Was? Tour de Suisse? Nein, Schatz. Ich bin nicht unter die Velofans gegangen, obwohl meine glatten Wädli durchaus passen würden. Die heutige Tour ist etwas ganz Besonderes. Und drum war klar, als die Einladung zu einer mysteriösen «Tour de Swiss Deluxe Hotels» von der gleichnamigen Vereinigung der besten Fünf-Sterne-Häuser unseres Landes ins Haus flatterte, dass ich

  1. Sofort zusagen musste und
  2. Meine BFF und Partner-in-Crime beim Proseccotrinken Vera mit dabeihaben wollte.

Das Konzept hinter dieser aufwändig organisierten Tour: Journalisten, Blogger und Influencer während 72 Stunden in einzelnen Themen-Touren ein spannendes Programm zusammenzustellen, bei dem auch gleich die ganze Hotellerie-Palette im Luxusbereich gezeigt wird. Von den insgesamt fünf verschiedenen Touren musste ich mich natürlich sofort für «Beauty & Wellness» einschreiben… und drei Tage vor Abfahrt haben Vera und ich dann unsere definitiven Tourstationen erfahren.

Und jubliert. Denn… wir durften wieder in unsere geliebte Therme!

Erste Station: Grand Hotel Quellenhof in Bad Ragaz

Wer regelmässig Hey Pretty liest, weiss schon, dass ich ein ziemlicher Fan von Bad Ragaz bin. Dass Vera und ich nach wieder zusammen hinfahren (hier meine Review der Tamina Therme, inklusive Halbnackt-Singen mit ihr!)… und diesmal auch übernachten dürfen, war natürlich ein guter Start unserer Tour.

..

Kaum eingetroffen im beschaulichen Bad Ragaz (ca. 1 Stunde von Zürich entfernt) durften wir auch gleich das frisch umgebaute Grand Hotel Quellenhof entdecken. Der Quellenhof – eines von insgesamt drei Häusern, die das Grand Resort Bad Ragaz ausmachen – wurde im vergangenen Winter und Frühjahr während fünf Monaten fast komplett umgebaut und (pünktlich zum 150. Geburtstag) als «modernes Luxus und Lifestyle-Hotel» wieder eröffnet.

Nachdem wir unsere ebenfalls komplett renovierte Junior Suite beziehen durften und uns erst mal ein Cüpli gönnten, ging es schon in die Therme:

Das Helenabad ist eines der schönsten Indoor-Pools, die ich kenne – und für Vera, die relativ frisch von einer Miniskus-Operation tapfer mit Krücken mitreiste, war das 36° warme Thermalwasser auch eine totale Wohltat.

Ich durfte in der Zeit die «Tamina Flow Massage» erleben (75min, 240 Franken): Eine umfassende Ganzkörperbehandlung, die sich an den besten Treatments aus dem neuen Spa Menü von Bad Ragaz bedient und diese – von Klangschalen über Aromaöl bis hin zu Deep Tissue Relaxation – zu einem einzigen, wundervollen und sehr persönlichen Treatment verschmelzen.

Ein absolutes Highlight von einem Treatment, bei dem ich so richtig abschalten konnte.

Unsere Gruppe, die sich dem Thema «Wellness & Beauty» verschrieben hatte, traf sich abends dann an der neuen Verve-Bar. Mit dabei auf der Tour waren übrigens die super-sympathische Engländerin Christina von New in Zurich mit ihrem Mann Richard, sowie Model Jaz Brunner mit ihrem Ehemann, dem Fotografen Alex Lambrechts. Natürlich tauscht man sofort Insta-Accounts aus, das sind die neuen Visitenkarten!

Das Restaurant von Starkoch Sven Wassmer setzt auf saisonale Health- und Lifestyleküche und umwerfend frische Zutaten… was sich auch an der Bar ausgewirkt hat, mit superspannenden Drink-Kreationen, die ebenfalls von frischen Früchten und Gemüse inspiriert werden.

Ich bin kein ausgewiesener «Foodie», aber das Menü im «Verve by Sven» war wirklich ein absolutes Highlight… und krasserweise war der Starter – eigentlich schlicht aufgeschnittenes, frisches Gemüse aus der Region mit etwas Dill-Öl – fast das grösste Erlebnis: So einfach, so fein!

Bei schönstem Sonnenschein durften wir zwei am nächsten Morgen ausschlafen, im Gegensatz zu unserer Tour-Kollegin Christina, die morgens um halb sieben in die Therme ging für ihr Haki-Erlebnis: «Schweben im Wasser» (lies hier mehr dazu auf New in Zurich).

Nach einem sensationellen Frühstück im Verve Restaurant ging es dann schon los zur zweiten Station unserer Tour de Swiss Deluxe Hotels:

Hopphopp auf die Autobahn, an Zürich vorbeidüsen und direkt zum Genfersee ins Luxushotel Le Mirador.

Zweite Station: Le Mirador in Mont Pelerin

63 Zimmer, zwei Restaurants, ein preisgekrönter Spa und eine Aussicht, für die sich die Anfahrt selbst aus Sibirien lohnen würde:

Das Le Mirador bei Vevey ist eine wunderschöne Destination in der Romandie, die mich schon bei meinem letzten Besuch betörte.

Für Vera und mich warteten hier nicht nur zwei Tageskarten für die Schifffahrt, sondern auch eine Stress Relief-Massage im Spa (45 min, 135 Franken) für Vera, die ganz schön viel Energie aufwende musste mit ihren Krücken.

Keine Sorge, ich konnte in der Zeit bei perfekter Office-Aussicht schreiben und mich auf den baldigen Apéro freuen!

Das Abendessen im Le Mirador war schlicht grossartig: Thema des Menüs war ebenfalls, ganz vom Wellnessgedanken inspiriert, «Gesund und Schön».

Doch noch bevor wir leicht besorgt befürchten mussten, dass wir allenfalls die köstlichen Weine, für die die Region Laveaux um Vevey weltberühmt ist, nicht kosten dürften, wurden wir beruhigt: Das Menu im Le Patio entsprach den köstlichen lokalen Tropfen perfekt.

Und es ist schon cool, wenn du auf einer Terrasse sitzen kannst und der Sommelier dir ein Haus zeigt, das ein paar hundert Meter entfernt in den Rebbergen liegt und dann sagt: «If you like it, you can drop by and tell its maker!»

Bis spät in den Abend haben wir die einzigartige Aussicht auf den Genfersee genossen und uns wunderbar mit Christina und Richard unterhalten, um dann glücklich ins superbequeme Bett zu sinken. Ahhh, an sowas könnte man sich durchaus gewöhnen!

Full disclosure: Vera und ich haben uns beim Frühstück in Vevey ernsthaft darüber unterhalten, was passieren würde, wenn wir unsere Männer und Kids einfach ihrem Schicksal überliessen und hauptberuflich Reisebloggerinnen werden. Und auch total nüchtern fanden wir, dass die Idee durchaus Potenzial hätte!

Dieser dritte Tag der «Tour de Swiss Deluxe Hotels» stand uns schon fast echli zu eigener Verfügung: Wir wussten nur, dass wir uns abends wieder in Zürich einfinden müssen.

Also haben wir das prachtvolle Herbstwetter voll ausgekostet und sind nach dem (widerwilligen) Auschecken aus dem Le Mirador dem See entlang gefahren, über Montreux nach Veytaux – zu einem der grössten Sehenswürdigkeiten der Schweiz, die wir beide schändlicherweise noch NIE gesehen hatten!

Dritte, total inoffizielle Station: Schloss Chillon

Das Schloss Chillon ist ein «mittelalterliches Meisterwerk», das sich perfekt zwischen See (nur knapp drei Meter vom Ufer entfernt!) und den Bergen einfügt – und auf eine sehr spannende, mehr als 800 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. Das Schloss kann man übrigens auch gut ohne Tour besuchen… für mich und Vera war es ein zauberhaftes Erlebnis!

Fun fact: Lord Byron hat 1816 Chillon besucht und sorgte dann mit seinem Gedicht «The Prisoner of Chillon» dafür, dass das Schloss auf der ganzen Welt berühmt wurde.

Nach einer lauschigen Heimfahrt nach Zürich hiess es: Noch ein letztes Mal ins Partyoutfit steigen, denn das Closing Event der Tour erwartete uns.

Zum Abschluss der dreitägigen Reise haben sich alle «Teams» dann in Zürich getroffen, um gemeinsam auf das Erlebte, äh… nochmals anzustossen und sich den ziemlich coolen Film anzusehen, der während des Events gedreht wurde:

Kameramann Sebastian hat grossartiges geleistet und ist während des ganzen Events kreuz und quer durch die Schweiz gefahren, um alle Teilnehmer vor die Linse zu kriegen. Der Clip wird in ein paar Wochen ready sein und dann werde ich ihn hier auch noch mit euch teilen.

Ich sage nur: Drohnen-Aufnahmen olé! Wie in Hollywood, ich schwörs!

Vom Apéro im Baur au Lac bis zum wirklich aussergewöhnlichen Abschluss-Dinner im Hotel Widder: Das war eine wirklich köstliche Reise – und wieder mal ein Reminder, wie unglaublich schön unser Land ist und wieviele richtig tolle Deluxe Hotels wir doch haben! Ich hoffe, dir hat die Tour zum Mitgucken auch e bitz Spass gemacht – und an der Stelle danken wir dem Team der Swiss Deluxe Hotels nochmals ganz herzlich für das Erlebte!

Noch mehr Inspiration und die Links zu den Berichten der anderen «Tour de Swiss Deluxe Hotels 2019»-Teilnehmer findest du hier.

*Die Reise ist mir von Swiss Deluxe Hotels zu Reviewzwecken offeriert worden.

2 KOMMENTARE

  1. Wow, Steffi, ich beneide dich scho chli, bin ein absoluter tolle Hotels-Fan!
    Schöne, aamächelige Bilder, und wettermässig hattest du wieder mal ein Riesenglück ☀️
    Die anderen Hotels hätte ich auch gerne angeschaut, finde den Link aber nicht…..
    Schöne Mittwuch, Steffi, ich fahre am Freitag in die Toscana, juhui!

  2. @Eva Jaaaa, es war wirklich total de Spass! Und offenbar ist die Landing Page mit den anderen Beiträgen bei Swiss Deluxe Hotels noch nicht livegeschaltet, aber ich werde hier updaten, sobald sie geht! Liebe Grüsse und OMG HAPPY TOSCANA, so schön!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.