Heute ist definitiv so ein Tag, an dem wir uns nicht in erster Linie darum kümmern sollten, was unser Chef von uns will. Ausser, du bist jetzt (wie ich) dein eigener Chef. DANN SOLLTEST DU ES ERST RECHT EASY ANGEHEN HEUTE. Um ein Zeichen zu setzen, dass du überhaupt nicht gestresst bist ab dem Gedanken, dass in vier Wochen Weihnachten ist. Oder dass du eigentlich noch vier Kilo abnehmen wolltest, um sie dann mit Mailänderli wieder anzufuttern bis ende Jahr.

KEINE SORGE, HEY PRETTY HILFT DIR DABEI. Und so verplempern wir nicht nur wertvolle Arbeitszeit, sondern legen uns und unseren Liebsten geschätzte 3000 Kalorien auf die Rippen mit diesem wundervollen Rezept von einem meiner liebsten «Lifestyle»-Blogs (hasst du das Wort auch so wie ich?) aus England, Domestic Sluttery.

«The home and lifestyle blog for women who have better things to do» macht einfach immer ganz grossen Spass, ihr Spätzlis. Und da findest jeden Tag tolle Sachen und Geschenkideen ein bisschen fernab vom Mainstream, wie, äh… diese Giraffenteller

GiraffePlates

..

oder diese Tanzschuhe

Sluttery_Shoes

oder diese coolen, ziemlich unanständig bedrucken Bleistifte:

Sluttery_Pencils

DU SIEHST: DER PERFEKTE TIME-WASTER!

Und auf Domestic Sluttery gibt’s auch ganz viele  grossartige, dekadente Rezepte wie dieser Zitronen-Thymian-Cake DEN DU SOFORT NACHBACKEN MUSST:

LemonThyme_Cake

Der «Lemon & Thyme Madeira Cake» hat leider kein Madeira drin… Madeira Cake ist ganz einfach «Sandkuchen» – wobei dieser Kuchen alles andere als sandig ist, dank der Zugabe von ordentlich Zitronensirup. YUM! YUM! YUM!

Zutaten

Für den Kuchen:

  • 175g Butter
  • 175g feiner Kristallzucker
  • 3 grosse Eier
  • 200g Weissmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 EL Milch
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 EL frische Thymianblättli
  • 1 EL flüssiger Honig

Für den Sirup:

  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL frische Thymianblättli

Zeerscht den Kuchen backen. Und zwar eso:

Backofen auf 180° vorheizen. Eine 26-28cm lange Cakeform ausbuttern und allenfalls mit Backpapier auslegen. Dann Butter und Zucker zusammenmixen (mit äm Handmixer, dänk!) bis es schön leicht und hell wird.

Die drei Eier in einer separaten Schüssel vermischen und einen drittel der Eimischung zur Butter und Zuckermischung geben – und auch noch 1 EL des Mehls, um das Gerinnen des Teigs zu verhindern. Gut vermischen und den Rest des Eis beigeben, erneut mischen.

Dann das Mehl durch ein Sieb dazugeben und dabei langsam und zart vermischen, sodass du den Teig möglichst wenig bewegst.

Hier die Milch Esslöffelweise dazugeben und sanft mixen, damit der Teig glatt bleibt (der Teig sollte eine Konstistenz haben, die vom Löffel fällt, wenn du weisst, was ich damit meine. Nicht klebrig!).

In einer separaten Schüssel oder gar in einem Mörser die Zitronenschale abreiben und mit dem Honig (1 EL) und den Thymianblättern vermischen – es entsteht dabei eine Art Paste.

Die Paste sanft zum Kuchenteig mischen und diesen dann in die Cakeform fülle und glattstreichen. Ab in den Ofen für rund 40 Minuten – oder bis ein Zahnstocher oder Holzspiess sauber bleibt, wenn du ihn in den Kuchen stichst. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Dann den Sirup kochen: 

Honig, Zitronensaft und Thymianblätter in eine kleine Schüssel geben und ca. 3-4 Esslöffel kochendes Wasser beigeben. Mit einem Löffel gut mischen. Den inzwischen leicht abgekühlten Kuchen vorsichtig aus der Form nehmen und auf einen Teller geben.

Mit Holzspiesschen (Schaschlik-Spiessli) Löcher in den Kuchen stechen und dann den Sirup darüber träufeln. Mit einem Thymianzweig und einem grosszügigen Löffel Honig verzieren.

ZUCKER! HONIG! THYMIAN! DER TAG IST GERETTET!

Das Originalrezept findest du hier auf Domestic Sluttery.

En Guete, gern gscheh und kauf‘ einfach neue Hosen. Ich mach’s auch immer so.

Ich habe mir letzte Woche beim Verkaufsstart von Isabel Marant @ H&M die Prügelei in der Damenabteilung nämlich erspart und diese coole Jeans aus der Herrenkollektion gekrallt…UND GRAD AN DIE FASHION DAYS ANGEZOGEN!

FashionDays_Collage

Ja, das ist Nadja Zimmermann. Meh dazu sehr bald, ich bin nämlich auch in ihrem neuen Kochbuch «Unser Menü Eins wenn Gäste kommen» gefeaturet (ist das ein Wort?)… Aber zeerscht

KUCHEN ESSEN!

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Zitronencake ist in den Top 10 Nahrungsmitteln. Thymian gehört irgendwie mehr in meine Rösti aber hey who am I to complain. I wants it. Bad!!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.