Ich. kann. mich. fast. nicht. mehr. bewegen. Das mit dem Yoga finde ich super. Aber die Yogastunde am Sonntag war so streng, dass ich (und das ist mein Härte-Messer) im Down Dog zugesehen habe, wir mir ein Schweisstropfen von der Stirn auf die (eigene!) Yogamatte fiel. ICH BIN SO KRASS! Und ein totales Weichei, wie es sich heute DREI TAGE SPÄTER herausstellt, weil den Muskelkater in meinen Oberarmen immer noch spüre. Geht das irgendwann mal weg, oder muss ich jetzt tatsächlich anfangen, dreimal pro Woche Yoga zu machen und mir… MUSKELN AUFZUBAUEN?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Hey Pretty-Leserin Karin darüber nur lachen würde – denn ich weiss selber, dass man als junge Mutter Arm-Muckis ohne Ende kriegt!

Das heutige «Show Me Your Badezimmerschränkli» kommt aus dem Berner Oberland und zeigt eine übersichtliche Beautyroutine von einer Frau, die gerade dabei ist, auf Naturkosmetik umzustellen und dabei viertausend Lobeshymnen auf Gesichtsöle hinlegt.

SPANNEND! LÄSS! AUTSCH! (ich habe gerade einen Fist Pump gemacht und bereut) LOS!

..

Name:

Karin

Alter:

32

Beruf/Tätigkeit:

Familienfrau und Einkäuferin (40%)

Meine Hautgeschichte:

Seit ich etwa 12 Jahre alt bin wünsche ich mir reine Haut. Dann kam die Pubertät (mit viel unreiner Haut), danach die Pille (reine Haut), Pille absetzen und Vitamin A-Kur (wieder einigermassen reine Haut). Irgendwann habe ich gemerkt, dass meine Haut trotz Unreinheiten doch sehr trocken ist – und erst seit dem ich dieser Trockenheit entgegen wirke, ist es besser. Und viel besser seit ich praktisch nur noch Öl benutze!

Ich habe zwar vor Jahren schon mal die Pflegelinie von Dr. Hauschka benutzt (auch mit einem Gesichtsöl)… warum ich wieder gewechselt habe weiss ich nicht mehr. Davor und danach habe ich vieles ausprobiert, von High Price (Clinique) bis Budget (I am Natural Cosmetics). Gelandet bin ich – work in progress – bei Mutter Natur.

Meine liebste Skincare-Marke:

Eine einzige Marke zu nennen geht fast nicht, da ich aktuell viele benutze. Aber ich finde das Preis/Leistungs-Verhältnis der I am Natural Cosmetics-Linie überzeugend und auch die Produkte von Lavera passen mir.

Meine liebste Make-up-Marke:

Aktuell grad kein Thema (mehr), bis vor kurzem die Skin Luminizer Miracle Foundation von Max Factor.

Mein Lieblingsduft:

Azzaro Chrome. Ich benutze seit ich Mutter bin – Stillzeit – praktisch kein Parfum mehr, wenn doch benutze ich das meines Mannes:-)

Meine Abendroutine:

Zuerst schminke ich mich ab, da ich jeweils die Augenbrauen nachziehe und das tue ich mit dem Hydra Aloe Vera beruhigende Mizellenwassen von SO’Bio Étic

Danach massiere ich mein Gesicht mit der sanften Reinigungsmilch von I am Natural Cosmetics EINE Minute ein und wasche sie anschliessend mit Wasser ab. Am Freitag oder Samstag Abend kommt an dieser Stelle eine Maske, siehe Holy Grail-Hautpflegeprodukt. Anschliessend trage ich das Gesichtswasser mit Rosenwasser von Garnier SkinActive auf.

Im Moment – da ich die Nachtcreme gerne noch aufbrauchen möchte – mische ich ein Tropfen des Anti Aging Gesichtsöl von I am Natural Cosmetics* mit der Re-Energizing Sleeping Cream von Lavera und trage die aufs Gesicht auf. Irgendwann kommt auch abends nur noch Öl auf die Haut!

Wichtig: Das Öl vor dem Auftragen in den Handflächen aufwärmen und nur auf feuchter Haut anwenden!

Deshalb ist ein Gesichtswasser unverzichtbar, man kann das Öl natürlich auch auf die von der Reinigung noch feuchte Gesichtshaut auftragen, aber ich glaube, bei mir trägt das Rosenwasser viel zur Pflege bei!

Morgens reicht übrigens Wasser, Gesichtswasser & die Illuminating Eye Cream von Lavera und Gesichtsöl. Nach dem Einziehen kommen Puder, Augenbrauen nachziehen und etwas Rouge… fertig.

*Karin, ich will dich nicht traurig machen, aber dieses Anti-Aging Gesichts-Pflegeöl von I Am Natural (Migros) ist offenbar nicht mehr erhältlich… aber es gibt tolle weitere Alternativen!

Mein Holy Grail-Hautpflegeprodukt:

Definitiv Gesichtsöl! Wie viel reiner, praller und «glowiger» meine Haut ist seit ich es benutze beeindruckt mich. Ich werde da sicher noch weitere Öle testen. Das Pink Lotus Gesichts- und Körperöl von Khadi steht ganz oben auf der Wunschliste!

Genau so wichtig wie die äussere Pflege ist für mich als Mutter auch die MeTime, die hinter der Gesichtspflege steckt.

Morgens verbinde ich oft das Auftragen des Gesichtsöl mit einer kleinen Gesichtsmassage und einmal pro Woche gönne ich mir eine Gesichtsmaske; aktuell Sandelholz von Khadi: Das ist ein Pulver zum selber anrühren – je nach Haut mit Wasser oder Milch – und ich finde es grossartig.

Für mich ist eine mit dem Pinsel aufgetragene Maske Wellness pur!

Übrigens: Der «Umstieg» auf Naturkosmetik verlief bei mir irgendwie zufällig: Ich testete aus Neugier einfach mal die Naturkosmetik-Linie von I Am.

Mittlerweile bin ich jedoch auf den Geschmack gekommen und gehe nun bei der Körperpflege auch grosse Schritte Richtung Natur. Zudem versuche ich, den Plastikabfall im Badezimmer zu reduzieren. Gerade habe ich mein erstes festes Shampoo bestellt und Kokosöl (als Conditioner-Ersatz)… ich bin gespannt!

JETZT ALSO WÜRKLI.

Wenn du JETZT IMMER NOCH KEIN GESICHTSÖL BENÜTZT, IST ES ALLERHÖCHSTE ZEIT! Auch für mich war die Zugabe von Face Oils ein «game changer», liebe Karin… und auch wenn ich kürzlich einen meiner Kopfkissenbezüge ruiniert habe, weil ich dann doch echli viel Öl auf der Haut hatte, als ich eingeschlafen bin, finde ich auch: Eine ganz grosse Sache.

Karin zeigt mit ihrer «freshly organic»-Hautpflegeroutine auch super, dass man nicht Unmengen ausgeben muss, um auch mit Naturkosmetik perfekt gepflegt zu sein… Etwas, was ich mir immer wieder in Erinnerung rufen muss, wenn ich wieder luxuriöse Presse-Samples benütze und deshalb vielleicht ein bisschen Weltfremd bin in Sachen Preispolitik, ahem…

Sehr lustig fand ich auch noch, dass Karin meinen inoffiziellen Titel als «Besitzerin des kleinsten Badezimmers der Welt» streitig machen wollte und mir als Beweis ein Foto von ihrem «Badezimmerli» mitschickte…

OKAY, KARIN. WIR SIND QUITT!

Danke für das schöne Feature!

Und nun heisst es: In den Mittwoch starten. Ich merke meinem Terminkalender schon an, dass sich der Alltag wieder etwas mehr nach aussen kehrt… aber wenn ich etwas aus den zwei Monaten Stay-at-Home gelernt habe, ist dass ich davor definitiv einfach zu viel los hatte! So kann ich auch der Coronakrise wenigstens etwas Gutes abgewinnen, indem ich meine Zeit ein bisschen bewusster einteile.

Geht es dir auch so? Kommentare, please! Aber jetzt zeerscht mal einen Kafi trinken… Happy Wednesday, Sweetie!

5 KOMMENTARE

  1. Was für ein sympathischer Beitrag. Und so eine hübsche natürliche junge Frau mit einem normalen Badezimmer :-). Mit deinem Lobgesang auf Gesichtsöle hast du dann aber ganz ungewollt Öl ins Feuer gegossen…haha…Jetzt kann ich drüber lachen. Aber heute Morgen war ich kurz am Rande eines Nervenzusammenbruchs, als ich den noch fast vollen Flakon von meinem heissgeliebten und leider teuren Radical-Gesichtsöl umgestossen und gut die Hälfte davon verschüttet habe.
    Für ein paar Geheimtipps für günstige Alternativen wäre ich also sehr dankbar, denn ich schwöre inzwischen auf ein gutes Gesichtsöl und kann es mir aus meiner täglichen Beauty-Routine nicht mehr wegdenken.

  2. @MM Gesichtsöl hat auch mein (Haut)-Leben verändert! Vor allem im Winter habe ich mir Jahre lang jede noch so dicke Crème ins Gesicht gepappt – und trotzdem hatte ich manchmal Ekzeme vor lauter Trockenheit. Irgendwann habe ich das Mandelöl von Weleda entdeckt, was ich mir einige Male nachgekauft habe. Seit diesem Winter benutze ich das (Bio) Arganöl von Melvita und bin sehr zufrieden damit. Praktisch: ich verwende es auch für die Haarspitzen und brauche somit ein Pflegeprodukt weniger 🙂

    @Karin Seit ca. einem halben Jahr benutze ich festes Shampoo und bin FAN! Ich verwende die „Fleur de Shampooing“ von Douce Nature und finde dieses Blümchen super. Das Produkt gefällt mir sogar besser als z.B. das Lavera Ringelblumenshampoo – 1. weil noch weniger Plastik 2. schäumt Fleur de Shampooing viel besser und duftet nach meinem Geschmack.

    Viele Grüsse
    Sarah

  3. @MM: danke für deine lieben Worte & sorry für‘s Feuer ins Öl giessen… 😉
    @Sarah: merci für den Tipp! Mittlerweile benutze seit paar Wochen festes Shampoo (Lamazuna) und bin ebenfalls sehr begeistert. Als Pflegespülung kommt jeweils Kamillentee ins Haar und ab und zu ein „Schuss“ Apfelessig – die Spitzen kriegen meistens auch die Ölreste vom Gesicht ab 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.