Mein Leben ist hart. Richtig hart. So richtig «du hast KEINE AHNUNG» hart. Darum muss ich ab und zu viel Prosecco tri mit lauter 21-jährigen tanzen gehen Leopardenprint tragen weg. Und weil weggehen und ein bisschen auftanken und Zeit für sich haben UNENDLICH viel mehr Spass macht, wenn man das zu Zweit macht, habe ich Beauty-Freundin Katrin Roth geschnappt (du kennst sie von The Beauty Experience, und wenn noch nicht, säda) und bin losgefahren.

Sonne_Map

Ich weiss. Warum, um Himmels willen, in den Bregenzerwald? WO IST DER BREGENZERWALD? GIBT’S DA INTERNET?

Die einfache Antwort: Spa-Test im Sonne Lifestyle Resort Mellau, welches früher bestimmt einfach «Hotel Sonne» hiess und das wäre auch okay gewesen. Aber wo «Lifestyle» draufsteht müssen nicht zwingend Patty-Boserige Blondinen in zu engen C&A-Klamotten drin stecken, oder?

..
Sonne Lifestyle Resort Bregenzerwald
Sonne Lifestyle Resort. Auch mit Spezialeffekten kein Style-Highlight. Aber sind ja zum Wellnessä da.

Auf der Website der Sonne sieht natürlich alles noch viel lifestyliger aus, aber du willst die ungeschminkte Wahrheit von mir, drum gibt’s Handyfotos mit kostspieligen Spezialeffekten. Das Wetter war übrigens so richtig KACKE, als wir ankamen. Für ein Wellness-Weekend ist Nieselregen aber genau richtig. So hatten wir nicht das Gefühl, dass wir die (anscheinend schönen) Berge rund um Mellau bewandern müssten, sondern sind einfach drinnen geblieben. Was nicht schwer fiel, lueg:

Sonne_Lounge_sfx

 

Sonne_Bad_Sfxdaeda

 

Sonne_Bad_Detail_sfxdaeda

 

Sonne_Bett_sfx
This is where the magic happened. Da wir kein lesbisches Pärchen sind, wurde geschlafen. Auf toller Matratze!

 

Nöd schlächt, oder?

Die Sonne wurde 2009 komplett umgebaut, so ziemlich modern und minergiemässig und holzig. Wir wurden in einer der acht «Penthouse Design Suiten» untergebracht, die mega schön, grosszügig und modern sind. Aber das Beste daran? EIN EIGENES DAMPFBAD IM ZIMMER. Mit Eucalyptus-Schalter! Katrin und ich hatten aber keine Zeit für sowas, wir mussten sofort ins Restaurant runter und schlemmen. Es gäbe in der Sonne auch Entgiftungs-Tage mit Detox Delight, doch wir waren eher in Futterlaune: Nach unserer Ankunft am Freitag abend, nach einer knapp zweistündigen Autofahrt von Zürich, gabs ein ziemlich dekadentes 5-Gänge-Dinner, dann ab ins Bett. Fiel nicht schwer, in Mellau steppt der Bär aso nöd grad.

Den Samstag verbrachten wir mit essen, lesen, ein bisschen bloggen und ein paar Beauty-Behandlungen, darunter die Aromaölmassage  – 55 Minuten für 66 Euro, also preislich sehr fair – wobei mich Therapeutin Janina informierte, dass ich «sehr, sehr krumm sei und alle Verspannungen auf meiner linken Körperhälfte produziere. Ich war aber inzwischen so entspannt, dass mir die versteckte Beleidigung total kalt liess und ging echli «Gala» lesen. Etwas später gönnten wir uns noch ein recht spezielles Heublumenbad (29 Euro für 20 Minuten), offeriert vom Haus.

Sonne_Mirzwei_sfx

Zart nach Blumenwiese duftend gaben wir uns erneut dem Fünfgänge-Dinner hin, lästerten ein bisschen über die anderen Gäste reisten am Sonntag morgen glückselig ab. Im Nieselregen.

Das Fazit? Die Österreicher sind recht belastbar, was den Lärmpegel einer weiblichen Konversation betrifft. Und obwohl ich eigentlich total nicht der Wellness-Typ bin und mich nach spätestens 30 Minuten in der klassischen Sauna/Dampfbad/Whirlpool-Konstellation total langweile, war so ein 36-Stunden-Trip genau perfekt, um ein bisschen auszuspannen.

Wir wurden zwar eingeladen als Bloggerinnen, doch das Preis-Leistungsverhältnis ist echt interessant: Eine Übernachtung in der Penthouse Design Suite, inklusive Halbpension, kostet 189 Euro pro Person.

Ein Weekend für zwei Personen (Fr-So) gibt’s für etwa 930 Franken total. Dazu kämen nur noch zusätzliche Beauty-Behandlungen, falls erwünscht, und auf der Sonne-Website findest du auch diverse Pauschalangebote, die noch günstiger kommen könnten.

Und das finde ich eigentlich very okay. Da lohnt es sich sogar, in den recht abgelegenen Bregenzerwald zu fahren. Happy End!

Sonne_Steffi_sfx
Den entspannten Blick verdankt Steffi der Aromaöl-Massage, im Fall. Da lief sonst nichts. WIRKLICH!

 

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.