Warnung: This post may cause empty bank accounts! Eine der grössten Herausforderungen in meinem Job als Beautyjournalistin: Den Nutzen eines Produkts in Relation zu seinem Preis einzuschätzen. Das… und natürlich bei jedem neuen Lipgloss zu quiken: «Uiiiii, schöööööön!».

Ich bekomme von fast allen grossen Beauty-Brands deren neuen Produkte zum Testen. Und weil ich wirklich unverschämt viel an mir selbst ausprobiere, weiss ich auch, dass eine 9-Franken-Gesichtscreme unter Umständen für meine Haut besser sein kann als eine, die 580 Franken kostet (das war bisher mein persönlicher Verkaufspreis-Rekord im Luxusbereich).

Meine Freundinnen fragen mich oft: «So eine La Mer-Creme KANN doch gar nicht so viel besser sein als die von Nivea, oder?». Und darauf gibt es eigentlich nur eine Antwort: «DOCH, SPÄTZLI!».

Denn wenn dir die La Mer gut tut, dann wirst du die 300 Franken dafür zusammensparen und jede einzelne Applikation geniessen.

..

Und das ist auch ein bisschen das Motto der heutigen Produkte-News. Ich habe mir nämlich drei neue, straffende Hautpflege-Neuheiten aus dem «high end»-Segment herausgepickt, die ich schlicht und einfach empfehlen kann.

Und bin dabei ganz ehrlich: Ich könnte mir keine Augencreme leisten, die 175 Franken kostet.

Aber Schätzli, falls DU es kannst, kann ich dir dafür versichern: THIS STUFF ROCKS!

1. La Mer The Lifting Contour Serum (30ml, 390 Franken)

LaMer_Lifting_Contour_Serum

Dieses fast medizinisch-frisch duftende Serum verspricht «festere und straffere Haut, mit klar definierten Konturen.» Wir sind hier also TIEF im Bereich des Anti-Ageing.

Falls du unter 40 bist, keep on‘ walking, baby! Denn erst so um die 45, 45 Jahre alt fangen die Gesichtskonturen ein bisschen zu erschlaffen, die Haut wirkt plötzlich nicht mehr so prall und (jetzt chunnts, heb di)… die Haut am Hals fängt an, etwas wabbelig zu wirken. Da springt La Mer mit dem «Lifting Contour Serum» in die Bresche. Und gibt Preis, dass 95% der Testpersonen nach acht Wochen eine deutlich sichtbare Straffung und Festigung der Haut festgestellt haben.

DAS HEY PRETTY FAZIT: Nein, ich bin wahrscheinlich noch nicht genügend erschlafft, um den vollen Nutzen dieses neuen Serums auszuschöpfen. Aber nach dreiwöchigem Test kann ich bestätigen, dass sich die Haut unmittelbar nach dem Auftragen wirklich straffer anfühlt – so ein bisschen wie Spanx für die Wangen. Und die Textur ist ziemlich speziell, fast wie ein Sport-Gel, gugg hier:

LCS_Texture

Aber wenn du für den Sticky-Sticky-Preis dafür einen Sofort-Effekt kriegst, NIMMST DU ES!

2. Lancôme Absolue Yeux Precious Cells-Konzentrat (15ml), 175 Franken

Absolue_Yeux_Precious_Cells

Dieses «intensiv regenerierendes und reparierendes Augen-Konzentrat» soll für einen frischen Blick sorgen, und zwar mit Langzeit-Wirkung… sprich: Von morgens bis abends. Lancôme ist ziemlich weit vorne in Sachen Forschung – als luxuriöseste Marke im Hause L’Oréal werden die innovativsten Wirkstoffe eigentlich immer zuerst hier eingesetzt, und «filtern» dann nachher in Brands wie Biotherm, Kiehl’s, Helena Rubinstein und dergleichen runter bis zu den «Warenhaus-Marken» Garnier, L’Oréal und Maybelline.

Bei der «Absolue»-Linie von Lancôme werden immer Rosen-Stammzellen eingesetzt. In diesem neuen Augenprodukt steht der gesamte Augenbereich im Fokus – insbesondere auch die Schläfen und die «Elfer-Falten», die kleinen Zornesfältchen, die sich zwischen den Augenbrauen bilden können. In klinischen Tests beurteilten 69% der Frauen ihre Augenkonturen als glatter, 63% strahlender und 73% frischer.

Lancome_SteffiTest

DAS HEY PRETTY FAZIT: Es macht Spass, dieses geschmeidige Augen-Serum so richtig grosszügig aufzutragen – und zwar auch an Stellen, an denen ich es sonst NICHT tun würde… sprich: Brauenbogen, Schläfen und an den Augenlidern selbst. Wohltuend? Auf jeden Fall. Reichhaltig? Well… Langzeitwirkung? Ich glaube, ich sollte früher ins Bett.

3. La Prairie Cellular Swiss Ice Crystal Dry Oil (50ml), 364 Franken

LaPrairie_DryOil

Um den Launch der beiden neuen Produkte bei La Prairie gab es ziemlich grossen Rummel: Klar schöpft La Prairie stets aus dem Vollen, was die Superlativen betrifft… doch die Entdeckung einer winzig kleinen Alge, die in den Alpen wächst und selbst in extremen Bedingungen wächst und blüht hat zum «Cellular Swiss Ice Crystal»-Komplex geführt, der die Haut wirklich sehr wirksam vor den schädlichen Einflüssen des modernen Lebens schützt. TÖNT DRAMATISCH, ODER?

Obwohl gleichzeitig Creme und ein «Dry Oil» lanciert wurden im Januar, habe ich mich für das «schwerelose, luxuriöse» Öl entschieden zum Testen – denn dieses kann sowohl unter einem Serum, als Tages- oder Nachtpflege oder auch als Booster in einer normalen Creme verwendet werden. Im Pressetext heisst es: «Ein Tropfen Cellular Swiss Ice Crystal Dry Oil jeden Tag ist das perfekte Mittel gegen einen müden Teint.»

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Wenn es eine perfekte Jahreszeit gibt, um ein Pflegeöl zu testen, dann JETZT IM FEBRUAR. Da ich ohnehin nicht über trockene Haut klagen muss, setzt bei mir keine Sofort-Oh-Wow-Wirkung ein. Aber irgendwie bilde ich mir ein, dass diese schaurig regenerierenden Algen-Auszüge ganz tief in meiner Haut wirken und mich vor den sichtbaren Folgen übermässigen Proseccokonsums schützen. Den sehr blumigen Duft, hingegen, muss man mögen.

So, das war sie also, deine Portion Luxus für den Mittwoch.

Ich gehe jetzt schnell meine Goldtaler zählen und sage dem Koch bescheid, dass ich doch zwei Hummer nehme zum Znacht.

JOIN ME?

 

 

 

 

3 KOMMENTARE

  1. Bei LaMer kann ich Dir nur beipflichten. Ich habe vor Jahren mal eine Dose Tagescrème im Wert von über 500.- gewonnen und es war das Beste, was jemals auf meine Haut gekommen ist. Also Mädels, wenn ihr das Geld habt, LaMer ist es Wert!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.