Würdest du mit mir im Tram sitzen, würdest du mir heute garantiert böse Blicke zuwerfen, während ich in meine Armbeuge huste: Erst mal SORRY. Und dann auch: Ich bin nicht die Einzige, die zur Zeit vor sich hin schnuddert! Perfektes Timing also, um meine schon länger geplante Review durchzuziehen, die mit total elementaren Fragen des Lebens startet.

To be or not to be. Stracciatella oder Caramel. Und… in der Grippesaison, leider auch:

Ist es nur eine Erkältung oder ein bakterieller Infekt?

Nach Hustenbonbons, Ingwer-Zitronentee und Rollkragenpulli gibt es in der Apotheke deines Vertrauens auch sowas hier:

Veroval Selbst-Test «Helfen Antibiotika?», ca. 25 Franken (in Apotheken)

..

WARUM EIN SELBST-TEST?

Für mich kann ich die Frage vor allem so beantworten: Weil ich es grundsätzlich eigentlich vermeiden möchte, Antibiotika einzunehmen.

Im Zeitalter der antibiotika-resistenten Bakterien – die leider immer mehr auf dem Vormarsch sind – ist es für mich klar, dass ich nur dann zu Antibiotika greifen würde, wenn es keinen anderen Weg gibt, gesund zu werden. Das gilt sowohl für mich, wie natürlich auch für meine Familie.

Ich hatte das Glück, lange Jahre bei einem Hausarzt zu sein, der selbst äusserst zurückhaltend mit dem Verschreiben von Antibiotika hantierte.

Doch da mein Arzt in Rente ging und ich in den letzten drei Jahren ohne persönlichen Hausarzt zurechtgekommen bin (natürlich vor allem, weil ich nie ersthaft krank wurde, sondern höchstens ein paar Zöliakie-relevante Blutwerte checken lassen musste), wäre ich gerade jetzt – am Anfang der Grippesaison – ein bisschen aufgeschmissen, wenn es mich doch noch richtig ins Bett hauen würde.

Wirklich perfektes Timing, also. Ich bin schon seit bald drei Wochen total erkältet: Die Halsschmerzen und Schnupfen sind vorbei, geblieben ist aber ein hartnäckiger Husten. Alles Symptome einer fetten Erkältung.

Und in 9 von 10 Fällen werden Infektionen der Atemwege durch Viren verursacht. Und Antibiotika sind hochpotente Arzneimittel, die nur gegen Bakterien helfen – nicht aber gegen Viren.

Es hat also total keinen Sinn, sie gegen eine «ganz normale» Erkältung einzusetzen.

Aber weil man sich (well, ICH MICH) immer die ultimativ Ärmste finde, wenn ich huste und schnuddere, kann ein Selbsttest helfen, den «Schweregrad» einer Erkältung einzuordnen.

WIE DER VEROVAL SELBST-TEST FUNKTIONIERT:

Ich bin auch ein Mini-Labor! Der Veroval-Test ist dafür entwickelt worden, die sogenannte CRP-Konzentration im Blut zu bestimmen. Dieses C-reaktive Protein wird im Blut gebildet als Antwort des Immunsystems auf eine beginnende bakterielle Infektion. Diese kann (muss aber nicht) sich mit Fieber und einer Erhöhung der Anzahl weisser Blutkörperchen zeigen.

Zuerst packt man den Test aus und legt alles parat: Glasröhrchen, Mini-Reagenz-Gefäss und Verdünnungslösung braucht man zum Starten.

Selbst-Test «Helfen Antibiotika?» von Veroval: Erfahrungsbericht auf Hey Pretty Beauty Blog

Die Fingerspitze, aus der man ein Tröpfchen Blut abnehmen will, kurz massieren, desinfizieren und dann mit der Automatik-Stechhilfe «pieksen».

WAS NICHT WEH TUT, DU MEMME.

Das Bluttröpfchen wird dann mit dem Glasröhrchen aufgefangen und dieses kommt dann ins Plastikbecherchen mit der Verdünnungslösung. Ein paar mal Schütteln, mit der Pipette die Flüssigkeit aufnehmen und dann im Testfeld der Kassette vier Tropfen abgeben.

Dann heisst es literally: Abwarten und Tee trinken.

Nach genau 5 Minuten zeigt die Testkassette an, ob der CRP-Spiegel deines Blutes normal ist, leicht erhöht oder deutlich erhöht ist.

Bei mir ist trotz hörbar «fürchterlichem» Husten kein erhöhter CRP-Wert festzustellen, also kann ich mich mit total gutem Gewissen wieder ins Ingwer-Zitrone-Tee-und-Netflix-Glück stürzen und meine Erkältung ohne ärztlichen Beirat auskurieren!

DAS HEY PRETTY-FAZIT:

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die gerne zum Arzt gehen. Aber ich mag es auch nicht, Erkältungen und Husten für Wochen mit mir herumzuschleppen… und ich finde einen solchen Selbsttest dann schon recht sinnvoll, wenn er mir bei der Entscheidung, ob ich wirklich den Doktor sehen muss, helfen.

Da der Veroval «Helfen Antibiotika?»-Selbst-Test in einer Leistungsbewertungsstudie mit mehr als 95%-iger Genauigkeit abgeschnitten hat, bietet er schon einen guten Indikator für das Vorhandensein (oder eben NICHT Vorhandensein) einer Infektion oder Entzündung.

Noch viel wichtiger, of course, ist Prävention und «self care» in der Grippesaison.

Regelmässiges Händewaschen (als Tramfahrerin mir sowieso in Fleisch und Blut!), eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Vitaminen und das Vermeiden von Stress, soweit irgendwie möglich, helfen mir extrem.

Und Kafi, aber das ist mehr für meine Seele.

Deine eigenen Batterien kannst du also immer wieder überprüfen und – meist – ins Lot bringen. Und wenn du doch unsicher bist, ob du deinen Husten oder deine Grippe nicht selbst los wirst, kannst du dir in fünf Minuten klarer werden, wie du (allenfalls mit Hilfe deines Hausarztes) möglichst schnell wieder gesund wirst!

So, jetzt darfst du deine Mini-Krankenschwester-Schürze wieder abnehmen und motiviert in den Mittwoch steigen. Stay healthy, Sweetie!

Der Veroval Selbst-Test «Helfen Antibiotika?» ist für rund 25 Franken in Apotheken erhältlich.

Helfen Antibiotika? Der Apotheken Selbst-Test im Test auf Hey Pretty Beauty Blog
Sponsored Content auf Hey Pretty: WERBUNG, weil auch wir Rechnungen bezahlen müssen!

*Solche Selbst-Tests ersetzen den Gang zum Arzt nicht, sondern liefern Anhaltspunkte. Die klinische Diagnose muss immer von einem Arzt getroffen werden… mit Antiobiotika sowieso!

8 KOMMENTARE

  1. Steffi, gute Besserung und vielen Dank für den Beitrag! Bin gerade auch sehr erkältet 🤧… ich werde mir den Test kaufen und probieren! Liebe Grüsse 😘

  2. Vor zwei Jahren musste ich nach langem Sträuben mal Antibiotika nehmen – der Test war eindeutig. Habe mich dann bei meiner Hausärztin entschuldigt, weil ich ihr das Leben so schwer gemacht habe. Sie hat nur gemeint, das wäre mal eine erfrischende Abwechslung gewesen, weil viele Patienten auf Teufel komm raus Antibiotika verlangen würden und sie sonst immer an der anderen Front kämpfen muss 😉

  3. @Fatima: Danke für den Kommentar! Und jaaa, ich finde gerade, wenn man sich auch länger wirklich nicht fit fühlt (Husten etc) macht das schon Sinn, allenfalls schnell für 25 Stutz einen Selbsttest zu machen, bevor man zum Arzt rennt! Dir auch gute Besserung und… der gruusige Hustentee wirkt ziemlich gut!

  4. @Kat Ich kann mich fast nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Antiobiotika nehmen musste – ich glaube, das war eine Angina vor sicher 10 bis 12 Jahren. Ich musste lachen ab deinem Kommentar: Ärzte sind ja auch nur Menschen, und gerade in der älteren Generation gibt es echt schockierend viele Leute, die ab «jedem Seich» Antiobiotika nehmen/wollen/würden!

  5. @Maja Gell, ist spannend? Meine Freundin Nina (gelernte MPA und Praxisleiterin) hat den Test übrigens auch gemacht – eher mit kritischem Blick – und auch bei ihr zeigte er korrekt an. Merci für den Link und ich fühle mich jetzt am Abend schon viel besser!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.