Uhuu, Bella! Schon wieder Montag, glaubsch es nöd. Bist du schon gut gelandet in der neuen Woche, oder im Kopf noch mitten im Weekend? I feel you! Heute machen wir es schort, sweet und GREEN hier auf Hey Pretty, denn ich stelle (wie ich glaube) zum ersten Mal überhaupt in meiner bald fünfjährigen Bloggerkarriere eine Abo-Box vor!

Obwohl ich weiss, dass es ganz viele Boxen-Versände gibt, die richtig, richtig erfolgreich sind, bin ich einfach kein Fan davon. Vielleicht, weil ich sonst schon so viele Sachen zugeschickt kriege, dass ich ständig eine grosse Auswahl von «Entdeckungen» habe… aber auch, weil ich bei vielen solcher Lass-dich-Überraschen-Sachen halt am Schluss fand, dass der Inhalt (egal, ob jetzt Beauty, Fashion oder Lifestyle) dann irgendwann mal ein bisschen repetitiv wurde.

Aber das Konzept von GreenEcoBox hat mich überzeugt!

GreenEcoBox Beauty in the Box Abo (Review auf Hey Pretty Beauty Blog)

..

WAS DU DARÜBER WISSEN MUSST:

«Gut für dich, gut für den Planeten» ist das Konzept des kleinen Startups aus Basel, die Gourmetprodukte und Naturkosmetik von tollen Handwerksbetrieben aus ganz unterschiedlichen Ländern verkaufen, und zwar ausschliesslich in ihrer eBoutique unter www.greenecobox.com.

Aktuell führen sie zwei verschiedene Boxen-Abos: Die «Bee Happy Box» mit feinen Leckereien, Naturkosmetik und «besonderen Getränken» aus ausgewählten Handwerksbetrieben, sowie die «Beauty in the Box», die wir natürlich SOFORT abchecken müssen!

Aktuell wird pro verkaufte «Beauty in the Box» 3 Franken an den WWF gespendet, pro «Bee Happy Box» 5 Franken an Greenpeace.

Und dann kommt dazu, dass für jede 30 Franken, die eingenommen werden, von OneTreePlanted ein Baum gepflanzt wird in Haiti. Das Zertifikat kriegt man (personalisiert) auch gleich mitgeliefert. Ich bin jetzt quasi Baumbesitzerin!

Werfen wir doch schnell einen Blick in die Februar/März-Box aus, die ich vor Kurzem erhalten habe, okay?

Mianra Soap, in der Beauty In a Box Lieferung von GreenEcoBox (Image and Review by Hey Pretty)

The Handmade Soap Shower Gel Lemongrass & Cedarwood (GreenEcoBox Schweiz), Image by Hey Pretty

GreenEcoBox: Erste Beauty in a Box (Stückseife), Image by Hey Pretty

Für 36 Franken pro Box (inklusive Versandspesen) kriegt man mit diesem Abo alle zwei Monate eine Box mit mindestens drei Produkten für Körper und Haar, die zertifiziert paraben- und sulfatfrei sind und niemals an Tieren getestet wurden. Hier kannst du nachlesen, wozu sich die GreenEcoBox-Macher mit ihren Geschenksets verpflichtet haben!

GreenEcoBox übrigens nicht nur Boxen im Angebot, sondern auch einen Webshop, in dem man auch dutzende von einzelnen Produkten bestellen kann; darunter Seifen, Shampoos und Duschgels, aber auch Food and Drinks.

Was ich mit den Boxen cool finde, dass ist dass man hier nicht die Katze im Sack kauft – sondern jede Box wird im Voraus auf der GreenEcoBox-Website gezeigt; man weiss also genau, was man fürs Geld kriegt… und es sind lauter schöne Produkte, die man nicht einfach so im Supermarkt kriegt. Entdecker-Bonus!

Auf der Website ist jetzt bereits die April-Box aufgeschaltet, die in etwa einem Monat ausgliefert wird: Wieder eine richtig schöne Auswahl an Beautyprodukten, die Naturkosmetik-Fans begeistern werden.

Eine gute, unterstützenswerte Sache, finde ich. Ich gehe mich jetzt von Kopf bis Fuss mit Stückseifen einreiben (niemand weiss genau, wieso) und vernasche noch die feinen glutenfreien Goodies, die auch noch mitgeschickt wurden, tra la la…

Happy Monday!

Die «Beauty in the Box» kann für 36 Franken pro Box (6 Ausgaben pro Jahr) bei GreenEcoBox online bestellt werden, Lieferung auch 

GreenEcoBox: Vorstellung Beauty in a Box Abo auf Hey Pretty

6 KOMMENTARE

    • Hi Rosanna! Was ist für dich daran gemogelt? Sie weisen recht klar aus, wieviel sie pro Box spenden, und auch, wieviel dass der Inhalt Wert ist. Natürlich ist es effizienter, wenn du direkt einer wohltätigen Organisation spendest – aber ich finde, dass es genug «Abo-Boxen» gibt, die gar keinen karitativen Zweck erfüllen, und hier weisst du immerhin, was du für dein Geld kriegst… Liebe Grüsse!

  1. Liebe Steffi
    Ich habe selber eine klein(ste) Unternehmung und ich vertreibe meine Produkte ohne den Käufern noch für Ihr Konsumverhalten ein schlechtes Gewissen und mit dieser Art von Marketing eine praktizierende Selbsterlösung zu betreiben!
    Lieber Gruss
    Rosanna

  2. danke für deine Kommentare. Dass du das Konzept nicht magst, kein Problem, aber sagen, dass wir gemogelt haben, das ist eine unbegründete Behauptung. Frag mal Greenpeace oder WWF Schweiz, ob es hier gemogelt wird.

    Sollen wir also lieber nur verkaufen, um mehr Umsatz für uns selbst zu generieren?

    Letztendlich verkaufen wir nur noch Produkte von Handwerksbetrieben, um diese kleine Geschäfte zu unterstützen. Kaufen und gleichzeitig spenden gibt im Gegenteil ein GUTES Gefühl, ansonsten würden ein paar ethische KMUs zumachen.

    PS: Mit 1.000 Kunden spenden wir über 5.000 Franken an Greenpeace, und es wird viele bäume gepflanzt. Wenn viele Firmen, das selbe Konzept implementieren würden, wäre die Welt viel besser.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.