Gleich mal vorweg: Heute wird ziemlich ins Detail hier auf Hey Pretty. Es geht nämlich um Haare… aber nicht bloss auf die «Haarkur, dann BAM! HAARMODEL!»-Art, sondern um schönes, gesundes Haar von innen, wenn die Haare richtig Unterstützung brauchen. Denn Haarausfall betrifft viele Frauen – weshalb ich heute zusammen mit Blick auf das Haartherapeutikum Pantogar darauf eingehe!

Pantogar Haartherapeutikum: Erfahrungsbericht und Test auf Hey Pretty Beauty Blog (Sponsored Content)

Ich habe meinem Haar weiss Gott genug angetan: Im Laufe meines Lebens habe ich es nicht nur gestreckt, gekreppt, gefärbt und toupiert, sondern ihm auch noch ziemlich alle Farben angetan, die du dir vorstellen kannst. Ausser Violett. Violett findi schlimm.

Jedefalls müssen meine Haare seit bald zwanzig Jahren mit dem Gütesiegel «Stressed-out, but hanging in there» klar kommen, denn ich tue ihnen einiges an. Aber das kann ich auch, weil ich das grosse Glück habe, dass ich von Natur aus keine «schwierigen» Haarwuchs habe.

Fein sind sie zwar, meine Haare. Doch bis auf zwei Schwangerschaften, nach denen mir die Haare (wie bei vielen anderen Frauen auch) wegen dem Hormon-Absturz ziemlich intensiv ausgefallen sind, habe ich das grosse Glück, dass ich nicht unter sichtbar dünnem Haar leide.

Und «leiden» ist das operative Wort, wenn es um Haarausfall geht.

Ich habe im Rahmen dieser Kooperation erfahren, dass es sehr viele Frauen gibt, denen man vielleicht von aussen gar nichts ansieht, die aber richtig stark darunter leiden!

Bei einem Medien-Event mit Pantogar hat im Sommer der «Hair Loss Expert» Prof. Dr. med. Ralph Trüeb einen sehr interessanten Vortrag gehalten, bei dem ich nicht nur gelernt habe, dass Haarausfall ziemlich weit verbreitet ist, sondern auch (fast erstmalig) einen Menschen getroffen habe, der noch schneller reden kann als ich:

Prof. Dr. Ralph Trüeb, Experte beim Pantogar Event in Zürich

Dieser Mann ist nicht nur wahnsinnig unterhaltsam, sondern auch richtig passioniert, wenn es um das Thema «diffuser Haarausfall bei Frauen» geht.

WAS DU ÜBER HAARWACHSTUM UND HAARAUSFALL WISSEN MUSST:

Man unterschiedet bei Haarausfall zwischen androgenetischer Alopezie (erblich bedingtem Haarausfall, meist bei Männern) und diffuser Alopezie, also einem verteilten Haarausfall auf dem ganzen Kopf.

Der gesunde Wachstum von Haaren unterliegt bestimmten Zyklen, die sich regelmässig wiederholen. So hat der Mensch zwischen 70’000 und 120’000 Haare, und die Lebenszeit eines einzelnen Haares beträgt zwischen zwei und sechs Jahren.

Ein gesundes Haar wächst übrigens im Schnitt 1 cm pro Monat, und etwa 80 bis 90% von allen Haaren auf deinem Kopf befinden sich jetzt gerade in der Anagenphase (Wachstumsphase), etwa 1% der Gesamthaare sind in der sogenannten Katagenphase, in der das Haar von der Haarwurzel abgetrennt wird.

Erst in der Telogenphase (Ruhephase), in der das Haar nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird, fällt es dann aus. Und dann beginnt der ganze Prozess von Neuem, manchmal auch mit neuen, regenbogenfarbenen Haaren.

Just kidding, ich wollte nur wissen, ob du noch mitliest oder schon heimlich die Haare deiner Mitarbeiterin studierst und dich fragst, ob ächt auch Haarausfall hat.

Zurück zu Haarausfall bei Frauen, und warum er geschieht!

Es gibt eine Reihe von Hormonschwankungen (Schwangerschaft, Menopause etc.) sowie einige Krankheiten, die auf den Haarwuchs Einfluss haben: So kann auch z.B. eine starke Fiebererkrankung Monate später für intensiveren Haarausfall sorgen.

Und falls du dich jetzt fragst, ab wann Haarausfall «behandelt» werden sollte: Ein täglicher Haarverlust von 35 bis 100 Haaren ist normal. Aber weil niemand von uns die einzelnen Haare zählt, die er oder sie täglich verliert, erkennen insbesondere Frauen ziemlich schnell, wenn der Haarausfall stärker wird.

Die gute Nachricht (sowohl für den Spezialarzt, wie auch für uns), ist dass man tatsächlich etwas dagegen tun kann!

Was es dafür braucht? Etwas Geduld und die Einnahme von einem Haartherapeutikum, welches ein Arzneimittel ist.

Pantogar Haartherapeutikum (300 Kapseln für eine Kur von ca. 3 Monaten), 149 Franken

Wirksam gegen Haarausfall? Hey Pretty Review zu Pantogar (Sponsored Content)

WAS PANTOGAR DAGEGEN TUN KANN:

Pantogar ist ein medizinisches Präparat, welches in Apotheken und Drogerien rezeptfrei erhältlich ist. Entstanden ist es übrigens auf der Basis von Medizinalhefe, da man beim Testen anderer Medikamente quasi als Nebenwirkung feststellte, dass dieses bei Testpersonen zu vollerem Haar führte.

Pantogar besteht aus einer Kombination aus L-Cystin (einer Schwefelsäure), Medizinalhefe, Keratin und den Vitaminen B1 und B5:

  • Das L-Cystin fördert das Haarwachstum und stärkt die Struktur des Haares, während Keratin die Haarsubstanz stärkt.
  • Die beiden B-Vitamine wirken von innen an der Haarwurzel, die dadurch aktiviert und angeregt werden.
  • Die Medizinalhefe fördert das Wachstum gesunder Haare und Fingernägel, während eine Aminobenzoe-Säure dem vorzeitigen Ergrauen vorbeugt.

Ich weiss, das waren jetzt ziemlich viele Informationen, aber das Thema muss erklärt werden, und die Wirkung von Pantogar ebenfalls!

Was für den Haarexperten Dr. Trüeb aber richtig wichtig ist, ist dass es zur Wirkung von Pantogar unzählige Studien gibt, und diese auch ständig wiederholt und aktualisiert werden. Seiner Erfahrung nach wirkt Pantogar bei Frauen, die auch den Durchhaltewillen haben, die Kapseln während einem halben Jahr wirklich täglich zu nehmen, wirklich gut und sichtbar.

UND JETZT ZU STEFFI UND IHREN FLÜFLÜS:

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich meine anhaltende Kur mit pantogar eher aus kosmetischen Gründen durchziehe – und nicht aus hohem Leidensdruck wegen (sichtbarem) Haarausfall.

Nach rund drei Monaten mit täglich drei Kapseln Pantogar habe ich das Gefühl, dass meine jungen Härchen (oder «Flüflüs«, wie ich sie nenne) in der Anzahl zugenommen haben, und mein Haar wirkt am Haaransatz bereits griffiger und voller.

Wirksam gegen Haarausfall? Hey Pretty Review zu Pantogar (Sponsored Content)

Da man für ein optimales Ergebnis empfiehlt, Pantogar während rund sechs Monaten einzunehmen (und danach quasi als «Upkeep» während drei Monaten jeweils eine Kapsel täglich), werde ich den Test weiterziehen, da ich mit dem Resultat ziemlich happy bin, und insbesondere bei meinen brüchigen Nägeln auch eine klare Verbesserung sehe.

WAS DU NOCH TUN KANNST, UM HAARAUSFALL VORZUBEUGEN:

  • Ausgewogen und nährstoffreich essen (besonders Aminosäuren sind für die Haarproduktion wichtig!)
  • Nicht rauchen
  • Dein Stress-Management optimieren

Das mit dem Stress hast du hoffentlich jetzt auch noch gehört, oder? Bei hormonellen Umstellungen oder Krankheiten können wir wenig Einfluss nehmen… aber nicht nur dein Seelenkostüm dankt es dir, wenn du hinhörst, sondern auch dein ganzer Körper.

Haare inklusive!

Ich hoffe, dass ich dir heute nicht zu viele Informationen um die Ohren gehauen habe, Cara – und wenn du Fragen hast dazu, einfach einen Kommentar hinterlassen und Steffi «The Haarmodel» schreibt sofort zurück.

Nun wünsche ich dir und deinem Haar einen wundervollen Dunnschtig, Cara! Hier wird’s übrigens wild… heute ist nationaler Zukunftstag in der Schweiz, und ich habe gleich zwei Zukunftskinder (ein Mädchen und ein Junge!), die heute mit mir arbeiten werden und sich einen Einblick erhoffen in den Beruf des Bloggers.

Wish them luck, höhö. Ich rede genau so viel wie ich schreibe!

Das Haartherapeutikum Pantogar ist in Apotheken und Drogerien erhältlich, 90 Kapseln zu 59.90 Franken, 300 Kapseln zu 149 Franken.

Pantogar: Erfahrungsbericht Haartherapeutikum auf Hey Pretty Beauty Blog

Dieser Post wurde gesponsort: Werbung auf Hey Pretty!

*Der heutige Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Contcept Communication entstanden – das Produkt habe ich mir jedoch selber gekauft und das Fazit spiegelt meine ehrliche Meinung wieder. 

3 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank liebe Steffi für diesen interessanten Artikel. Ich gehe heute gleich in die Apotheke ☺️ Ergänzung zu meinem Spezialshampoo holen. Schöni Wucha.

Kommentar verfassen