Montags-Glücksgefühle bei Hey Pretty! Sorry, aber ich war schon im Frühstücks-Yoga, dann, ehm… beim Frühstück und dann noch bei der Osteopathin, die mich immer so zärtlich-aber-bestimmt abtastet (nicht so, du Grüsel!) und mir sagt, ich soll bitte weniger Stress haben im Leben und die ich deshalb auch so schaurig liebe. Das ist doch ein toller Start in den Montag, oder?

Das Weekend war allgemein wunderbar: BFF Nina feierte am Freitag abend ihren 40. Geburtstag das darf ich hier schreiben, oder Nina??? und wir hatten es einfach wahnsinnig lustig, mit viel Lachen und gutem Futter. Samstag dann ein Konzert und Sonntag war auch das nahezu perfekte Glücksprogramm für Steffi: Ausschlafen, laufen gehen und dann drei Stunden lang eine neue Make-Up-Linie KOMPLETT testen!

Sowas mache ich eigentlich selten, aber hier musste ich es einfach tun. Denn ich ich habe Wet n Wild nicht – wie für mich als Beautyjournalistin üblich – als Presseversand zugeschickt bekommen, sonder bin total unvorbereitet darüber gestolpert, als ich letzte Woche mit dem Tigerprinzen im Schlepptau durch den Manor Zürich gerannt bin!

Was macht Steffi in einem solchen Fall? Dem Tigerprinzen klare Anweisungen geben, dass er sich nicht rühren soll vom Nagellack-Counter… und dann räumt sie innert dreissig Sekunden das frisch eingeräumte Wet n Wild-Regal aus. Was braucht es für einen Komplett-Look? (Blick zum Tigerprinzen, der schon genervt auf die Uhr schaut)… Ehm… Puder! Blush! Foundation… NEIN, KEINE ZEIT FÜR FOUNDATION! Mascara, Lippenstift, Brauenstift… ooooh, ZWEI Nagellacke… JA, ICH KOMME, TIGERPRINZ!

..

Und warum der Freudenstress? Weil ich seit Jahren schon auf den Schweizer Launch von Wet n Wild warte!

Und zwar nicht wegen ihren Disney-Channel-gutaussehenden Models, im Fall…

Wet n Wild Schweiz, Model Image

WARUM SICH STEFFI SO GEFREUT HAT, WET N WILD HIER ZU SEHEN:

  • Der Brand, der vor 35 Jahren in Los Angeles gegründet wurde, gehört quasi zu meiner Kindheit dazu – denn Wet n Wild war die «coole» Budget-Marke, die mit extrem tiefen Preisen und ziemlich wilden Farben auftrumpfte… Ich erinnere mich noch genau, dass mein erster Lippenstift und mein erster Lidschatten von Wet n Wild waren!
  • Die Wet n Wild-Produkte schneiden bei Beauty-Awards und Konsumenten-Tests immer wieder sehr gut ab – insbesondere die Lidschatten und Eyeliner.

Wet n Wild Schweiz, Lidschatten

  • Das Marken-Motto «All Access Beauty» macht auch klar, dass sie finden, dass man auch im tief(st)en Preissegment tolle, hoch modische Make-Up-Produkte herstellen kann.
  • Übrigens: Mit Nagellack wurde die Linie im Jahr 1979 gelauncht –und noch heute gehören die «Wildshine Nail Colors» zu den absoluten Bestsellern der Marke. Die neue Formulierung und das neue Packaging (iik, siehe meine Kommentare dazu!) sind ab Oktober neu im Wet n Wild-Sortiment, sind «3 Free» (ohne Formaldehyde, Toloul und Phtalate) und versprechen ein Hochglanz-Finish.

Wet n Wild Schweiz, Model Image

Und nun… ein paar Tage später, ohne Tigerprinz im Schlepptau, nun in aller Ruhe die Produkte quasi aus Profi-Sicht testen, anstatt in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.

Biste dabei?

STEFFI’S BLITZ-EINKAUF VON WET’N’WILD-PRODUKTEN, FÜR EIN KOMPLETTES TEST-MAKE-UP:

Wet n Wild Schweiz, Hey Pretty Produkte-Review

Im Einkaufskörbli gelandet:

DIE HEY PRETTY REVIEW

Ich will keine Punkte-Verteil-Maschine sein, aber wenn ich mir schon ein komplettes Gesicht von einer neuen Marke auftrage, muss ich halt trotzdem werten. Heimlich geniesse ich das ja, im Fall.

Positiv überrascht haben mich die Lidschatten und der Lippenstift von Wet’n’Wild: Die Eye Shadow Palette enthält wirklich sehr farbintensive Formulierungen (günstige Lidschatten sind oft «kalkig» und verblassen schnell), die sich gut verblenden liessen.

Wet n Wild Schweiz, Hey Pretty Produkte-Review The Naked Truth Eye Shadow Palette

Auch der Lippenstift – eine Long-Wear-Formulierung, hat sich toll angefühlt und sah auch nach ein paar Stunden (inklusive Torilla Chips essen und Kafi trinken) noch total okay aus. Und zwei Daumen hoch für den tollen, bläulich-roten Farbton, I love Stoplight!

Ganz okay war der Kompaktpuder «Coverall», der zwar sehr gut und samtig deckte, aber nicht besonders gut darin war, die Haut zu mattieren. Ebenfalls absolut in Ordnung finde ich den Icon Blusher, den man vor dem Auftragen wirklich gut vom Pinsel tupfen musste, damit er nicht fleckig wurde. Den Mascara fand ich gut, was die Farbe und Definition angeht – er lässt sich absolut klumpenfrei auftragen – aber der Effekt ist alles andere als Dramatisch, entgegen seinem Namen… Und dass ich mich beim Einkauf derart beeilt habe, dass ich ich hier einen Lippenkonturenstift als Eyeliner verwendet habe, wird mir hoffentlich verziehen… aber den Effekt des Lila-Tons als Kajal finde ich gar nicht schlecht, hihi!

Gar nicht gefallen haben mir die Nagellacke und der Augenbrauenstift, so leid es mir tut. Die «Wildshine Nail Colors» sind für mich von der Formulierung her zu dickflüssig. Was aber richtig genervt hat, sind die Fläschli: Die hohen, schmalen Flakons können schnell umkippen, und der Pinselhals, der dementsprechend recht lang ist, macht das Auftragen ziemlich wackelig.

Der Augenbrauenstift brachte mich jedoch schon beim Swatchen an der Hand zum Lachen: Der Blonde Moments-Farbton wirkte erst fast ein bisschen khaki-grünlich… an den Brauen aber seltsam orange. Ein No-Go!

Wet n Wild Schweiz, Hey Pretty Produkte-Swatches

Hier die grünlich-orangen Augenbrauen noch in voller Pracht… aber der Lippenstift ist nicht schlecht, oder?

Wet n Wild Schweiz, Hey Pretty Produkte-Review

Wenn du bedenkst, dass dieses komplette Make-Up (okay, ausser Foundation und Concealer) knapp 40 Franken gekostet hat, kann man echt nichts sagen!

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich gespannt, ob und wie Wet n Wild hier in der Schweiz ankommt, denn es gibt schon ziemlich viele Make-Up-Marken, die diesen Budget-Beauty-Bereich gut abdecken, darunter KIKO Milano, Bronx Cosmetics, ELF (Eyes Lips Face)… und jüngst sogar H&M mit einer komplett neu lancierten Kollektion, die ich unbedingt auch noch testen muss.

Aber… ABER: Keine dieser Brands hat die Erfahrung, die Wet n Wild mitbringt! Ein Geheimtipp also für alle, die es lieben, neue Make-Up-Lieblinge zu einem Spottpreis zu entdecken. UND DAS WAR DIE HEUTIGE PREDIGT.

Geh, sei glücklich mit diesem Montag. Und trinke ruhig deinem Bürogschpäändli die Milch weg, die mag dich eh nicht.

Wet n Wild Make-Up ist neu und klammheimlich bei Manor erhältlich sowie seit Ende 2015 auch bei Coop und Coop City. Deutsche Verkaufspunkte findest du hier.

Wet n Wild Schweiz, Press Image

8 KOMMENTARE

  1. Aaah endlich, habe die letzten Tage so häufig online im Wet’n’Wild-Sortiment Lippenstift-Dupes zu Mac etc. gesehen und hoffte schon dass Manor doch vielleicht… der Montag ist jetzt auf jeden Fall gerettet!

  2. Liebe Steffi
    Pünktlischisserisch genau muss ich Dir jetzt sagen, dass es Wet n Wild schon länger in der Schweiz gibt (unter anderem auch im Douglas).
    Viele Lidschattenfarben oder Paletten werden als Dupes von MAC oder auch (teilweise) von UD Paletten gesehen.
    Wünsche Dir einen suuuuper Montag!
    Cinzia

    • Hi Melissa! This is actually one brand where the prices aren’t that inflated: A lipliner that costs 2.90 CHF here would be $0.99 in the US. Not too shabby, right? And the products are definitely worth a try!

  3. Hey steffi.die marke gits doch scho länger im douglas…?oder nur im douglas im glatt?han letscht jahr dert en blush kauft vo dene…odr tüsch ich mich…?

    • Du bist schon die Zweite, die mir das sagt! Stimmt, im Fall! Ich komme eben nie bei Douglas vorbei – aber das ist total wahr! Laut PR-Frau gibt’s Wet n Wild inzwischen auch schon bei Coop City an der Bahnhofstrasse Zürich, und weitere Verkaufspunkte folgen. Ich update gleich, hihi!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.