Während noch einige von uns gestern noch arbeiten mussten (INSERT SAD CRY HERE), ist der Karfreitag in der Schweiz so ziemlich hochheilig FREI. Und da du dich weder schon am Inhalt deines Oschternäschtlis überfressen hast, noch sagen kannst «aber bei dem Wetter muss man doch raus an die Sonne, Steffi!», gibt’s heute ganz einfach einen Round-Up von vier niedlichen DIY-Projekten für Ostern.

DIE DU WIRKLICH AUCH HEUTE. AUCH IM PYJAMA. ROCKEN. KANNST.

1. DIY «Bunny Ear»-Scrunchie von Oh the Lovely Things

diy-bunny-scrunchie

..

Ich bin ja in den USA aufgewachsen (wie ich gerne und überall und bei jeder Gelegenheit erwähne – insbesondere, wenn ich etwas nicht weiss, zum Beispiel «ist Helium ein Edelgas?» oder «Wer ist Bundeskanzler?». Nicht, dass das irgend einen Einfluss hätte, aber so lenke ich geschickt davon ab, dass ich doof bin), darum weiss ich nicht, wie diese Dinger hier geheissen haben.

Du weisst schon, diese Stoff-Haarbänder mit Elast drin? DAS SIND SCRUNCHIES, und die waren in den 80gern extrem cool. Und so einfach zu machen, dass sogar ich uncoole Steffi mir Freundinnen erkaufen konnte in der Schule, weil ich regelrechte Wagenladungen davon genäht und verschenkt habe.

WO WAR ICH? Ach ja, bei diesem süssen Tutorial von Clemence‘ Blog «Oh the Lovely Things»… sie geht sogar noch einen Schritt weiter und macht einen Oster-Scrunchie, bei dem man gar nicht erst nähen muss!

Die Zutaten sind ziemlich einfach zu besorgen:

DSC_0247

…und die Step-by-Step-Anleitung findest du direkt hier.  Und falls du jetzt weisst, wie so ein Scrunchie in der Deutschschweiz heisst, schreib‘ mir bitte unten eine Message. Das lässt mir jetzt echt keine Ruhe!

 

2. «Origami Bunny» Tag (oder Tischkärtli, ahem) von Eat Drink Chic

OrigamiBunny1

«Free Printables» sind zwei meiner Liebingswörter – denn es gibt im Web so viele talentierte Künstlerinnen und Grafikerinnen, die wunderschöne Produkte zaubern und diese dann EINFACH SO UND GRATIS zum Downloaden und selber Ausdrucken ins Netz stellen.

Das ist nicht nur selbstlos, sondern grossartig! Und weil ich einen Farbdrucker besitze und da zwischendurch auch etwas dickeres, schöneres Papier einfädeln kann, LIEBE ich es, mir Geschenkpapiere, Karten und dergleichen auszudrucken.

Viel la bla bla, um dir dieses herzige Origami-Häschen zu präsentieren, oder?

OrigamiBunny2

Hier auf Eat Drink Chic gibt’s das PDF zum abeladä… und du brauchst dazu eigentlich nur ein kleines Stück Glitzerpapier – aber ich finde, das ist gar nicht mal so nötig.

Herziges Last-Minute-Tischkärtchen für deinen Oster-Brunch, oder? Und a propos Brunch…

 

3. «Bunny Butt Pancakes» von Tablespoon.com

Bunny Butt Pancakes, image copyright: Bisquick

Hasenfudi-Pancakes? OH JA. Das Einzige, was sie wirklich lustig macht, ist das Hasenschwänzli aus Schlagrahm!

Gemacht sind sie ganz easy: Grossen Pancake giessen, dann separat zwei ganz kleine Ovale für die Füsse. Mit Erdbeeren und Heidelbeeren dekorieren und FERTIG! Hier übrigens, weil ich dich liebe, mein total privates Rezept dafür. You’re WELCOME.

STEFFI’S PANCAKES REZEPT

für vier grosse (pfannenfüllend!) oder acht kleinere Pancakes:

  • 2 Kaffeetassen Mehl*
  • 2 Kaffeetassen Milch*
  • 1 Ei
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zucker

*Die genaue Menge ist nicht so wichtig. Hauptsache gleich viel Mehl wie Milch!

Alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und mit dem Schwingbesen kurz vermischen – es darf noch Klumpen haben!. In einer beschichteten Bratpfanne Sonnenblumenöl stark erhitzen und den Pancake-Teig reingiessen. Die Hitze zurücknehmen und braten, bis sich überall im Teil kleine Luftbläschen gebildet haben und sich der Pancake mit zwei Kellen gut anheben lässt (unten hellbraun ist), ca. 2-3 Minuten. Mutig und mit ä bitz Schwung wenden und fertig backen, ca. 1-2 Minuten. Mit ordentlich Ahornsirup servieren.

Tipp: Die ganze Ahornsirupflasche geschlossen in heissem Wasser erwärmen – so ist er viel feiner!

 

4. Papier-Schmetterlinge falten von Basteln.co

Schmetterlinge_1

Hör‘ auf, mit den Augen zu rollen. ICH WEISS GENAU, DASS DU DAS TUST. Du sitzt jetzt da in den Pyjamahosen, von denen du deinem Partner versprochen hast, dass du sie der nächsten Textilsammlung mitgibst, aber nie tatest. Du denkst dir jetzt «Ja, scho no schön, Steffi… aber ich bin total unbegabt und habe keinen Drucker und auch keinen Stoff und WO IST DER VERDAMMTE LINDT-HASE JETZT HIN?».

Siehst du, ich kenne dich. Und drum jetzt so richtig keine Ausrede mehr: Hast du ein Heftli? Hast du ein bisschen Faden? Eine Schere? EINEN PULS?

Schmetterlinge_2

Schmetterlinge, tra la la! Klicketyklick hier zum «Bastelblog», wo es die ganze Anleitung gibt, aber die kann sogar dein Freund, der wohl passende Pyjamahosen trägt, nicht wahr?

So, Spätzli… das war’s mit der Karfreitags-Bastelwut. Auch wenn du nur die Pancakes geschafft hast, wirst du jetzt glücklicher sein als bevor du Hey Pretty aufgerufen hast.

And that’s all I need.

Frohe Ostern!

 

3 KOMMENTARE

  1. Hier im Tessin ist Karfreitag ein ganz normaler Tag, dass heisst arbeiten bis 18:30. Wie langweilig! Ich lese dein Blog seit wenige Tage, aber ich kann nicht mehr aufhören, sobald ich ein wenig Zeit habe gehe ich die ältere Post lesen. Du schreibst wirklcih gut und bist lustig!! Grüsse Noemi

    • Hey Noemi! Willkommen auf Hey Pretty – und danke für die lieben Komplimente. Ich gebe mir auch total mühe… UND DU BIST EINE GANZ GANZ ARME! Schaff no guet und ich freue mich, dass du mit dabei bist!!! Liebe Grüsse, Steffi

  2. Hier in Apulien ist auch gewöhnlicher Werktag, ausser den Wahnsinns-Prozessionen. Fötelis folgen per mail. War lustig zu lesen, dein Blog! Schade, wir bekommen diese Ostern keine Origami- Häsli!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.