Ich muss fairerweise sagen, dass ich diese neuen Hautpflegeprodukte unter der Rubrik «Weird Beauty» einreihen wollte… um dann festzustellen, dass da gar nicht so viel «weird» dran ist, sondern mehr so chli «natürlich und so». Und das ist nicht SELTSAM, sondern eigentlich ziemlich gut, solange ich mich dafür nicht zu sehr wirklich mit der Natur beschäftigen muss und weiterhin in einem zweiten Fenster die neuen Schuhe bei Loeffler Randall anschauen darf, darunter diesen zauberhaften «Starla Sandal»:

LoefflerRandall
Random shoe love pic: Ist der «Starla Plank Sandal» aus der Frühlingskollektion von Loeffler Randall nicht zauberhaft? Aber $175 isch schono steil, oder?

Aber wenn es eine neue Hautpflegemarke aus der Schweiz gibt, werde ich sowieso hellhörig – denn diese sind meistens entweder

a.) schaurig, schaurig teuer oder

b.) von einer Schönheitsklinik und deshalb gleichzeitig zu «medizinisch» und zu teuer, um mich wirklich zu interessieren und werden mehr oder weniger direkt nach Japan oder in den nahen Osten geshippt, wo alle Hautpflegeprodukte, die einen «Made in Switzerland»-Stempel tragen, ohnehin wie Schoggi und Uhren einfach Selbstläufer sind.

..

Genau darum hat mich diese Oylous-Sache zuerst ein bisschen verwirrt. Denn das Design und die Inhaltsstoffe (soweit ich das beurteilen kann) sind so ziemlich auf «high end» gemacht, aber sie liegen preislich ziemlich im Rahmen. Und mit «im Rahmen» meine ich: Keine Nivea-Preise, aber unter meiner persönlichen 100-Franken-Schmerzgrenze.

Also gut: Die lustigen 80’s-Pop-Produktenamen haben sicherlich zu meinem grundsätzlichen Wohlwollen beigetragen, weil mir jetzt schon wieder den ganzen Nachmittag «Hungry Eyes» nachlaufen wird.

SORRY, aber echli Dirty Dancing hat noch niemandem geschadet. Ausser Jennifer Grey, die die «Baby» gespielt hat und nachher ihre grosse Nase operieren liess und danach hat sie niemand mehr erkannt und sie bekam nie mehr eine grosse Hollywood-Rolle…

WO WAR ICH? Ach ja, Oylous.

So, jetzt endlich die Produkte zeigen, Steffi! (Huuungry Eyes… one look at you and I can’t deny…)  Ich habe fadegrad alle drei Produkte ein bisschen ausprobiert. Ready?

Oylous Just A Perfect Day – Moringa Antioxidant Boost Tagescreme (50ml), 89 FrankenOylous_Just-a-perfect-day

Die leichte, ziemlich zarte «Moringa Antioxidant Boost»-Tagescreme enthält gleich beide Pflanzenöle (Moringa und Rosa Mosqueta) und fühlt sich angenehm kühl an auf der Haut. Ebenfalls drin: «Liftonin, GlycodermTM und Hyaluronsäure versorgen die Haut ideal mit Nährstoffen und reduzieren Falten und Linien.». Just A Perfect Day enthält ausserdem Q10, ein geprüfter Anti-Aging-Experte, und soll für alle Hautypen geeignet sein.

Oylous Let’s Spend The Night Together Rosa Mosqueta Collagen Boost-Gesichtsöl (15ml), 59 Franken

Oylous_Lets-spend-the-night

Ganz ehrlich, ich mag sonst Gesichtsöle nicht. Obwohl mir glaubs jede Kosmetikerin gesagt hat, dass meine (Misch)haut eigentlich zu trocken ist und dass Öle eben gerade NICHT zusätzliche Talgproduktion fördern, sondern diese eher beruhigen.

Darum habe ich das Gesichtsöl als Test zweimal abends aufgetragen, und zwar statt einer Nachtcreme – dafür gleich fünf oder sechs Tropfen davon, obwohl die sagen: «nur wenige Tropfen genügen». I’M HALT A TROUBLEMAKER!

Am Morgen war meine Haut jedenfalls überhaupt nicht trocken, sondern einfach… gut befeuchtet. Lasse ich mich doch noch bekehren in Sachen Gesichtsöle? Let’s Spend the Night Together kann man sicher auch toll für trockene Nagelhäute anwenden. Und cool finde ich, dass du auch einfach einen oder zwei Tropfen als «Booster» in deine normale Nachtpflege geben kannst.

Oylous Hungry Eyes Moringa Nutritive Eye Repair Augencreme (15ml), 79 Franken

Oylous_Hungry_eyes

Mein eigentlicher Favorit unter den getesteten Oylous-Produkten: Diese Augencreme hat die richtige Konsistenz – nicht zu fettig, aber auch nicht zu leicht – dass ich wirklich das Gefühl habe, die Haut unter den Augen werde richtig «getränkt». Laut PR-Text enthält sie auch Syn-Ake und Liftonin und soll auch dunklen Schatten und Schwellungen vorbeugen.

WAS DU JETZT NOCH ÜBER OYLOUS WISSEN MUSST:

Diese neue Pflegelinie wird in der Schweiz hergestellt und ist um zwei verschiedene Pflanzenöle konzipiert wordenMoringa Oleifera und Rosa Mosqueta. Sie sehen so aus, gugg:

moringa_rosamosqueta

Wer ein bisschen nachlesen geht, erfährt dass Moringaöl über eine extrem hohe Konzentration an natürlichen Radikalfängern verfügt – und die freien Radikale sind ja die, die wir für unsere Haut NICHT möchten, weil sie zum Alterungsprozess beisteuern.

Rosa Mosqueta-Öl (das ist die fancy südamerikanische Variante der Hagebutte, im Fall) ist schon seit Jahrhunderten für seine entzündungshemmende Wirkung und hohen Vitamin A-Gehalt bekannt – und wird von der Haut sehr gut und schnell aufgenommen.

Mir ist das schon fast e bitz zuviel Natur – hier kannst du mehr über diese beiden «Wunderöle» nachlesen. Da ich eher zu der Sparte Beautybloggerinnen gehöre, der zuerst das Design, dann die Inhaltsstoffe und DANN die Textur und Geruch gefallen muss, gehe ich direkt zu meiner User-Review über!

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Bevor es Leser-Mails gibt, Spätzlis… das hier ist keine Naturkosmetik und deklariert sich auch gar nicht so. Aber hochwertige pflanzliche Inhaltsstoffe, die möglichst schonend konserviert werden und mit wirksamen Hautpflege-Ingredienzen verbunden werden – das kann ich nachvollziehen UND ich bin total bereit, es an meine Haut zu lassen. Ich habe schon viel dümmeres in mein Gesicht geschmiert, glaube mir.

Die Texturen sind schön, die Parfums dezent (und gottseidank nicht «rosig») und die Wirkung ganz angenehm. All in all: Gute Leistung für einen fairen Preis. Wer also zarte, leichte Hautpflege mag und auch mal mit einem Gesichtsöl experimentieren möchte, ist damit sicher nicht schlecht bedient!

Die Oylous-Gesichtspflegeprodukte gibt es neu online zu kaufen Verkaufspunkte kommen dann im Sommer dazu. Sie sind einzeln (siehe oben), sowie im «I WANT IT ALL»-Set für 199 Franken erhältlich. 

**UPDATE: OYLOUS OFFERIERT HEY PRETTY-LESERINNEN 20% RABATT!

GUTSCHEINCODE heypretty EINGEBEN, BIS ENDE APRIL 2014 GÜLTIG.

Win

Und DU KÄNNSCH MICH DOCH AU LANGSAM, SPÄTZLI. Genau so ein hübsches Böxli kannst du jetzt ratzfatz gewinnen!

Wir mischen Hey Pretty ein bisschen auf und sagen darum:

SCHREIB‘ MIR UNTEN DEINEN ALLERLIEBSTEN SONG AUS DEN 80s HIN. Meiner ist übrigens «Hold Me Now» von den Thompson Twins.

Viel Glück und möge die Moringa mit dir sein!

P.S.: Ich habe den Schuh im Fall doch noch bestellt. Dann essen wir halt im April Popcorn zum Znacht! 

P.P.S. SIE PASSEN PERFEKT!

 

20 COMMENTS

  1. Einen einzigen Lieblingssong aus den 80ern auszuwählen ist gaaaaanz schwierig, weil die 80er ja „the time of my life“ waren und somit praktisch JEDER Song eine spezielle Bedeutung für mich hat. Aber weil ich gleich mit dem Velo zur Arbeit sausen werde, wähle ich heute „Tour de France“ und hoffe ganz fest dass das Böxlein bald mir gehören wird.

  2. Mein Lieblingssong aus den 80er: Look of Love von ABC. Wieso? Dazu habe ich damals in der Disco zum ersten Mal einen Mann geküsst, der wirklich gut küssen konnte und mich unsterblich in ihn verknallt, so wie man das halt mit 15 so kann. Fast forward 25 Jahre später haben wir uns wieder getroffen und guess what? Der Typ küsst immer noch am besten!

  3. Es gibt so viele tolle 80er Jahre Songs – Hungry Eyes läuft mir auch grad nach, aber was mir auch immer gute Laune macht ist „Girls just wanna have fun“ von Cindy Lauper 🙂 Schönes Weekend, ihr Beauties da draussen…

  4. Ach da würde ich mich schampar drüber freuen 🙂

    Mein lieblings 80ties????!?!?!? mmmhhhhh

    Für heute “ I should be so lucky“ Von Kylie… Freitag, Sunneschiiiiin 🙂 und das tolle Setli!

  5. Mir fällt da so spontan nur ein Song ein der passender nid chönt si. Und zwar ist das „I want it all“ von Queen

  6. Nur einä??? Right here waiting, Richard Marx …… z Brasilie mit em Rucksack unterwägs und ich bin sooooo verliebt gsi und han müsse wiiter
    Und alles vo Bon Jovi

  7. Da ich ein 80 er jahre kind bin war natürlich jedes lied Suuuuper!!!! Deswegen schreib ich hier auch keinen song explizit hin! Viel wichtiger ist zu wissen dass ich gestern geburi hatte und drum dringend ein neues feins cremli brauche!!!!

  8. Für die 80er war ich zu spat dran ;-), aber so ein paar Songs kenne ich doch. Eternal Flame von den Bangles mag ich sehr!
    Wünsch euch es schöns Weekend Spätzlis! 🙂

  9. Seeeufz – mein Favorit ist von Timmie T: One more Try!
    Schuldisco, SlowDance, 1. Kuss, Liebeskummer…
    PS: Die Schuhe sind mega – und Cervelatruggeli wären mal eine Alternative zu den Popcorn 😉

  10. Erst wollte ich schreiben, dass mein absoluter, ungeschlagener Nummer-Eins-Lieblingssong aus den 80ern „If you leave me now“ von Chicago ist. Dann habe ich gesehen, dass der schon 1975 veröffentlicht wurde. Noch ein Lieblingssong: „I’m not in Love“ von 10 cc. Auch aus den 70ern, Menno! Da bleibt also nur „Tonight“ von NKOTB. Mist, das ist aus dem Jahr 1990! Was soll ich sagen…meinen Lieblingssong aus den 80ern gibt es wohl nicht!

  11. Hmmm, schwer zu sagen da ich erst in den 90ern geboren wurde, kenne ich nicht soooo viele Songs aber mein Favourit ist Sweet Dreams von Eurythmics. Kenne ich vom Aerobic 😉

  12. Die 80iger meine Jugendjahre oh da gab es soooo soooo sooooooooo viele tolle Musikstücke aber da ich ein richtiger Tanzfan war und noch bin würde ich mal sagen, the best song of the 80ies is I Wanna Dance with somebody von Withney Houston

  13. Da ich den Gewinn meiner Frau schenken würde, schreibe ich auch mal ihr lieblingssong aus den 80igern oder besser gesagt immer noch einer ihrer Lieblingssongs von ihrer lieblingsband auf. Roxette- The Look

  14. Da ich deutsche Musiker sehr mag ist es für mich eindeutig ein Song von Falco. Da gibt es viele ich weiss, aber am liebsten habe ich ROCK ME AMADEUS

  15. Hi, ihr Pretties! Die Auflösung liess lange auf sich warten (ich musste noch die letzten Pringles-Brösmeli aufessen, sorry)… aber das Oylous-Päckli geht an BARBARA, tra la la! Dankätuusig fürs Mitmachen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.