abends ging unsere Gruppe dann fein essen (und trinken, höhö) und zeitig ins Bettchen, damit wir am nächsten Morgen fit genug waren, um den frühen TGV in die Bretagne zu nehmen. Und a propos Bettchen…

WO WIR GEWOHNT HABEN:

Foyer des Hotel Adèle & Jules Paris, Yves Rocher Press Trip auf Hey Pretty

Kein Paris-Trip ohne Hotel-Tipp! Dieses Mal war ich im wunderschönen «Doppel-Hotel» Adèle & Jules… einem entzückenden Boutique-Hotel, das in zwei nebeneinanderliegenden Zwillingsgebäuden ist, unweit der Grands Boulevards in eine sehr ruhigen Seitenstrasse. Wunderschön eingerichtet und chic, ohne bünzlig zu sein. Kann ich wärmstens empfehlen!

The Adèle & Jules Hotel, 2 Cité Rougemont, F-75009 Paris

Hotelzimmer Hotel Adèle & Jules Paris, Yves Rocher Press Trip auf Hey Pretty

Hotel Adèle & Jules Paris, Yves Rocher Press Trip auf Hey Pretty

Breakfast Hotel Adèle & Jules Paris, Yves Rocher Press Trip auf Hey Pretty

Breakfast of champions: Glutenfrei und super-nicht-vegan, hihi!

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Dieser erste Einblick in die Welt von Yves Rocher war für mich persönlich super spannend, weil ich die Marke vorher nicht wirklich kannte – und sie ehrlich gesagt erst seit letztem Jahr wirklich auf dem Radar hatte für Hautpflege, nachdem mich das «Elixir Jeunesse» so begeisterte. So freue ich mich sehr, dir in den kommenden Monaten noch ein paar weitere Einblicke ins Yves Rocher-Universum zu geben und ein paar spannende Neuheiten und Services hier auf Hey Pretty zu featuren!

Das war für mich eine wahnsinnig schöne und informative Pressereise, und ich hoffe, dass auch dir der Kurz-Trip Spass gemacht hat. Schon bald geht es los nach La Gacilly in den wunderschönen Botanischen Garten und Eco-Spa «La Grée des Landes» von Yves Rocher… chasch di freue!

Yves Rocher Institut et Magasin, 43 Boulevard Haussmann, F-75009 Paris. Das Treatment-Menu findest du gleich hier.

Zu Besuch bei Yves Rocher in Paris – Hey Pretty TravelsDieser Post wurde gesponsort: Werbung auf Hey Pretty!

6 KOMMENTARE

  1. Toller Hoteltipp, Danke! ❤

    Sind die YR Produkte heute nicht mehr so stark parfümiert?
    Das war für mich immer ein Grund, auf YR zu verzichten weil – Kopfwehalarm!
    Vor allem bei den Anti Aging Cremes, da habe ich vor etwa 10 Jahren mal einen Versuch gemacht.
    Dein Bericht über das Elixier Jeunesse letzten Herbst hat mich aber doch ein wenig neugierig gemacht ☺

  2. Salut Steffi
    Merci beaucoup für den Bericht.
    Beim Begriff „Yves Rocher“ schwelge ich in Erinnerungen…
    Als Teenager, also vor etwa 25 Jahren, hatte ich mein erstes Parfüm oder besser gesagt Eau de Toilette von YR.
    Hat zwar im Nachhinein betrachtet wohl gestunken, pardon gerochen, wie Hölle – aber hey, ich hatte ich Parfüm 🙂
    Auch heute bestelle ich ab und zu was, jedoch keine Düfte mehr.

  3. Hoi Evelyne! So lustig… gell, jeder hat so seine Erinnerungen an den Brand. Und jesses Gott, wir möchten ALLE nicht mehr an unsere Teenager-Duft-Orgien erinnert werden, hahaha!

  4. Hi Eva! Ich bin immer noch grosser Fan des Elixier Jeunesse (grad wieder ein Fläschli angebrochen), und kann sagen, dass viele der Gesichtsprodukte tatsächlich relativ stark duften. Dafür ist die «Sensitive Vegetale»-Linie komplett parfumfrei… vielleicht wäre das was? Liebe Grüsse!

Kommentar verfassen