Happy Friday, Cara! Ich hoffe, du bist fit… oder wenigstens, fitter als ICH! Grrrr… ich plage mich schon seit bald einer Woche mit doofen Magenschmerzen herum und bin gestern von A nach B zu X gerannt auf der Suche nach einer Lösung – oder wenigstens einen schönen Arzt – aber offenbar kann mir niemand sagen, was es ist. Vielleicht etwas Zöliakiemässiges… HAST DU MIR ETWA GLUTEN GEGEBEN?

Immerhin weiss ich jetzt, dass es nichts Schlimmes ist. Aber fünf Tage ohne Prosecco, Kafi oder irgend einer Art vernünftigen Nahrung, die nicht Kartoffeln, Gemüse und Bouillon besteht zehren sogar an MEINEN Nerven.

ICH WEISS, ANDERSON! Aber darum werde ich heute nur e birebitz schaffä und dann ziemlich direkt in ein ziemlich ruhiges Weekend starten. Aber für dich gibt’s heute trotzdem Kurznews, und zwar von der Haarfront!

Kevin Murphy TREAT.ME Cruets (nur als Treatment beim Coiffeur), 43 Franken

Kevin Murphy TREAT.ME Review auf Hey Pretty Beauty Blog (mit inioma Zürich)

Yaayyyy, ich habe wieder eine Neuentdeckung gemacht für alle Haare, die etwas besondere Aufmerksamkeit brauchen könnten so wie Steffi heute, boo hoo!

Beim Coiffeur meines Vertrauens, inioma in Zürich, gibt’s nämlich seit einigen Wochen das neue Intensivpflegebehandlung TREAT.ME. Diese Turbo-Haarpflege kommt in Form von kleinen, schmucken Shots, sogenannten «cruets» daher, die dein Frisöör dir nach dem Haarewaschen ins Haar arbeitet.

Die TREAT.ME könnte man als eine Art «Tiefenpflege» bezeichen, die das Haar stärkt, nährt und ordentlich zum Glänzen bringt.

Kevin Murphy TREAT.ME Review auf Hey Pretty Beauty Blog (mit inioma Zürich)

Zu den bisherigen beiden Shots MOISTURE und STRENGTH gesellen sich seit Kurzem zwei noch spezifischere Treatments, nämlich ANTI-AGING und THICKENING. Alle vier liefern mit kraftvollen Pflanzenproteinen eine Turboladung Pflege, und zwar direkt dort, wo sie gebraucht wird: Am Haarschaft.

Kevin Murphy sagt dazu: «TREAT.ME ist ziemlich einzigartig: Ich vergleiche es gerne mit einer Gesichtsbehandlung beim Profi, einfach für die Haare. Denn genau wie die Haut brauchen Haare regelmässig besonders intensive Pflege.»

Bei der Entwicklung hat sich Murphy auch von der Hautpflege inspirieren lassen und eine Formel gefunden, die auch Apfel-Stammzellen enthält – die den Zellen in den Haarwurzeln erlauben, länger zu leben und dazu das Wachstum anzuregen. Das Thema «Anti-Aging für die Haare» ist also endgültig angekommen!

Kevin Murphy TREAT.ME Review auf Hey Pretty Beauty Blog (mit inioma Zürich)

Zu den Inhaltsstoffen von TREAT.ME gehören unter anderem Zuckerrohr (welches reich an Glykolsäure ist, den Haarschaft sanft «peelt» und mit Feuchtigkeit versorgt), Brennesselextrakt, um freie Radikale im Zaum zu halten und Mongongo-Öl.

Nein, das ist kein Vertipper:

Mongongo-Öl.

Dieses enthält schaurig viel Linolsäure und schützt das Haar zusätzlich vor Umweltschadstoffen.

Die TREAT.ME-Cruets sind frei von Sulfaten und safe für alle Haartypen… gerade bei mir mit meinem intensiv gefärbten und recht beschädigten Haar sogar ideal! Ich kann das Treatment nur empfehlen: Intensive Pflege und «Nahrung», ohne das Haar zu beschweren. I really like!

Und sorry… wer von uns könnte nicht e bitz Mongongo-Öl vertragen, so aufs Weekend? Besser als Fencheltee auf jeden Fall, oder?

Kevin Murphy TREAT.ME Haarkur-Shots sind bei ausgewählten Coiffeuren erhältlich, u.a. bei inioma Zürich für jeweils 43 Franken.

Kevin Murphy TREAT.ME Review auf Hey Pretty Beauty Blog (mit inioma Zürich)

*Das Treatment wurde mir von inioma und Kevin Murphy offeriert

6 KOMMENTARE

  1. Erst mal: gute Besserung, liebe Steffi!
    Stress ist Gift für den Magen, aber das weisst du ja selbst.
    In einer sehr stressigen Zeit haben mir Neurodoron Tabletten geholfen, auch gegen Magenschmerzen (ja, isch homöopathisch und ich glaub da eigentlich nicht so dran, hat aber trotzdem geholfen).
    Vitamin B hilft auch gegen Stress.
    Und Fencheltee gegen Magenschmerzen 😉

    Hast du einen der Shots schon ausprobiert?
    Beschweren sie die Haare nicht?

    Ich wünsche einen schönen Tag, ruh dich aus und erhol dich gut! 🌞

    • Liebe Eva! Danke dir vill mal… ich versuche, wirklich, es etwas ruhiger anzugehen – und nein, die Neurodoron-Tabletten kenne ich noch nicht, danke für den Tipp. Und ich habe WÜRKLI gerade einen Fencheltee in der Hand! Und yes, ich habe den «Strengthening»-Shot ausprobiert, und das ist ja das Coole daran, dass sie selbst mein relativ feines Haar nicht beschweren. Kann ich also sehr empfehlen! Danke für die lieben Worte und dir au en schöne Tag!

  2. Liebi steffi, guati besserig. Bitz entspanne am wuchenendi hilft sicher. Fencheltee nützt au guat, obwohl de ziemli grusig isch. Hoffa, s goht diar bald wieder besser. Tönt spannend das treatment. Öpfelstammzella häts au inera gsichtscreme vo miar. Wella shot häsch du usprobiert? Liabi grüass

  3. Hahaha, Bettina… it runs in the family! Danke für die lieben Worte – und jaaaa, diese berühmten Apfelstammzellen stecken in einigen Gesichtspflegeprodukten (ist übrigens ein Patent aus der Schweiz, die Mibelle hat den Stoff «gefunden»!), auch ziemlich teuren! Schlürf FENCHEL schlürf und Happy Weekend!

  4. Liebe Steffi,
    Auch von mir gute Besserung! Da mein Mann und ich gerade genau das selbe hatten kurz nachdem meine Tochter Sich eine Magen Darmgrippe eingefangen hat , glaube ich das es die light version der Krankheit ist.
    Also ab aufs Sofa bevor die echte Grippe vorbei schaut!

Kommentar verfassen