Keine Sorge! Entwarnung! Don’t panic! Hey Pretty wird in absehbarer Zeit nicht unter die Crossfit-Marathon-Green-Smoothie-Hashtag-CleanLiving-Blogs gehen. Dafür liebe ich sowohl Prosecco, wie auch Rindsfilet einfach viel zu sehr! Das Beweisstück vom vergangenen Weekend? Das grosse, böse «M»!

Aber noch viel tiefer als meine Liebe zum Essen ist meine krasse Schwäche für Kochbücher, die mich schon bald zwingen wird, ein neues Bücherregal zu kaufen. Wobei die BILLY-Armee bei uns dihei schon fast mehr Platz einnimmt als Mann und Kinder, ahem.

Jedenfalls habe ich in den letzten Wochen und Monaten natürlich auch wieder mehrfach die Kontrolle verloren in Buchhandlungen, und um meine fast zügellose Kochbuch-Sucht zu rechtfertigen, präsentiere ich dir heute drei meiner aktuellen Lieblinge.

..

Man kann es auch so sehen, dass ich damit dein «Enabler» bin, falls du das gleiche Problem hast. Aber schauen wir es so an: Kochbücher zu kaufen und lesen ist immerhin total kalorienfrei und damit schon fast GESUND!

  1. Sarah Britton: My New Roots (Knesebeck Verlag), 39.90 Franken

Sarah Britton: My New Roots, Buchcover (Image Copyright: Knesebeck Verlag 2016)

Okay, okay… Mit diesem Kochbuch setze ich mich fröhlich und ziemlich direkt in die «healthy living»-Ecke. Aber weisch was? Sarah Britton’s neustes Werk ist derart schön fotografiert, dass ich fast darüber hinweg sehen kann, solange ich noch immer Paprika Pommes-Chips essen darf.

Ich bin auf den «My New Roots»-Blog aufmerksam geworden durch eine Empfehlung einer Freundin, die ebenfalls Zöliakie hat und ständig Sarah’s «Life-Changing Loaf of Bread» backt: Tatsächlich eines der feinsten glutenfreien Brote überhaupt und inzwischen auch bei mir im Repertoire drin.

OH! Weil ich das Rezept erst umschreiben musste auf Gramm-und-Milliliter-Masse und die Zutaten übersetzen musste, hab‘ ich es dir hier im Post ganz unten angehängt. YOU’RE WELCOME.

Zurück zu Sarah Britton! In ihrem ersten Kochbuch fasst sie nun ihre besten vegetarischen Rezepte nach den Jahreszeiten zusammen und bietet eine unglaubliche Fülle an neuen Ideen. Die JA, auch gesund sind!
Sarah Britton: My New Roots (Knesebeck Verlag 2016) Sarah Britton: My New Roots (Knesebeck Verlag 2016)

Sarah Britton: My New Roots (Knesebeck Verlag 2016)

Das «Muss ich sofort essen!»-Rezept daraus? «Gegrillter Kürbis mit schwarzem Reis und Mandarinen-Tahini-Sauce» (uff!).

Das «OMG, what were you thinking?»-Rezept? «Karamellisierter Fenchel auf Kräuterpolenta».

Shit, das stimmt gar nicht. Selbst ich als Fenchel-Hater finde, dass das grossartig tönt!

2. Maori Murota: Tokyo – Die Kultrezepte (Christian Verlag), 42.90 Franken

murota_tokyo_cover

Wie ein trauriger Udo Jürgens-Song, einfach mit coolerem Sound: Ich war noch nie in Tokyo… würde aber spätestens seit Kollegin Ronya Sakata’s tollem Japan-Spaziergang unglaublich gerne mal hin! Ich könnte jetzt aber nicht behaupten, dass ich meine Reiselust mit diesem wunderschönen Kochbuch stille, sondern eher noch anfeuere, ahem.

In «Tokyo – Die Kultrezepte» gibt’s unglaublich viele Basic-Infos über die japanische Kultur im Allgemeinen, und das Werk ist damit fast echli Reiseführer-Slash-Kochbuch. Aber auf jeden Fall extrem anmächelig (höhöhö, ich habe vorhin aus Versehen «sextrem» getippt) und eine tolle Inspiration für eine Japan-Dinnerparty.

Chunnsch au?

Maori Murota: Tokyo – Die Kultrezepte (Christian Verlag), Image Copyright: Akiko Ida/Pierre Javelle

Maori Murota: Tokyo – Die Kultrezepte (Christian Verlag), Image Copyright: Akiko Ida/Pierre Javelle

Maori Murota: Tokyo – Die Kultrezepte (Christian Verlag), Image Copyright: Akiko Ida/Pierre Javelle

Das «Muss ich sofort essen!»-Rezept daraus? «Umuraisu», ein mit Reis und Gemüse gefülltes Omlett.

Das «OMG, what were you thinking?»-Rezept? Spaghetti Napoli, mit Peperoni, zerschnittenen Hotdogs und Ketchup. LOL!

3. Donna Hay: Life in Balance (AT Verlag), 35.90 Franken

Donna Hay: Life in Balance (AT Verlag 2016), Buchcover

Oh, Donna. Du und ich hätten wirklich die allerschönste Nicht-Lesbische-WG aller Zeiten! Du würdest mir immer einen feinen, gesunden Znacht kochen, ich würde dir dafür die Nägel lackieren. Aber dann würdest du dich sicher über meine Unordnung aufregen und mir sagen, dass sechs schwarze Handtaschen fünf zuviel sind, und dann würden wir total schlimm auseinander gehen und ich müsste mit vier Containern vorfahren, um mein ganzes Zeug wieder mitzunehmen, weil du nur drei Stühle und eine Pfeffermühle besitzst.

DISCLAIMER: Ich habe keine Ahnung, wie Donna Hay als Person so ist.

Aber ich verliebe mich immer wieder neu in sie, wenn sie ein Kochbuch herausgibt!

«Life in Balance» ist zwar bei mir hart an der Grenze zur Diätkost, aber Frau Hay schafft es immer wieder, mit köstlichen Add-Ons wie Ziegenkäse, Ghee oder ordentlich Olivenöl meinen Verwöhnten Gaumen zu befriedigen. Und das trotz (oder gerade wegen?) dem vielen fotogenen und marktfrischen Gemüse!
Donna Hay: Life in Balance (AT Verlag), Image Copyright: Christ Court/William Meppem

Donna Hay: Life in Balance (AT Verlag), Image Copyright: Christ Court/William Meppem Donna Hay: Life in Balance (AT Verlag), Image Copyright: Christ Court/William Meppem

Das «Muss ich sofort essen!»-Rezept daraus? «Vitello Tonnato mit knusprigem Knoblauch und Kräutern».

Das «OMG, what were you thinking?»-Rezept? «Popcornplätzchen mit Chilikaramell». Geschmacksknospen-Overload!

Du siehst, das sind drei total verschiedene, aber allesamt schaurig gluschtige Resultate meiner Kochbuch-Liebe. Du verstehst also, dass ich sie einfach haben musste, oder?

In diesem Sinne wünsche ich dir einen zauberhaften Mittwoch, Cara… und wer weiss, vielleicht sehen wir uns heute abend sogar?

Manor hat mich nämlich zur Eröffnung seiner neusten, krass-modernen Filiale eingeladen (an der Bramenstrasse 2, 8184 Bachenbülach). Ich werde also heute ab 18:30h dort sein, Prosecco trinken und vor allem die neue Beautyabteilung nach meinen Faves durchkämmen.

Ich würde mich riesig freuen, dich dort zu sehen.

Did I mention «Prosecco»?

«Tokyo – Die Kultrezepte» von Maori Murota, «My New Roots» von Sarah Britton und «Life in Balance» von Donna Hay sind im Buchhandel erhältlich.

kochbuecher_closer

rezept_brot_mynewroots

3 KOMMENTARE

  1. Hallo Steffi
    vielen Dank für das umschreiben des Rezeptes 😀 ist die gesamte Masse für eine grosse, ca.30cm lange Kastenform gedacht?
    Ganz Liebe Grüsse

  2. Hi Steffi,
    coole Kochbücher hast du da gefunden, ich bin begeistert. Und ich sammle auch viele Backbücher, deswegen konnte ich beim Lesen genau mitfühlen, was du meinst, wenn du dir bald ein neues Regal kaufen musst 😀 Ich werde dein Rezept auf jeden Fall am verlängerten Wochenende mal ausprobieren, es hört sich ja auch sehr gesund an, deswegen passt das ganz gut.
    Danke für die tolle Umschreibung und liebe Grüße aus der sonnigen Hauptstadt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.