Ooooh BABY! Der zweite Freitag des neuen Jahres, doch der erste, der wirklich zählt, findest du nicht auch? Die erste Arbeitswoche ging ruckzuck vorbei, wenn auch nicht ganz stressfrei… Ich hoffe, dir geht es ähnlich und dass du jetzt immer noch top motiviert ins Wochenende steigst, mit Turnschuhen und Multivitaminen und gesunden Abendessen und Apfel-zwischendurch-statt-Guetzli. Ich tu’s. ICH TU’S. ICH TU’S. Du merkst vielleicht, dass ich das als so eine Art Mantra aufsagen muss, um nicht direkt einen ganzen Butterzopf zu inhalieren.

Lenken wir uns von diesem wahnsinnig gesunden Januar-Flash mit einem schicken Selbsttest ab, in Ordnung?

Schon vor ein paar Wochen habe ich diese neuen Instant-Augenbrauen-Pimper zum Ausprobieren zugeschickt bekommen…

L’Oréal Brow Artist Plumper (in Blond, Braun und Transparent), 17 Franken

..

Loreal_BrowArtist_Produkte

Weil ich (mitunter dank Bloggerkollegin Andrea Monica Hug mit den schönsten «Wow-Brows» der Schweiz) auch im neuen Jahr ein bisschen BRAUEN-BESESSEN bin, musste ich mich erst mal hinsetzen und das tolle Visual mit L’Oréal-Spokeswoman Barbara Palvin genauer anschauen:

BrowArtist_BarbaraPalvin

Dann habe ich mir die Frage gestellt, die in mir immer tiefe Wunden aufreisst: «Bin ich Blond oder Brünett?».

Denn so schaurig hochblond meine Haare auch gefärbt sein mögen… meine Augenbrauen und Wimpern sprechen eine klare Sprache. DIE EINER LÜGNERIN, denn von Natur aus bin ich Strumpfhosenbrünett. Und das wirkt sich auch auf die Wahl meines Augenbrauen-Make-Ups aus. Denn wo die Blond-Nuancen oft zu rötlich daherkommen, sind die brünetten Farbtöne dann trotzdem meist zu dunkel und hart.

Mein Gott, ich habe den Satz auch gerade wieder durchgelesen… mein Leben ist echt schlimm, oder? Egal: Ich bin Beautybloggerin, ich darf diese Dinge hier für total wichtig erklären. Doch du denkst jetzt eh schon längst «Bla bla bla, Steffi… Zeig‘ endlich her, wie es aussieht!»

UND DU HAST RECHT.

Auf zum Selbstversuch! Da der transparente Farbton eher zum Bändigen der Brauen ist (oder zum Fixieren, nachdem man sie mit Lidschatten oder Augenbrauenstift betont hat), muss da natürlich Farbe her.

Erst mal meine natürlichen Brauen, nackt wie junge Babymäuse:

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

Kandidat 1? «Brow Artist Plumper» in BLOND.

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

Sorry fürs Schielen. Ich bin eben doch kein Brauenmodel.

Der Brow Artist Plumper total einfach auftragen und «klackst» nicht, wie ich befürchtet hatte.

Der Profi-Tipp von L’Oréal Make-Up Artist Christophe Durand? Die Härchen damit gegen den Strich zu bürsten, um ihnen Standkraft zu verleihen. Ausserdem könne der (farbige) Brow Artist Plumper auch verwendet werden, um leere Stellen aufzufüllen – was bei mir ziemlich nötig ist.

Le résultat? Voilà, le closeup:

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

Hmmm… der goldene Schimmer macht mich ein bisschen stutzig.

Probieren wir doch noch den Braun-Farbton aus, isch guet?

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

Tra la la… (hier kannst du dein eigenes Augenbrauen-Schminklied singen, im Fall)…

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

 

Und? UND? Die Spannung hält ja keiner aus!

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

Whoa! Braun ist wohl viel zu dunkel… obwohl ich den matteren Farbton besser mag. Ich sehe aber total erleichtert fühle mich  in meinem gezielt gewählten, kostspieligen Blondinentum bestätigt.

The winner is: BLOND!

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

Nach dieser schon fast unerträglich langen Selfie-Parade nun aber doch noch the lowdown…

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Im Vergleich zu anderen Augenbrauen-Produkten, die ich regelmässig benütze, ist der Brow Artist Plumper deutlich schneller und einfacher in der Handhabung. Hier besteht keine Gefahr von zu klar definierten Linien, wie es mit einem Augenbrauenstift schnell passieren kann, sodass man aussieht wie ein Kardashian… und der Farbton Blond sieht auf Distanz wirklich passend aus bei mir.

Doch der Goldschimmer, den man von Nahem sieht (und mit «von Nahem» meine ich: Menschen, die mich gleich küssen wollen) irritiert mich ein bisschen: Die Knutsch-Mich-dann-gibt’s-Disco-Augenbraue bisher nicht teil meines Make-Up-Repertoires. But who knows: 2015 ist noch jung!

All in all ein tolles Produkt für Brauen-Dummies, die sich etwas intensiver wirkende Brauen wünschen, aber nicht mit Stiften oder Lidschatten herumfunzeln möchten. 

So, das waren die Brauen-News von heute. So bleibt mir nur noch, dir ein wundervolles Weekend zu wünschen, my pretty… Da ich «Dry January» mache, musst halt du für mich ein Gläschen Prosecco trinken, okay?

OKAY? TU’S BITTE!*

*Just kidding. Ich würde niemals zum Alkohol trinken auffordern. Ausser an meinem Geburtstag. Und vielleicht beim Apéro. Und bei Girl’s Night Out. Und… ach, vergiss‘ es. 

Der «Brow Artist Plumper» von L’Oréal ist im Handel erhältlich für 17 Franken.

L'Oréal Brow Artist Plumper Review Hey Pretty

 

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.