Oh Gott. Ich hatte tausend lustige Titel für den heutigen Beitrag… Oder findest du jetzt «Can I Peel It? YES, YOU CAN!» auch so lustig wie ich? Wie wäre es mit «Peelin‘ Fine»? Oder ist das nur, weil ich sowieso immer einen Song finde, der zu meinem Gehirn-Soundtrack passt?

Das waren grad ganz viele Fragen, auf die ich eigentlich keine Antwort möchte.

Darum legen wir heute ganz gschaffig und in bester Montagsmanier doch gleich los mit einer bildreichen, total ausführlichen und EXTREM professionellen Review des nagelneuen Unterlacks von OPI, mit dem Glitter-Nagellacke ganz easy abgeschält werden können:

OPI «Glitter Off» Natural Nail Base Coat, CHF 23.–

..

Nails_0_sfx

Falls du noch nie einen Glitter-Nagellack benützt hast, wirst du das Theater nicht verstehen… doch wer auf Bling Bling-Nagellacke steht, wird das Problem genau kennen: Je grösser die Glimmerstücke in einem Lack sind, desto schwieriger wird es, ihn zu entfernen.

Das Problem? Beim normalen Entfernen mit Nagellackentferner und Wattepads drückt man die Glimmerstücke bloss an den Nagel ran – der darunterliegende Lack (und das können durchaus drei Schichten sein) wirkt wie ein Sekundenkleber und hält das Glitzerplättchen wie angeleimt am Naturnagel fest.

Deshalb lassen sich Glitter-Lacke oft erst mit sogenannten «Wraps» entfernen: Mit Nagellackentferner getränkte Wattepads auf den Nagel legen und mit einem Stück Aluminiumfolie umwickeln und die Chemikalien 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Mit Glück lassen sich dann alle Lackschichten, inklusive Glimmer, dann in einem Rutsch entfernen – hier gibt’s eine Anleitung von der zauberhaften Julia Graf aka. Misschievous, falls du das jetzt nicht gang gecheckt hast.

Bist du noch dabei?

Oder brauchst du ein fantastisches Bild aus dem Internet von einem Hund mit einer Perücke?

Säda:

DogInAWig

Hunde in Perücken funktionieren IMMER.

Zurück zum Glimmer-Nagellack-Entfernungs-Problem:

Wem das mit den Wraps zu aufwändig ist, oder wer unter brüchigen Nägeln leidet und diesen nicht ein längeres Bad in (möglicherweise Aceton-haltigem) Nagellackentferner antun möchte, wird sich freuen: Der Peel-Off-Base Coat ist da!

Obwohl einige Nischen-Nagellack-Brands schon solche kreiiert haben, ist OPI nun die erste grosse Marke, die mit einem abschälbaren Unterlack auftrumpft.

Hey Pretty hat sich das Zauberzeug sofort geholt (bei Manor, by the way) und gleich zweifach getestet. Funktioniert das wirklich so ratzfatz? Und wenn ja, liegt der Gedanke nahe: Den kann man doch auch unter ganz normalen Nagellacken verwenden und ALLE Nagellacke easypeasy einfach abschälen, nicht wahr?

Wir legen los mit dem Hey Pretty Praxistest des neuen OPI «Glitter Off» Base Coat:

«Tragen Sie eine dünne Schicht auf den nagel auf. Lassen Sie sie vollständig trocknen. Tragen Sie anschliessend den Nagellack auf. Bei der Entfernung erst sanften Druck ausüben, dann einfach abschälen.» 

Nails_1_sfx

Nach dem Trocknen wurde er ganz durchsichtig. Ich habe für den Test meinen absolut unmöglichsten Glitter-Nagellack ausgepackt: «BEL Val de Cans» von Uslu Airlines, mit RIESIGEN Gold-Nuggets… aufgetragen über zwei Schichten «Funky Red» aus der Freaky Neon-Kollektion von Alessandro…

Nails_3_sfx

So, ultimative Glimmer-Maniküre parat. 24 Stunden damit ganz normal gelebt und dabei festgestellt, dass sich der Lack an einem Finger ein bisschen abgesplittert ist…

Nails_3_ready

Drum freudig in den Peel-Off-Modus geschaltet! Stäbchen schnappen und sanft an einer Ecke lösen… Es scheint, als wäre der ultra-härtende Top Coat von Sally Hansen ein bisschen zu heftig für den Peel-Off-Untergrund. Aber es klappt dann doch!

Nails_4_sfx

Yay! IT WORKS! Beschwingt mache ich mich an die restlichen Nägel…

Nails_5_sfx

…und muss feststellen, dass sich die anderen gar nicht mehr so gut lösen: Die vier Schichten Lack PLUS Top Coat waren wohl etwas zuviel: Gesplitter und Gehacke, aber fünf Minuten später ist es geschafft.

Nails_6_sfx

Immerhin: Der Nagel ist wirklich nicht beschädigt… nur die Nagelhäute etwas ausgefranst hier. Ich bin aber enttäuscht und starte am nächsten Tag den zweiten Versuch mit anderen Nagellacken:

Diesmal:

OPI «Glitter Off» Base Coat in einer etwas dickeren Schicht, darüber eine Schicht «One Night Stand» von Alessandro (Zufall, I swear!) und als Top Coat «Shimmering Shale» von Mineral Fusion.

Nails_7_sfx

24 Stunden später? Der Lack löst sich von selbst! Hätte ich nicht sowieso vor gehabt, ihn gleich wieder abzuschälen, wäre ich jetzt e bitz verärgert. Ich war noch nicht parat zum Peelen!

Trotzdem: Auf zum zweiten Abschäl-Versuch!

Nails_8_sfx

Okay, das ist jetzt echli Peel-Off-Porno. Der Lack löst sich wunderbar, ist ganz «gummig» geblieben uns lässt sich wie ein Sticker entfernen. YES!

Nails_9_yay

Das Hey Pretty Fazit?

Nagellack, den man magisch abschälen kann = MEGA.

Glitternagellack, der in zwei statt 20 Minuten entfernt werden kann und der Nagel darunter nicht beschädigt wird = MEGA.

Ein Peel-Off Base Coat, der dafür höchstens 48 Stunden hält, bevor er anfängt, sich abzulösen… obwohl man vielleicht noch nicht bereit war dazu = SEHR MITTELMÄSSIG.

Für Glitter-Nagellacke werde ich den OPI «Glitter Off» Base Coat garantiert benützen, für lustige Nail Art-Projekte mit Klebern und dergleichen ebenfalls. Aber für den regelmässigen Gebrauch mit «normalen» Nagellacken tut es mir einfach zu sehr weh, mich so schnell verabschieden zu müssen.

Das ist so wie ein toller One-Night-Stand, der am Morgen einfach aufsteht und SEE YA! ruft, bevor er verschwindet und man seine tollen Bauchmuskeln noch gar nicht bei Tageslicht bestaunen durfte.

WEISCH WAS ICH MEINÄ? Mom, ich meine nicht dich. Ich hatte nie einen One Night Stand, I swear!

OPI «Glitter Off» Base Coat, 23 Franken – Bezugsquellen unter www.opiswiss.ch

OPI_Schluss

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.