So, jetzt bin sogar ICH e bitz reif für die Ferien! Vielleicht hat es damit zu tun, dass sich der Sommer hier in der Schweiz endlich, ENDLICH zeigt. Oder auch damit, dass ich am Samstag tatsächlich in die Ferien fahre (YAY!). Die Toskana lockt okay, italienische Pasta lockt und ich folge dem Ruf mit Kind, Kegel und den legendären DREI NECESSAIRES VOLLER BEAUTY-PRODUKTE, because, well… Steffi.

Natürlich werde ich auch von dort aus Hey Pretty-Updates schreiben, wo denkst denn DU hin… aber ich freue mich wieder mal extremst darauf, dass ich dort wieder zum Lesen komme. Denn nichts sagt für mich mehr «Ferien» als ein dickes, tolles Buch.

Oder zwei.

Oder drei.

..

Falls es dir auch so geht, kann ich dir diese drei Neuerscheinungen schaurig extrem wärmstens empfehlen. Und falls du lieber Make-Up und Pflege-Updates liest BIST DU JA SCHON AM RICHTIGEN ORT!

Hier die Hey Pretty-geprüften Lesetipps für den Ferienkoffer 2014 – The Summer Edition:

Donna Tartt «Der Distelfink» (Goldmann Verlag), 29.90 Franken

Donna Tartt Der Distelfink

Spoiler-freie Zusammenfassung: «Es passiert, als Theo Decker dreizehn Jahre alt ist. An dem Tag, an dem er mit seiner Mutter ein New Yorker Museum besucht, verändert ein schreckliches Unglück sein Leben für immer. Er verliert sie unter tragischen Umständen und bleibt allein und auf sich gestellt zurück, sein Vater hat ihn schon lange im Stich gelassen. Theo versinkt in tiefer Trauer, die ihn lange nicht mehr loslässt.

Auch das Gemälde, das seit dem fatalen Ereignis verbotenerweise in seinem Besitz ist und ihn an seine Mutter erinnert, kann ihm keinen Trost spenden. Ganz im Gegenteil: Mit jedem Jahr, das vergeht, kommt er immer weiter von seinem Weg ab und droht, in kriminelle Kreise abzurutschen. Und das Gemälde, das ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, scheint ihn geradezu in eine Welt der Lügen und falschen Entscheidungen zu ziehen, in einen Sog, der ihn unaufhaltsam mit sich reisst…»

Warum du es lieben wirst: Es gibt Autoren, die Figuren schaffen, die du ganz nah an dich ranlässt. Theo ist so eine Figur – und Donna Tartt eine absolute Meisterin darin, dich beim Lesen immer ein bisschen schlauer fühlen zu lassen, als du eigentlich bist. Ich sage nicht, dass du doof bist, gell? Ich bin doof, i dem Fall. Ach, lassen wir die Vergleiche. Das ist ein epischer, verdammt guter Roman. Doch wenn bei dir auf jeder dritten Seite entweder jemand sterben oder einen anderen begatten sollte, ist Donna Tartt nix für dich. Sie ist wundervoll… langatmig. Aber wundervoll!

Das Beste daran: Dass das Buch verdammte 1025 Seiten hat. DU MUSST NUR EIN BUCH MITNEHMEN IN DIE FERIEN!

 

Graeme Simsion «Das Rosie-Projekt» (Fischer Verlag), 29.90 Franken

Graeme Simsion Das Rosie-Projekt

SEIT WANN HABEN BÜCHER YOUTUBE-FILMLI? ICH BIN VERZÜCKT!

Spoiler-freie Zusammenfassung: Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.

Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Warum du es lieben wirst:  Well… das sagen die Experten:

„Wirklich witzig, hinreißend, begeisternd. Ein Juwel.“ Marian Keyes

„Ein wegweisendes Buch.“ The Guardian

„Herausragend! Eins ist klar: Don Tillman wird die Welt im Sturm nehmen.“ Australian Women’s Weekly.

„Dein Freund/Ehemann/Lover wirkt im Vergleich zu Don wie ein sozial hochbegabter Schmetterling und du wirst ihn direkt nach der letzten Seite flachlegen/heiraten/bekochen wollen!“ Steffi Hidber von Hey Pretty. 

Das Beste daran: Dass man Hauptfigur Don gleichzeitig eine ins Gesicht klatschen und ihn umarmen möchte: Noch selten habe ich einen so sperrigen, nerdigen, un-heldigen Helden kennengelernt. Ob du beim Lesen auch ständig an Sheldon von The Big Bang Theory denkst?

tumblr_m8tahn24C21rafk62o1_500

 

Anthony Doerr: «Alles Licht, das wir nicht sehen» (C.H. Beck Verlag), 34.90 Franken

Anthony Doerr Alles Licht, das wir nicht sehen

Spoiler-freie Zusammenfassung: Saint-Malo 1944: Marie-Laure, ein junges, blindes Mädchen, ist mit ihrem Vater, der am „Muséum National d´Histoire Naturelle“ arbeitet, aus dem besetzten Paris zu ihrem kauzigen Onkel in die Stadt am Meer geflohen. Einst hatte er ihr ein Modell der Pariser Nachbarschaft gebastelt, damit sie sich besser zurechtfinden kann. Nun ist in einem Modell der Hauptstadt, das er in Saint-Malo gebaut hat, der vielleicht kostbarste Schatz aus dem Museum versteckt, den auch die Nazis jagen.

Werner Hausner, ein schmächtiger Waisenjunge aus dem Ruhrgebiet, wird wegen seiner technischen Begabung gefördert, auf eine Napola geschickt und dann in eine Wehrmachtseinheit gesteckt, die mit Peilgeräten Feindsender aufspürt, über die sich der Widerstand organisiert. Während Marie-Laures Vater von den Deutschen verschleppt und verhört wird, dringt Werners Einheit nach Saint-Malo vor, auf der Suche nach dem Sender, über den Etienne, Marie-Laures Onkel, die Résistance mit Daten versorgt…

Warum du es lieben wirst: Weil du trotz dem Stichworten «Zweiter Weltkrieg», «blindes Mädchen» und «Drama» TROTZDEM deine Sommerferien mit dieser unglaublich schön geschriebenen, fesselnden Geschichte verbringst! Nein, das ist keine locker-flockige Ferienlektüre, aber schön (und un-tragisch) genug, dass du trotzdem jede Seite geniessen kannst.

Das Beste daran: Die irre schönen Beschreibungen von Saint Malo, dem legendären Dorf-in-den-Gezeiten in der Bretagne. Ich will da sofort hin. WER KOMMT MIT?

Ui, ich sehe gerade, dass ich da so e bitz eine Melancholie-Phase durchmache. Keine Sorge, es geht mir wunderbar – und ich lese dazwischen auch jede Menge Zombie-Apokalypse-Geschichten und doofe Liebesromanzen, um die latent-literarische Schwermut abzuschütteln.

UND ICH SCHREIBE GOPFERTELLI BERUFSMÄSSIG ÜBER MASCARA, was will man noch mehr? Tierli-Filme, etwa?

Säda: Der glücklichste Hund der Welt!

So, jetzt aber schwanzwedelnd in die Buchhandlung deines Vertrauens (oder einfach deinen E-Reader aufladen, ahem).

Schöne Ferien, Spätzli!

 

 

 

 

5 KOMMENTARE

  1. Liebe Steffi, diese Tipps sind super – Danke!!! Das Rosie Projekt ist schon längst gelesen, aber die anderen bestelle ich sofort. Herzlicher Gruss, Marijana

  2. Liebe Steffi

    Subifägi, Lesetipps! Mercischön. Und wenn sich ein Held wie Sheldon auslässt, steht er tendenziell auf meiner Hitliste zu oberst. Solltest Du noch Platz haben im Gepäck, so empfehle ich Dir dringendst, Adams Erbe von Astrid Rosenfeld zu erstehen. Es ist meines Erachtens ein Meisterwerk.

    Fröhlichst winkt
    die Baumhausfee

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.