Kampfeslustig, nicht wahr? Es ist nicht so, dass ich heute total auf Krawall getrimmt wäre oder so… obwohl ich heute morgen um halb sechs aufgestanden bin, um mit Nina am See «joggen» zu gehen (die Anführungsstriche sind, weil wir eigentlich laufen, da man sich beim Joggen gar nicht so eifrig unterhalten kann, ahem).

ICH WEISS, ICH BIN KRASS.

Jedenfalls bin ich eigentlich total friedlich gestimmt, wenn auch nun ein bisschen müde. Trotzdem habe ich mich für dich auf’s Beauty-Battlefield begeben mit einem Direktvergleich zwischen zwei neuen Lidschatten-Kollektionen.

Dass die neuen Revlon «Shadow Links» fast zur selben Zeit in meinem Briefkasten landeten wie die «Color Riche L’Ombre Pure» von L’Oréal ist bestimmt reiner Zufall. Doch wer so viel Zeit hat seine tägliche Arbeit für Make-Up so gerne aufschiebt wie ich, stürzt sich natürlich direkt ins hauseigene Fotostudio – und spielt die Eye Shadows direkt, knallhart und ohne Gnade gegeneinander aus. CRAZY!

..

Revlon_Vs_Loreal

 

Bist du parat? Wir starten in der linken Ecke mit einem Schwergewicht aus Paris:

L’Oréal Color Riche L’Ombre Pure  – in 12 Farbtönen zu je 17 Franken

L'Oreal Color Riche L'Ombre Pure Hey Pretty

WIE DIE LIDSCHATTEN VERKAUFT WERDEN:

Als neuen, hoch pigmentierten «Monochrome»-Look – mit schon fast Farbblock-artiger Wirkung. «Roter Teppich, Modeschauen, im Backstage der Fashion Week… alles konzentriert sich bei dem monochromen Trend auf die Augen! Ob Matt, Nude, Smoky oder knalliger Pop – pure Pigmente stehen für Modernität.»

HEY PRETTY’S ERSTER EINDRUCK:

Die Color Riche L’Ombre Pure-Lidschatten sind zwar nicht gerade bahnbrechend sexy verpackt, aber die Farbtöne sind schön – und wirken sehr tragbar. Es gibt vier verschiedene Finishes, die auch auf den Döschen deklariert sind: Matt (2 Farben), Nudes (5 Farben), Smokys (2 Farben) und Pops (die leuchtendsten 3 Farben).

L'Oreal Color Riche L'Ombre Pure Hey Pretty

Hier der Farbton «406 Mauve Star» im Closeup:

L'Oreal Color Riche L'Ombre Pure Hey Pretty

Well… so weit, so L’Oréal.

Wir wechseln in die rechte Ecke… New York here we come!

Revlon Colorstay Shadow Links – in 20 Farbtönen zu je 6.90 Franken

Revlon Colorstay Shadowlinks by Hey Pretty

WIE DIE LIDSCHATTEN VERKAUFT WERDEN:

Als DIY-Lidschattenpalette mit wirklich nur den Farbtönen, die du wirklich willst und trägst. «Mit Shadow Links geht ihr Wunsch nach der Lidschattenpalette nach Mass in Erfüllung. Mit ein paar Klicks lassen sich beliebig viele Einzellidschatten zu einer persönlichen Kollektion zusammenstecken. Zur Auswahl stehen nicht weniger als 20 puderzarte Farben in verschiedenen Finishes, von matt über glänzend bis perlmuttschimmernd. Und dieses Farbenspiel ist auch für jedes Portemonnaie erschwinglich.»

HEY PRETTY’S ERSTER EINDRUCK:

Jöö! Die Colorstay Shadow Links lösen grad ein bisschen Puppenstube-Stimmung aus, denn die einzelnen Tiegel sind sehr klein, und (wie bei Kätzchen oder Menschenbabies) sehr herzig.

Revlon Colorstay Shadowlinks by Hey Pretty

Die Farben sind rein von Aussen etwas weniger intensiv als die L’Oréal-Versionen, dafür ist die Farbpalette mit 20 vs. 12 natürlich um einiges breiter.

Aber das Konzept ist hier ja aber auch anders… man soll sich seine Lieblingstöne selbst zu einer Palette zusammenschieben. Gugg, so geht’s:

Revlon Colorstay Shadowlinks by Hey Pretty

und auch hier: Closeup auf den Farbton «Lilac Pearl»…

Revlon Colorstay Shadowlinks by Hey Pretty

Und nun? Wie sieht es aus mit der Qualtität und Farbabgabe?

Well… getreu der Formulierung sind die L’Oréal Color Riche L’Ombre Pure-Lidschatten wirklich intensiv pigmentiert und lassen sich sehr «weich» auftragen. Sie lassen sich gut verblenden, ohne zu stäuben oder stark zu verblassen. Kein Wunder: Als ich sie erst mit dem Pinsel, und dann auch mit dem Finger auftrage, fühlen sie sich deutlich feucht an – eine neue «Prisma Shine Gel»-Formulierung, eine Art Mischung aus Puder und reinem Pigment, sorgt schon fast für ein Creme-Lidschatten-Feeling.

Hier die L’Oréal-Farben geswatched auf meinem wahnsinnig bleichen Unterarm:

L'Oreal Color Riche L'Ombre Pure Swatched by Hey Pretty

Die Revlon Colorstay Shadow Links, hingegen, sind deutlich weniger farbintensiv. Etwas enttäuschend war deshalb auch das Swatchen hier am Arm, denn sie haben kaum wahrnehmbare Farbe abgegeben, obwohl ich mit blau und dunkelgrau extra die intensivsten Töne ausgewählt habe. Sie fühlen sich sehr staubig an… und man sieht es beim Schwarzgrau deutlich: Sie bröckeln auch ziemlich stark beim Auftragen, egal ob mit dem Pinsel oder dem Schwämmchen-Applikator:

Revlon Colorstay Shadowlinks Swatched by Hey Pretty

DAS HEY PRETTY-FAZIT?

Trotz der wirklich unterschiedlichen Formulierung – L’Oréal macht wirklich einen auf hoch pigmentiert, während Revlon mehr den Massen-Appeal und Individualisierungs-Bonus betont – ist L’Oréal mit den Color Riche L’Ombre Pure für mich der klare Sieger mit schöner Formulierung und für mich schon fast überraschend guter Farbabgabe.

Die Revlon-Lidschatten sind mir deutlich zu staubig und hinterlassen zu wenig Farbe, um wirklich damit spielen zu können.

Congrats, L’Oréal! Und better luck next time, Revlon… Dafür liebe ich dich immer noch für deine tollen Nagellacke und Lippenstifte! IT’S NOT OVER BETWEEN US!

Die L’Oréal Color Riche L’Ombre Pure Lidschatten sind neu zu je 17 Franken im Handeln erhältlich, die Revlon Colorstay Shadowlinks zu je 6.90 Franken.

L'Oreal Color Riche L'Ombre Pure Hey Pretty

 

3 COMMENTS

  1. Schade, dass die Revlon Lidschatten so schlecht pigmentiert sind- mir hätten sie sonst gut gefallen… aber was mich sowieso viel mehr interessiert: was ist das für ein schöööner Nagellack, den du da trägst? 🙂 Liebe Grüsse, Anna

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.