Mein Lieblingswort auf Französisch ist poubelle. Das hört sich so schnuckelig an, so elegant und trippelnd… «Das hier ist meine Tochter, Poubelle. Säg bonjour, Poupou!».

Poubelle

Dabei heisst poubelle CHÜBEL.

So fand ich jetzt auch bei dieser umwerfenden DIY-Anleitung von Le Blog de Crouchette, dass «Forêt enchantée» so vill herziger tönt als «Tierli-Gläser». Das hört sich so ein bisschen Hannibal Lector-ig an. Gläser, in denen man Tierli-Teile aufbewahrt? Gläser, in denen Tierli sofort STERBEN, wie wir als Kinder erfahren mussten, als die Raupe im Gumfiglas nach einem Tag tot war.

..

Then again, Kinder sind total blöd. Ich dachte immer, dass es Zauberei sei, dass Autos auf der Autobahn SEITWÄRTS FAHREN KONNTEN beim Spurwechsel: Die hatten doch Jets unter den Rädern, oder?

Aber zurück zum heutigen Shit to Make-Eintrag, den ich wirklich total herzig finde. Und ICH SCHWÖRS, ich werde das demnächst nachbasteln. Aber zuerst muss ich ja noch mindestens 8 Gläser Gumfi dafür leeren. Und darum auch ganz viele Scones backen…

Voilà «Le Forêt enchantée»!

Foret_Pic1

Hier die vereinfachte Anleitung. Die ganze, hübsche, total französische Version findest du hier auf Le Blog de Crouchette!

Du brauchst: Leere Gumfigläser (das sind «Marmeladengläser» für meine Deutschen Leserinnen YO! WHAZZUP?), Tierfiguren aus Plastik, weisse Deckfarbe («sous-couche»), Acrylfarben in deinen Lieblingstönen und starker Klebstoff.

Und weil ich total schlecht Französisch kann habe ich beschlossen, dass die Step-by-Step-Anleitung TOTAL SELBSTERKLÄREND IST.

Drum sind die Bildlegenden wenig produktiv, aber für mich SCHAURIG unterhaltsam.

Foret_Step1

Tierli, Glas. Ich würde vorher noch einen Berliner essen, aber that’s just me. Dann so chli das:

Foret_Step2

Chläbe. Und zwar richtig. Denn dieses Eichhörnchen sieht aus, als würde es sofort abhauen, wenn du ihm den Rücken kehrst.

Foret_Step3

Zack, das ging aber schnell. Deckfarbe, sicher so dreimal. Dazwischen könntest du weitere 1 bis 3 Berliner essen.

Foret_Step4

Wichtig: So chli Pinterest-ige Farben.

Und flupp-zäckdibägg sind sie fertig, deine Tiergläser Forêt enchantée-Gläsli, die du mit Marshmallows füllst und all deinen Freundinnen verschenken kannst.

Foret_Pic2

DAMIT DIE SICH WOCHENLANG SCHLECHT FÜHLEN WEIL SIE SOWAS NIE, NIE SELBERMACHEN KÖNNTEN.

Für mich das Schönste am DIY-en, gebe ich zu. Ich fühle mich gerne überlegen.

Und keine Sorge, das Karma zahlt es mir zurück, wenn die Verkäuferin sagt: «Ehm, grösser gibt’s die Jeans nicht… sorry!»

Und shit, jetzt habe ich Lust auf Marshmallows!

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.