Ich bin ein Streber. Aber nur dann, wenn ich wirklich will. Du kannst gerne Madame Betz fragen, die ab meinem grauenhaften Französisch (mit amerikanischem Akzent) total verzweifelte in der Berufsschule, weil ich bei ihr immer entweder Sechsen schrieb oder Dreier. Streber oder Oberfaul, nichts dazwischen.

Und «strebern» tu ich, wenn es um das Testen neuer Nagellacke geht – da will ich nicht bloss zuerst sein, sondern auch eine möglichst genaue Review hinlegen. Weil ich Nagellack wirklich liebe – aber auch, weil ich genau weiss, dass sich die Brands stark voneinander unterscheiden und dass es bei der Maniküre auch extrem darauf an kommt, wie man die Farben (und Base- und Top Coats) appliziert hat. ICH SAGTE DOCH, STREBER. Dafür solltest du meinen Bügelwäsche-Stapel sehen, man muss eben Prioritäten setzen. 

Darum möchte ich dir heute «Scotch Naturals» vorstellen: Eine amerikanische Nagellack-Marke, von der Beautybloggerinnen und Bio-Fetischisten schon seit geraumer Zeit berichten.

Obwohl ich wirklich überhaupt keine Naturkosmetik-Jüngerin bin, sind mir die leuchtenden Farben und das wunderschöne Packaging aufgefallen. Was Scotch Naturals auszeichnet, ist die Tatsache, dass ihre Lacke auf Wasserbasis hergestellt werden, und nicht auf Lösungsmittelbasis, wie eigentlich ALLE gängigen Nagellacke.

..

Scotch_Fruehling

UND JETZT KOMMT DAS NAGEL-DRAMA:

Nachdem ich online dutzende Reviews gelesen habe über «Scotch Naturals», wäre mir eine Bestellung aus dem Ausland einfach zu teuer gewesen. Denn der Tenor war immer derselbe. Alle sagten: «Tolle Idee, tolle Farben, doch die Lacke halten einfach nicht.». Immer wieder erwähnten Reviewerinnen genervt, dass die Farben zum Teil schon innert Stunden abgeblättert sind, oder sich nach einem Bad oder gar dem Geschirrspülen sogar ganz ablösten vom Nagel.

WAS TUN?

Ich wollte «Scotch Naturals» testen… aber es hätte mich wirklich unglücklich gemacht, eine schlechte Review schreiben zu müssen. Ein Glück, also, dass genau in diesem Moment «Kosmetikon» gelauncht wurde – ein neuer Schweizer Online-Shop für Fach- und Naturkosmetik der die Lacke gleich in 34 Farben im Sortiment hat.

Der Online-Shop mit Sitz in Zürich beschäftigt gleich eine ganze Reihe von Experten und liegt mit der Idee, handverlesene Pflegeprodukte mit ausführlicher Beratung zu verbinden, jedenfalls sehr in der Zeit. Kosmetikon führt nebst «Scotch Naturals» etliche spannende Marken, (viele davon Bio) – darunter Benecos, Living Nature, Jessica, Biomaris und Organique.  Ich bestellte mir mit leicht mulmigem Gefühl ein Set aus Base Coat, Farblack und Top Coat und ging ganz streberig ans Werk. Et voilà!

Scotch Naturals «Highland Mist» Unterlack, «Tartan Swizzle» Farblack und «On the Rocks» Überlack, je 19.90 Franken

Scotch_Produkte

Noch vor dem Auftragen schaltete ich mich innerlich voll auf Bio-Fee, denn «Scotch Naturals ist eine Entscheidung für weniger Chemie und keine Modeerscheinung», laut Pressemitteilung.

Meine Nägel habe ich so optimal wie möglich auf diese ziemlich andersartige Maniküre vorbereitet und sogar für einen halben Tag vegan gegessen, so beflissen bin ich. Die wichtigsten Tipps dazu (also, zur Scotch Naturals-Maniküre) gibt’s sowohl hier auf der beiliegenden Karte…

Scotch_Anleitung

…wie auch bei Kosmetikon online im Merkblatt zu Scotch Naturals, hier neben dem Produktebild zu finden. 

Der wichtigste Tipp? «Scotch Naturals» sollten auf gut befeuchteten Naturnägeln benützt werden, die nach Möglichkeit vor dem Auftragen etwas poliert worden sind. DAS SCHAFFE ICH!

Also, zuerst den Base Coat auftragen… eine Schicht. Erster Aha-Moment: Er ist fast komplett geruchlos!

Scotch_BaseCoat

Da ich hatte schon gelesen hatte, dass der Unterlack stets etwas klebrig bleibt, legte ich sofort los mit «Tartan Swizzle», einem extrem leuchtenden Dunkelpink.

Was ihn sofort anders macht: Der Lack ist wirklich wässrig. Nach Anleitung sollte ich eine Schicht 1-2 Minuten trocknen lassen, was mich EXTREM stutzig machte… aber tatsächlich war die erste (ziemlich streifige) Schicht blitzschnell trocken, sodass ich gleich nachdoppelte. Die Farbe war leuchtend, blieb aber relativ matt.

Jedenfalls, bis ich den Top Coat aufgetragen habe. Nach etwa 5 Minuten war die Maniküre tatsächlich so trocken, dass ich reintatschen konnte: KEINE ABDRUCKE. Und absolut keine komischen Dämpfe oder Lösungsmittelgerüche – bloss ein leicht seltsamer Mandelduft.

Und ziemlich extremer Glanz, findest du nicht auch?

Scotch_TestFrisch

So weit, so gut. Ab ins Bett* (mehr dazu gleich und keine Sorge, nüüt gruusigs!) und auf in einen ganz normalen Alltag, mit Schreiben am Computer, Abwaschen und dergleichen.

Absolut nicht normal, hingegen, war die Tatsache, dass ich völlig krankhaft alle 15 Minuten meine Nägel studierte – denn nach anderen Reviews der «Scotch Naturals»-Nagellacke wäre eigentlich zu erwarten gewesen, dass er jetzt jederzeit absplittern könnte.

Aber auch nach 12 Stunden war alles perfekt:

Scotch_Test_12h

Nun kam die Krise – Am Abend hatte ich eine Hochzeitsfeier. Den Nagellack dranlassen und hoffen, dass nicht zmitzt beim Hochzeitstanz alles anfängt, abzusplittern? Ich wagte es (ICH BIN DER INBEGRIFF VON MUT, BEAR GRYLLS!) und sorgte an der Hochzeitsparty für leichtes Entsetzen, weil ich während der Tischrede nicht die Braut, sondern meine Nägel fotografierte:

24 Stunden nach dem Auftragen immer noch alles super! Dafür halten mich jetzt diverse Arbeitskolleginnen der Braut wohl für etwas bescheuert, weil ich dann eine eigene Tischrede hielt zum Thema Nagellack, und das mit etwa fünf Gläsern Prosecco intus. 

Scotch_TestHochzeit

Für mich war an diesem Punkt der Test schon gelungen, denn: Nach einem Tag splittert bei mir regelmässig der Lack bereits – egal, von welcher Marke. Ein glücklicher Sonntag folgte, und dann kamen wir zum Punkt, an dem ich Ablackieren wollte: 48 Stunden bis zum ersten Abblättern!

Scotch_TestEnd

JA, DAS IST MEIN LEBEN. ICH LAUFE HERUM, ZAHLE RECHUNGEN, ERZIEHE MEINE KINDER, KLAUBE MIR DIE UNTERHOSEN ZWISCHEN DEN FUDIBACKEN HERVOR… UND FOTOGRAFIERE STÄNDIG MEINE FINGERNÄGEL. My dad must be so proud!

Wie empfohlen habe ich zum Entfernen zuerst die Fingerkuppen etwa fünf Minuten lang in warmem Wasser eingeweicht und dann den Lack mit einem Orangenholz-Stäbchen sorgfältig abgekratzt.

Das gelang nicht wirklich toll, sodass ich ihn dann doch noch mit Nagellackentferner wegmachte – aber immerhin mein nicht-so-krass-chemischer «Soy Polish Remover» von Priti NYC, um dem ganzen «weniger Chemie»-Motto treu zu bleiben.

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Ich bin angenehm überrascht, dass die «Scotch Naturals»-Lacke deutlich besser halten, als ich erwartet hätte – und die Farbe war sehr leuchtend und extrem glänzend. Trotzdem gibt es einige Dinge, die man hier beachten muss:

  • Scotch Naturals-Farblacke sind zwar leuchtend, aber matter als gewöhnliche Nagellacke: Nur mit dem entsprechenden Top Coat gibt’s den schönen Glanz.
  • Einige der Farben sind (laut anderen Beautyblogger) fast nicht streifenfrei hinzukriegen. Bei mir waren mit «Tartan Swizzle» auch leichte Streifen zu sehen, was mich aber bei dieser leuchtenden Farbe nicht wirklich störte.
  • Ich kann bestätigen, dass der Lack viel besser hält, wenn man ihn vor dem ins Bett gehen aufträgt. Da er so schnell trocknet gibt’s keine Bettlaken-Abdrucke und so können die Farben während mindestens 6-8 Stunden «aushärten» auf dem Nagel – was Haltbarkeit deutlich verbessert.
  • Trotzdem: Weniger Chemie = weniger lange Haltbarkeit. Punkt.

Ich finde es sehr ehrlich, dass Kosmetikon darum auch beim Kauf von «Scotch Naturals»-Produkten durchaus darauf hinweist, dass diese Lacke anders sind als die Herkömmlichen, die wir uns gewohnt sind:

«Kaufen Sie (daher) Scotch Naturals nicht, wenn Sie lediglich eine modische Nagelack-Farbe wünschen, sich aber sonst keine Gedanken hinsichtlich der Inhaltsstoffe eines Nagellacks machen möchten oder nur Wert auf lange Haltbarkeit legen.»

UFF. Es ist nicht einfach, ein Nagellack-Streber zu sein. Ich hoffe, ich habe dir mit dieser Review dienen können – und falls du jetzt auch findest, dass du deinen Fingernägeln eine «Low-Chemical»-Kur gönnen möchtest, kannst du gleich in die Tasten hauen und deinen Warenkorb füllen!

Die «Scotch Naturals»-Nagellacke auf Wasserbasis sind in der Schweiz neu bei Kosmetikon erhältlich, und zwar in 34 Farben zu je 19.90 Franken.

ScotchNaturals_Auswahl

P.S. In Kürze sollen übrigens auch «Hopscotch Kids»-Lacke folgen – spezielle Nagellacke auf Wasserbasis für Kinder. I’ll keep you posted!

 

 

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.