Happy Wednesday, Bella! Wie sieht es eigentlich bei dir aus… bist du schon im Endspurt in Richtung Sommerferien, oder totaaaaal gechillt und in «immer schön iisi»-Stimmung? Ich flick-flacke hin und her, muss ich ehrlich sagen, denn währen den letzten zwei Wochen war ich richtig viel unterwegs in Mission «Spa». Aber auch in Mission FUN!

Eines dieser Reisli führte mich letztes Weekend in die Romandie (für meine Deutschen Leserinnen: in die Französisch sprechende Schweiz): Zusammen mit Up-For-Anything-Freundin Vera, die ihr schon von ein paar Geschichten hier auf Hey Pretty kennt, ging es nämlich nach einem kurzen Jazz Festival-Flash mit MAC Cosmetics dann nach Neuchâtel. Denn zu meiner Schande war ich noch nie da!

Auf die schöne Einladung von Neuenburg Tourismus habe ich darum nur zu gerne zugesagt… und du darfst jetzt mitkommen, in einer Art Foto-Love-Story am Genfersee, am Neuenburgersee und im Jura!

ETAPPE 1: ZÜRI–MONTREUX

Yaaay, Road Trip! Mit Vera war ich seit unserem wundervollen Tirol-Weekend nicht mehr Spa-en, was wir beide schaurig bedauerlich fanden. Als grosser Musik-Fan war sie natürlich sofort dabei, als ich ans Jazz Festival Montreux eingeladen wurde: MAC Cosmetics ist nämlich Backstage Partner des Anlasses und hat uns grosszügigerweise eingeladen zum Mitfeiern!

So durften wir uns zuerst von der wunderbaren Make-Up-Artistin Maurane verschönern lassen (die am Abend zuvor none other than Beth Ditto geschminkt hat!)…

Hey Pretty am Montreux Jazz Festival 2017 #maccosmetics #macbackstage #macswitzerland #mjf17

Hey Pretty am Montreux Jazz Festival 2017 #maccosmetics #macbackstage #macswitzerland #mjf17

…und dann direkt zum Picknick-Dinner am See und ans Konzert von The New Power Generation (aka «Die Band von Prince») und Jugend-Idol Lauryn Hill.

Hey Pretty am Montreux Jazz Festival 2017 #maccosmetics #macbackstage #macswitzerland #mjf17

Lauryn Hill at the Montreux Jazz Festival 2017 (Image by Hey Pretty)

Um ehrlich zu sein finde ich die wunderschöne Stimmung am Jazz Festival oft fast noch Toller als die Gigs selbst – aber wir hatten grossen Spass, und ich habe viel gelernt von Ms. Lauryn Hill in Sachen «How to Be A Diva». LÄCK MIR.

Am nächsten Morgen war aber nix mit Ausschlafen, denn wir mussten wieder den Multipla starten und ins rund eine Stunde entfernte Neuchâtel fahren… die nächste Etappe unserer Tour-de-Romandie-et-Jura wartete nämlich schon. Und zwar wird es gleich echli «kültürelle»!

ETAPPE 2: MONTREUX–NEUCHÂTEL

«Neuchâtel à la Belle Epoque» heisst die Führung, die vom Tourismusbüro von Neuenburg angeboten wird: Hier kann man entweder individuell mit verschiedenen Stationen oder auch mit einem Guide die Altstadt Neuenburgs auf eine ganze spezielle Art entdecken.

Neuchâtel in der Belle Epoque: Tour mit Guide (Review auf Hey Pretty Beauty Blog)

Unsere charmante Führerin Alexandra Wilhem erwartete uns schon um 11 Uhr vor dem Tourisme neuchâtelois, welches sich klevererweise gleich in einem der Vorzeige-Gebäude der Stadt befindet.

Die Belle Epoque (ca. 1880 bis 1914) war eine wichtige und sehr prägende Zeit für ganz Europa, aber für Neuenburg ganz besonders.

Der Pioniergeist um die Industrialisierung sorgte nicht nur für einen satten wirtschaftlichen Aufschwung, sondern auch für eine ganze Reihe von wunderschönen Bauten, Parks und Neuerungen, die für die Zeit sehr innovativ und «lebensfroh» waren.

Neuchatel Führung Belle Epoque

Neuchatel in der Belle Epoque (Guided Tour): Image by Hey Pretty

Die Führung mit Alexandra war total kurzweilig und mega-interessant… und trotz der grossen Hitze fanden wir immer wieder ein schattiges Plätzchen, um etwas Neues zu entdecken oder Absinthe zu trinken, höhö!

Neuchatel in der Belle Epoque (Guided Tour): Image by Hey Pretty

Nach einem feinen Lunch in der Creperie du Sud gingen wir noch zum «Schloss» von Neuchâtel hoch, um die schöne Aussicht auf den Neuenburgersee zu bewundern. Unglaublich schmuck, diese Stadt!

Neuchatel in der Belle Epoque (Guided Tour): Image by Hey Pretty

Neuchatel in der Belle Epoque (Guided Tour): Image by Hey Pretty

Die Tour führte dann über die Seepromenade wieder zur Post, wo wir uns von Alexandra verabschiedet haben und uns zum nächsten Stopp aufmachten. Denn obwohl es in Neuchâtel durchaus auch ein paar kleine feine Spas gibt, hat man uns eine Adresse ganz in der Nähe ans Herz gelegt… Auf in die Uhrenmacherstadt La-Chaux-de-Fonds, i dem Fall!

ETAPPE 3: NEUCHÂTEL–LA-CHAUX-DE-FONDS

Gell, ich habe schon erwähnt, dass weder Vera noch ich besonders gut Französisch können? Hihihi, zum Glück gabs auf der halbstündigen Fahrt ins «Gebirge» keine Pannen oder hübsche Autostöppler, mit denen wir uns hätten unterhalten müssen… Unsere Destination? Das Grand Hotel des Endroits, welches etwas ober- und ausserhalb von La-Chaux-de-Fonds liegt, schön eingebettet in den sanften Hügeln des Jura.

Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Nachdem Vera und ich ein bisschen überstimuliert von der Schönheit Neuenburgs ein bisschen die Nase rümpften ab La-Chaux-de-Fonds mussten wir bei der Ankunft im Vier-Sterne-Hotel zugeben, dass sowohl Landschaft, wie auch Aussicht hier oben einiges her machen!

Unsere offizielle Mission? Kurz Zimmer beziehen, Bikini montieren und ab in den neu erbauten Spa des Hotels! Dieser ist mit 1000 Quadratmetern Fläche schon fast unanständig gross, und wirklich wahnsinnig schön eingerichtet.

Wellness im Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Innenpool Wellness im Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Aussenpool Wellness im Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Das hat sich in der Gegend offenbar schon längst herumgesprochen: Sowohl im Spa, wie auch abends im Restaurant waren es vor allem Leute aus der Region, die sich hier eine Wellness-Auszeit und/oder ein feines Essen gönnen.

Ich frage mich, ob die unmittelbare Nähe zur französischen Grenze einen Einfluss hat auf die Besucher – Schweizer Hotels und Spas sind oft deutlich teurer als die im umliegenden Ausland – aber die Familie Vogt, die das Hotel leitet und wahnsinnig nett war (die Chefin spricht Schwiizerdüütsch, zum Glück!) schien höchst zufrieden zu sein mit der Auslastung ihres Hauses.

Vera und ich weichten uns erst mal tüchtig auf im Outdoor-Pool, und vergassen vor lauter friedlichem Sonnenschein-Schlummern (SPF 50, of course!) fast, noch den riesigen Indoor Sauna- und Hammam-Bereich abzuchecken. Ratz fatz Saunadampf, und dann durften wir schon zu unserem im Voraus gebuchten «Royal Ayurveda Treatment» antreten.

Aussenpool Wellness im Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Ruheraum Wellness im Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Das luxuriöse Body-Treatment wurde mit Produkten von Cinq Mondes Spa Paris gemacht – eine Marke, die ich bisher noch nicht kannte. Beim 110-minütigen «Rituel Ayurvédique» (250 Franken pro Person) gab’s nach einem entspannenden Rosenblätter-Bad ein erstaunlich entspannendes Ganzkörper-Peeling mit dem Gommage Aromatique aus Épices, und dann eine richtig, richtig gute Ayurveda-Massage.

Erfahrungsbericht Wellness im Grand Hotel Les Endroits (Spa Review Hey Pretty)

Diese war ganz ehrlich eine richtige Sinnesreise, denn Vera und ich wurden zusammen quasi im «Couples Spa» (jaaa, i löv her fescht!) nebeneinander behandelt und es war unglaublich, wie unsere beiden Masseurinnen Typhaine und Coralie ihre ganzen Bewegungen komplett synchronisiert hatten. Einfach umwerfend!

Hart entspannt und mit streichelzarter Haut haben wir es knapp noch geschafft, uns etwas aufzubrezeln fürs wahnsinnig feine Abendessen…

Oooh, mit lokalem Schaumwein von Mauler!

Mauler Schaumwein, Grand Hotel les Endroits (Spa Review auf Hey Pretty)

…und sind dann (superpeinlich, ich weiss) so früh ins Bett, dass die Kühe oben auf der Wiese noch fröhlich gebimbelt haben mit ihren Glocken und wahrscheinlich fanden, dass wir totale Stadt-Pussies sind.

Spa Review Grand Hotel les Endroits in La-Chaux-de-Fonds (Hey Pretty)

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Was für ein tolles Weekend! Ein herzliches Dankeschön an MAC für das tolle Jazz Festival-Erlebnis und eine innige Umarmung an die Leute von Neuenburg Tourismus, die uns ermöglicht haben, die Region – und das wirklich tolle Grand Hotel des Endroits zu entdecken!

Ich finde es immer toll, wenn ich Spa-Destinationen in der Schweiz kennenlernen kann, die nicht ganz so riesig oder «touristisch» sind – denn das sind dann die Geheimtipps für «normale Leute» wie du und ich (und Vera!), die sich eine Auszeit gönnen möchten, ohne vorher noch eine Bank überfallen oder sich im nächstgelegenen Rotary Club einen alten Millionär in schlecht sitzenden Bundfaltenhosen aufreissen zu müssen.

Neuenburger Jura, du bist schön!

Die Führung «Neuchâtel à la Belle Epoque» gibt’s auf Deutsch, Englisch und natürlich Französisch – individuell oder in Gruppen. Die Tour dauert ca. 3 Stunden und wird das ganze Jahr angeboten, nähere Infos hier.

Das Grand Hotel des Endroits (Bd des Endroits 94-96, CH-2300 La-Chaux-de-Fonds) bietet Day Spa-Packages auch für externe Gäste an, z.B. das «Cocooning Day Spa» mit Frühstück, 110-minütigem Ritual und 5 Stunden für 325 Franken pro Person, Doppelzimmer ab ca. 300 Franken pro Person.

Hey Pretty Goes Romandie: Spa Review

*Die Reise ist uns von MAC Cosmetics (Montreux) und Neuchâtel Tourisme (Neuenburg und La-Chaux-de-Fonds) ermöglicht worden – vielen Dank! Sämtliche Meinungen sind jedoch meine eigenen…

Kommentar verfassen