Wir kickstarten die neue Woche so ein kleines bisschen kampfeslustig! Ich habe nämlich schon länger keinen Beauty-Battle mehr gemacht, und weil ich am Samstag ein paar Stunden Zeit hatte und unsere Wohnung endlich nicht mehr auf 33° aufgeheizt war, habe ich zum schon länger geplanten Mascara-Duell aufgemacht.

Die Ausgangslage?

Fünf neue Wimperntuschen aus dem unteren bis mittleren Preissegment (auf Neudeutsch so elegant «Drugstore» genannt), die allesamt für einen dramatischen, voluminösen Look sorgen sollen.

Teuer können wir übrigens auch (lies hier). Aber heute sind die Marken Catrice, Wet n Wild, Manhattan, Maybelline und Essence… also lauter bekannte Brands mit neuen Wimpernpimpern, die alle unter 17 Franken kosten.

Wir legen los, okay?

..

1. Catrice Glam & Doll Sculpt & Volume Mascara, ca. 4 Franken

Catrice Glam & Doll Sculpt & Volume Mascara – Kleines Budget, grosse Wimpern: Mascara Test 2017 auf Hey Pretty

Aus dem Bauch heraus wäre das direkt meine Lieblings-Wimperntusche der Testreihe, schon nur für die Bürste: Ich liebe feine, schmale Mascarabürstchen, mit denen man richtig dicht an den Wimpernansatz rankommt und Catrice macht diesbezüglich alles richtig mit der «Glam & Doll»-Mascara.

Die Formulierung ist ziemlich flüssig und fein, sodass man auch mit mehreren Rundgängen mit Zickzack-Moves eigentlich nur wenig sieht… so habe ich die erste Schicht gut trocknen lassen und bin dann erneut darüber.

Das Ergebnis ist ideal für einen Tageslook, aber für mich persönlich ein bisschen zu zurückhaltend.

Mascaras im Test: Catrice Glam & Doll Mascara (Image by Hey Pretty)

Mascaras im Test: Catrice Glam & Doll Mascara (Image by Hey Pretty)
Catrice Glam & Doll Mascara im Closeup

Vielleicht haben wir in Sachen Drama bei Nummer zwei mehr Glück?

2. Maybelline The Colossal Big Shot Volum’Express Mascara, 16.90 Franken

Maybelline The Colossal Big Shot (Kleines Budget, grosse Wimpern) Mascara Test auf Hey Pretty

Maybelline nimmt den Mund gerne ziemlich voll in Sachen Mascara: Hier ist der «Big Shot» am Start… aber weisst du was? Das darf der Brand auch, denn sie liefern schon seit Jahrzehnten konsequent Bestseller-Wimperntuschen!

Die riesige Bürste ist erstaunlich easy in der Handhabung und die Formel der Mascara zwar relativ dickflüssig, aber sie lässt sich gut auftragen und in den Wimpernlängen verteilen. «Enormes Volumen mit einmaligem Auftragen» protzt sie auf der Verpackung… was ich jetzt so in der Form nicht unterschreiben kann.

Aber eine gute, sehr intensiv pigmentierte Alltagsmascara!

Mascaras im Test: Maybelline The Colossal Big Shot Volum'Express (Image by Hey Pretty)

Mascaras im Test: Maybelline The Colossal Big Shot Volum'Express (Image by Hey Pretty)
Maybelline The Colossal Big Shot Volum’Express Mascara im Closeup

Jetzt wird es Wild mit Mascara Number Three!

3. Wet n Wild Lash Renegade Mascara, 8.90 Franken

Wet n Wild Lash Renegade Mascara (Kleines Budget, grosse Wimpern) Mascara Test auf Hey Pretty

Oh! Den Applikator mit der Kugelspitze habe zuletzt bei Givenchy gesehen! Nicht, dass ich deswegen besser damit umgehen könnte, ahem… Der Wet n Wild Lash Renegade liefert zwar sehr schnell Volumen und richtig viel Farbe, ist aber tatsächlich nicht ganz einfach im Auftragen.

Hast du den Dreh mit der Kugel mal raus, lassen sich die Wimpern damit zwar prima tuschen, aber es ist dafür nicht einfach, die Bürste auch zum Hochdrücken der fertig getuschten Wimpern zu benützen – ein Muss für einen richtig offenen Blick!

Das Resultat lässt sich aber sehen, wenn auch nicht mit besonders viel Drama.

Mascaras im Test: Wet n Wild Lash Renegade (Image by Hey Pretty)

Mascaras im Test: Wet n Wild Lash Renegade (Image by Hey Pretty)
Wet n Wild Lash Renegade Mascara im Closeup

Abschminken, ein grosses Glas Eiswasser trinken, mich ab meiner heissen Dachwohnung nerven und dann direkt zu Mascara Number Four:

4. Manhattan Volume Shake Mascara, 12.90 Franken

Manhattan Volume Shake Mascara (Kleines Budget, grosse Wimpern) Mascara Test auf Hey Pretty

Whoa, diese Mascara liegt ganz schön schwer in der Hand! Das hat auch einen guten Grund, denn im Packaging im Cocktail-Shaker-Look steckt eine schwere Metallkugel, die man (bei Bedarf) durch heftiges Hin- und Herschütteln aktivieren, und damit auch die Mascara vor dem Austrocknen schützen soll.

In der Praxis liefert der Volume Shake von Manhattan fast am Wenigsten sichtbares Volumen, und ist die flüssigste Formulierung von allen fünf Mascaras.

Toll, wenn du einen sehr natürlichen Look magst, und klumpen tut er tatsächlich überhaupt nicht

… aber für mich etwas zu wenig Effekt.

Mascaras im Test: Manhattan Volume Shake (Image by Hey Pretty)

Mascaras im Test: Manhattan Volume Shake (Image by Hey Pretty)
Manhattan Volume Shake Mascara im Closeup

Eigentlich bin ich schon e bitz fertig mit den Nerven und bereue den Hardcore-fünffachen Mascara-Test schon, aber einen habe ich noch! Kurz vor dem Ventilator innehalten und ran!

5. Essence Volume Stylist 18h Lash Extension Mascara, 3.50 Franken

Essence Volume Stylist 18h Lash Extension Mascara (Kleines Budget, grosse Wimpern) Mascara Test auf Hey Pretty

Okay… es war vielleicht ein nicht-ganz-fairer Kampf, da diese die einzige Mascara ist, die ausgewiesen «lengthening fibers» enthält, aber WOW:

Trotz der etwas unspektakulären Bürste sorgt der Volume Stylist wirklich sofort für sichtbar dickere, aber auch längere Wimpern!

Ich bin ziemlich beeindruckt, da sie sich auch sehr gut verteilen lässt und selbst bei einer zweiten Schicht ohne Klümpchen (oder auch seltsame Querschläger, wie Lengthening Mascaras manchmal mit sich bringen). Ich kann den Claim des 18-Stunden-Halts leider noch nicht bestätigen, aber sorry, der Effekt ist für weniger als 4 Franken ziemlich erstaunlich!

Mascaras im Test: Essence Volume Stylist 18h Lash Extension (Image by Hey Pretty)

Mascaras im Test: Essence Volume Stylist 18h Lash Extension (Image by Hey Pretty)
Essence Volume Stylist 18h Lash Extension Mascara im Closeup

GESCHAFFT! Aber zwei Stunden mit ständigem Schminken, Wimpernbiegen mit der Zange, zweifachem Mascara-Auftragen und dann Fotografieren bei etwa 30° Hitze haben ihren Zoll gefordert:

Irgendwo in diesem Mascara-Battle habe ich eine meiner Kontaktlinsen verloren… und bis jetzt nicht wiedergefunden. WIE PASSIERT SOWAS?

Und dann die Frage: Kann eine Kontaktlinse hinter den Augapfel rutschen, und irgendwann so bei der Geburt meines ersten Enkelkindes plötzlich wieder auftauchen?

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Dafür, dass die Suche nach der idealen Mascara etwa so schwierig ist wie die nach einem BH, der bequem UND sexy ist, haben alle fünf getesteten Wimperntuschen absolut ihre Arbeit getan.

Für mich persönlich haben Maybelline und Essence hier das Rennen gemacht, aber in der Preisklasse, in der wir uns bewegen, sind alle durchaus empfehlenswert.

Die Essence-Mascara die grösste Überraschung, denn ich habe den Brand diesbezüglich bis jetzt ein bisschen vernachlässigt… not anymore!

So, und jetzt gehe ich mit meinen leicht geröteten Augen und möglicherweise Doppellinse erst mal gemütlich einen Kaffee trinken, und dann packen wir auch diese neue Woche an, einverstanden? Dir auch einen guten Start, Bella!

Diese neuen Mascaras von Catrice, Maybelline, Manhattan, Wet n Wild und Essence sind neu im Handel erhältlich zu Preisen zwischen 3.50 und 16.90 Franken, u.a. bei Coop City, Manor, Douglas oder Migros City. 

Budget Mascaras im Test: Hey Pretty swatcht fünf neue Wimperntuschen zum Sommer 2017

Die besprochenen Produkte sind mir als PR-Samples von der Marke oder deren PR-Agentur zur Verfügung gestellt worden.

Budget Mascaras im Test: Hey Pretty swatcht fünf neue Wimperntuschen zum Sommer 2017

2 KOMMENTARE

  1. Meine geliebte „Drugstore-Mascara“ Mega Vollume Collagen 24H von L’oreal Paris wurde bisher von keiner High End Mascara vom Thron gestossen. Jede andere Mascara die ich teste führt zu einer Enttäuschung. Hoffentlich bleibt diese daher für immer im Sortiment.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.