Ein weiteres Kapitel im grossen Fortsetzungsroman «Mein Leben als Beauty-Bloggerin ist sehr sehr hart» steht heute an: Wir gehen im Pure MediSpa Basel ein absolutes High-Tech-Facial testen, das es sonst in dieser Form nirgends gibt in der Schweiz, so eine Art Rolls Royce unter den Gesichtsbehandlungen: Das «Hydra Rejuvenation Facial» (stell‘ dir hier die dramatische Musik dazu bitte einfach vor).

Diese «intensive Powerbehandlung» wird vorallem für müde, durstige Haut als totale Rettungsaktion angeboten. Da ich vorher ungefähr so aussah:

HP_Muede
Okay, ich sah nicht so müde aus aus wie ein Kätzchen, das in seiner Futterschale eingeschlafen ist aber ich habe gehört, dass herzige Tierbilder den Seratoninspiegel stark ansteigen lassen UND viele Klicks einholen, also säda.

hiess es ab in Zug und nach Basel fahren, quasi zu meiner besseren Hälfte in Sachen Schönheit. Denn der Spa-Besuch wäre doch nix ohne BFF Katrin Roth von The Beauty Experience!

Fies nur, dass wir zwei Quasselstrippen beim Eintreffen im wunderschönen Pure MediSpa an der Basler Bäumleingasse ziemlich schnell feststellen mussten, dass man uns trennen wollte. Denn während ich voll High-Tech auf Facial setzte, war Katrin total mutig und strammschenkelig parat für ihr Bioslimming-Treatment. Was SIE erlebte, kannst du gleich hier lesen. Vielleicht schreibt sie auch, dass sie ein bisschen geweint hat im Wissen, dass ich unmittelbar nebenan lag in meinem Behandlungsraum und wir durch die Wand nicht quatschen konnten?

..

Aber ganz ehrlich: Quatschen während einer Gesichtsbehandlung ist ohnehin eine ganz, ganz schlechte Idee. Ich stelle mir nämlich immer vor, wie die Kosmetikerin Grimassen schneidet und die Augen rollt, währenddem sie in einem beruhigenden Tonfall «Ah, ich war noch nie in Südfrankreich» sagt. Aber das bin vielleicht nur ich und es ist GUT, BIN ICH NICHT KOSMETIKERIN GEWORDEN.

MediSpa_Geraet
Katrin sagte: «Mach öppis vor de Maschinä». Ich präsentiere DIE MASCHINE MIT DEM PING. Das mysteriöse Leuchten lässt erahnen, dass es da gleich total abgehen wird.

Also, zurück zum nicht-quassligen «Hydra Rejuvenation Facial». Dieses ist nämlich ein 90-minütiges Hightech-Programm, welches von der oben gezeigten, mysteriösen Maschine definiert wird und sich ganz ehrlich ein bisschen seltsam anfühlt. Nicht SCHLECHT-seltsam, aber so technisch-seltsam. Denn während der Behandlung wird erst ein starker Wasserstrahl mit Pflanzenextrakten über die Haut geführt, mit einem Reinigungskopf, der abgestorbene Hautzellen und Talgablagerungen löst. UND DAS PASSIERT NICHT GANZ GERÄUSCHLOS, sondern mit einem deutlichen Motorenbrummen und flutschig-feuchten Sauggeräuschen. Sorry, ich kann es nicht anders beschreiben. Es war e bitz gewöhnungsbedürftig.

Aber nach dem Ausreinigen der Poren ging es dann los mit vier (oder waren es fünf?) verschiedenen Behandlungsschritten, in denen verschiedene Produkte der britischen Skincare-Marke PH Advantage aufgetragen werden – und zwar stets mit Hilfe einer kleinen Massage-Maschine, die gleichzeitig das Produkt aufträgt und dieses mit leichten Saugbewegungen tief in die Haut einbringt. Dazu gehörten das AM/PM Hyaluronic Infusion Serum (50ml, 138 Franken*)

HP_AMPM_Hyaluronic

 

und die Glycolic Exfoliating Pads (50 Stück, 110 Franken*)

HP_GlycolicPads

*im MediSpa Basel gibt es ausgewählte PH Advantage-Produkte zu kaufen

Ein bisschen eingelullt von den Geräuschen habe ich die darauffolgenden Pflegeschritte richtiggehend genossen: Von einer Beta-Hydroxy-Säure bis hin zu einem fein duftenden Anti-Oxidanzien-Cocktail mit reichlich Hyaluronsäure, die tief in die Haut gepresst wird und für eine «intensive Rehydrierung» sorgt.

Zum Schluss kam das Highlight (buchstäblich!): Ein LED-Rotlicht wird über die Haut geführt, welches die Produktion gesunder neuer Hautzellen anregt und die Haut sofort straffen soll. Ganz ehrlich, ich lag zuerst da und fand ARE THEY ALL CRAZY? weil es für mich wie eine Art kosmetisches Handauflegen wirkte… aber nach zwei oder drei Minuten wurde ich durch das warme Licht total eingelullt und fühlte mich plötzlich seltsam warm und glücklich.

ODER WAREN DA IRGENDWO DROGEN DRIN?

Egal, nach der 1 1/2-stündigen Behandlung kam ich speckig-glänzend und total glücklich aus meiner Behandlungskabine und ging (jetzt chunnts) VÖLLIG UNGESCHMINKT mit der frisch Body-Geslimmten Katrin fein Mittag essen, wobei wir einander ständig zuriefen: «Du bisch so STRAFF!» und «Nei, dini Huut STRAHLT SO!», währenddem wir uns etwa 800 Kalorien in Pastaform gönnten. Und das ganze Getratsche, welches wir uns im Spa verklemmen mussten, halt eben nachholten.

Mein Fazit, besonders ein paar Tage danach? Das «Hydra Rejuvenation Facial» ist wirklich ein Power-Booster, der bei mir richtig sichtbare Resultate brachte.

Gestrafft? JA. Glücklich? JA. Für ein absoluter «Me-Treat» kann ich die 298 Franken teure Behandlung absolut empfehlen, denn die Auswirkungen sind zum Glück recht lange sichtbar. LUEG! Dafür würde ich doch glatt wieder mal uf Basel fahren. UND DAS SAGT EINE ZÜRCHERIN!

Medispa_Strahlen
Die Strahlen sind im Nachhinein durch einen grossartigen Fotoshop-Künstler OKAY von Steffi zugefügt worden und sollen bloss ihre abartig strahlende Haut suggerieren.

1 COMMENT

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.