Hey, Pretties! Zum Weekend gibt’s mal Tech-News statt Parfum-Neuheiten: Vor ein paar Wochen wurde ich von Microsoft angefragt, ob ich ihren Tablet-Goes-Laptop-Hybrid Surface 3 testen wolle. Die Idee: Ich solle als Lifestylebloggerin mal die Fronten wechseln und ihr schickes Gerät diesbezüglich auf seine Tauglichkeit testen. Da ich mich

a.) wahnsinnig geschmeichelt fühle, dass sie mich für geeignet halten, einen COMPUTER zu testen und

b.) ich das Ding erst im Web googlte und es nicht nur für hübsch befand, sondern auch offenbar deutlich kleiner und leichter war als mein MacBook Pro

sagte ich dann zu. Trotz der Vorbehalte, die sich alle in Richtung «du kannst einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen» bewegten, ahem.

..

Nach einer kurzen, aber intensiven Schulung bei Microsoft ging es dann gleich los: Der neue Laptop im Täschli verstaut und… los zum Hey Pretty-Praxistest!

TechTest_Logo

THE GEAR:

Zum Testen gab’s das Surface 3 (für Dummies: Tablet und quasi der Bildschirm) mit 64GB integriertem Speicherplatz, mit blauem Type Cover und separatem Surface-Stift. Aber fast noch wichtiger: Zur Ausrüstung gab’s von Microsoft noch das Office 365 Home zum Mittesten, mit dem man immer die neuste Version von Office hat – auch auf meinen anderen Geräten… also auch auf MacBook, iPad und gar iPhone!

Hier quasi gleich die doppelte Ladung, denn ich musste ja auch noch ein paar Files und Logins von meinem MacBook «zügeln».

Surface_StartupKit

Preislich bewegt sich das Surface 3 auf sehr interessantem Terrain: Mit 579 Franken ist er definitiv im unteren Segment anzutreffen – und auch mit den separaten Anschaffungen des an-klickbaren Covers mit intengrierter Tastatur (149 Franken) und Surface-Stift (49.90 Franken).

THE EXPERIENCE:

Was klappte, was nicht? Ich habe während rund zwei Wochen hauptsächlich mit dem Surface 3 gebloggt – mit Ausnahme von der Bildbearbeitung. Meine Pros und Cons gleich nach ein paar Eindrücken von meinem skandalösen Techie-Fremdgeh-Abenteuer!

Surface_Working

Surface_FotosMachen

Surface_Yoga

Surface_Unterwegs

Surface_TabletSelfie

LOL, das dritte Pic ist eine prima Art, um allen zu zeigen, dass ich im Fall YOGA mache. Übrigens: Do Yoga With Me ist eine coole Site für gratis Yoga-Videos!

Und jetzt, so total Namaste meine Schlüsse zum Testlauf «Mac-User goes PC». Bisch parat?

PROS

  • Das im Frühling 2015 lancierte Microsoft Surface 3 ist für einen Laptop wirklich federleicht (nur 622 Gramm, lese ich grad nach… was für ein Tablet dann wieder eher schwer ist) und ganz ehrlich viel praktischer zum Mitnehmen als mein Alltagsgerät, das 15-Zoll MacBook Pro. Das macht schon sehr viel aus, wenn man unterwegs ist und den Laptop wirklich einfach in die Handtasche stecken kann, anstatt dauernd eine separate, und wie ich finde, wahnsinnig uncoole Laptop-Tasche mitschleppen muss.
  • Die Tonqualität ist prima, wie ich mit unzähligen Videoaufrufen getestet habe natürlich, als ich eigentlich hart arbeiten sollte und die integrierte Kamera wäre ein super Ersatz, wenn mal meine «grosse» Kamera nicht dabei wäre!
  • Obwohl das Surface als Tablet UND als Laptop genutzt werden kann, habe ich es fast ausschliesslich in Laptop-Form genutzt, da ich auch mein iPad eigentlich nur zum Bücher lesen (Kindle-App) oder zum Gamen brauche…
  • Die angepriesene, sehr lange Betriebszeit von rund 9 Stunden ist echt beeindruckend. Ich habe mich geachtet und mal 6 Stunden am Stück durchgeschrieben- und gebloggt, problemlos. Für unterwegs heisst das: Yay, nicht mehr Kabel herumschleppen!
  • Das quasi gleich mit-getestete Office 365 Home war eine rechte Offenbarung in Sachen Benutzerfreundlichkeit (mehr dazu unten!) und kann ganz offiziell in dieser Version auf fünf PCs/Macs, fünf Tablets und fünf Smartphones installiert werden – sodass ich z.B. auf einem Gerät anfangen kann zu arbeiten und auf einem anderen weitermachen. Un dzwar nahtlos. Dass Office 365 auch 1 TB (das ist ein Terrabyte, sprich UUHUERE VILL) Speicherplatz gratis mit dabei ist, ist in meinem Fall wirklich interessant, da ich als Bloggerin auch wegen der ganzen Fotos mit ziemlich grossen Files arbeite.

Hier noch e bitz mehr zum Office 365:

CONS

  • Die ganzen kleinen Handgriffe, die ich seit so vielen Jahren intuitiv mache auf dem Mac, gehen mir natürich mit einem PC abhanden. Es sind kleine Dinge, wie das Ausrufezeichen auf der Tastur suchen (und nicht finden, sodass ich am Schuss in meinen Blogposts stets die Ausrufezeichen am Schluss reinkopieren muss), oder das @-Zeichen, welches ich jedesmal während etwa zehn Sekunden konzentriert suchen muss. Kleinigkeiten, die man halt neu lernen muss, die aber insgesamt viel Zeit brauchen, wenn man den Computer so oft braucht wie ich.
  • Das relativ kurze Kabel (ca. 150cm) für die Stromzufuhr ist nicht sehr praktisch, aber das kann man bestimmt auch mit einem längeren ersetzen.
  • Für mich persönlich ist die Bildbearbeitung im Grafikprogramm sehr wichtig– und für den täglichen Gebrauch wäre mir das Touchpad der Tastatur doch ein bisschen zu klein – da bin ich schon verwöhnt mit dem MacBook… aber ich müsste hier halt einfach noch separat eine Maus nutzen oder lernen, mit dem Stift zu arbeiten.

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Bei diesem Drei-Wochen-Test ist mir zuerst richtig hart vor Augen geführt worden, wie unflexibel ich bin mit neuen Technologien. Ich bin mir echt vorgekommen wie eine dieser alten Omas, die rufen «was ich das für en neumöödige Firlefanz?» Aber als ich dann die ersten Hürden überwunden hatte und mich wirklich über die Vorzüge des superkleinen, aber «alles-ist-drin»-Laptops freuen konnte, war ich aber schon beeindruckt davon, wie viele gute Ideen im Microsoft Surface 3 drin stecken.

Insbesondere das nahtlose wechseln zwischen Tastaturbenutzung, Stift und Touch Screen (mit den Fingern) finde ich total lässig, denn es gibt gerade für Blogger wie mich wahnsinnig viele fliessende Wechsel zwischen Texten, Bildbearbeitung und Webnutzung. Da kommt man sich schon ziemlich schnittig vor, wenn man mitten im Schreiben schnell am Bildschirm «swipen» kann!

Ausser, dass ich jetzt mein MacBook unterwegs unmöglich schwer finde, muss ich sagen, dass ich das neue Microsoft Office 365 Home auch fix auf meinem Mac installiert habe und die neuen Versionen meiner bisherigen «Arbeitstools» Word, Excel und PowerPoint sehr gelungen finde. 

Toll ist, dass Microsoft jetzt auch die mir vertrauten Mac-Bewegungen wie das «pinchen» zum Aufzoomen integriert hat, sodass die Handhabung noch einfacher ist. Eine neue Funktion, die ich ebenfalls super finde, ist das Suchen nach den kürzlich benutzten Files, welches direkt im Word integriert ist und (ganz ehrlich) viel besser gelöst ist als auf dem Mac-Desktop. Ich schreibe an einem normalen Tag an mindestens 10 bis 20 verschiedenen Dokumenten, und das macht alles viel schlüssiger. Thanks for that!

Abschliessend die Frage: Würde ich wegen dem Surface 3 von Mac auf PC umsteigen?

Ich glaube nicht.

Aber nicht, weil mich das Produkt nicht begeistert, sondern ganz ehrlich weil ich Zuhause mit dem Tigerprinzen einen absolute Mac-Profi habe, der jedes Gerät und jede (allfällige) Macke in- und auswendig kennt… und mir jederzeit helfen kann, wenn was nicht läuft. Aber beim Benutzen des Surface 3 waren so wenige Dinge unklar, dass dieses Support System vielleicht auch gar nicht notwendig wäre. So kann ich ihn immer noch zum Knutschen und schwere Dinge rumtragen brauchen, oder? Der musste übrigens zähneknirschend zugeben, dass er sich genau so ein Gerät mit OS X wünschen würde, LOL.

Jedenfalls danke, Microsoft, dass ich dieses findige Ding testen konnte… und ja, ich gebe es ein bisschen wiederwillig wieder her!

Happy Weekend, Cara… ob mit oder ohne schicke Tech-Ausrüstung!

Das Microsoft Surface 3 gibt’s ab 579 Franken im Handel (65 GB, inklusive ein Jahr Microsoft Office 365 Personal). Type-Cover und Surface-Stift sind separat erhältlich.

Surface_Closer

HeyPretty_Sponsor_Closer

4 KOMMENTARE

  1. Hallo Steffi,

    ich setzte jetzt grossi Hoffnig ii dich… Chasch du mir sege, womer würkli schöni Hülle für das Ding überchunnt? Ich wott e Hülle ebe gern aalange und bii drum nöd eso de Fan vo Onlinebstellige (ii dem Beriich).

    Merci fürd Hilf 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.