Gäll, das kriegt nur Hey Pretty hin: Am vorletzten Tag des «Veganuary» noch mit einer Schwetti Kochbücher aufzufahren? Wie schon vor dem letzten Lockdown im März 2020 war meine erste Reaktion, als erneute Ladenschliessungen angekündigt wurden, in die Buchhandlung meines Vertrauens zu rennen. Pasta und WC-Papier, das hämmer.

ABER EIN LOCKDOWN OHNE BÜCHER? UNVORSTELLBAR.

Da ich mich gerade genüsslich durch unzählige Romane auf meinem Kindle rocke (mehr dazu glii!), gibts heute die Art Buchbesprechung, die man nur

a.) visuell und

..

b.) NICHT mit Hungergefühlen

rocken kann. Denn diese drei neuen Kochbücher haben es in sich.

Sie sind nicht nur «plant based» (eines davon sogar vegan!), sondern in erster Linie einfach UMWERFEND gluschtig. Und weil ich weiss, dass ich nicht die einzige bin, die sowohl gerne kocht wie auch unglaublich gerne in Kochbüchern blättert, gibts jetzt die super-freshen Veggie-Lieblinge fadägrad serviert. Und das mit dem Veganuary ist uns eh Wurst, höhö. GET IT?

Sorry. Direkt in die Kochbuch-Luegi-Tipps mit added Gemüsebonus!

Meera Sodha: Asien vegetarisch – 120 Rezepte von Mumbai bis Peking (DK Verlag 2020), 41.90 Franken

Okay, genau genommen ist dieses Kochbuch schon im letzten Februar erschienen, ABER HÖR UUF LINSE ZELLÄ! Das tut nämlich die grossartige Meera Sodha für uns mit diesem wunderschön bebilderten, umwerfend Fernweh-auslösenden Kochbuch über 120 Rezepte aus Ländern wie Thailand, Vietnam, Myanmar oder Japan bereithält…

GESCHMORTER TOFU! Ja, auch morgen um siebe KEI PROBLEM. Ich sterbe schon ab der Kolumne der gebürtigen Engländerin, die als Tochter indischer Auswanderer von Klein auf mit der Küche Indiens vertraut wurde und für The Guardian übers Essen schreibt… und wenn ich solche Bilder sehe, möchte ich mich gleich quer ihr Gemüsebeet legen. Oh, das hat sich jetzt grad echli unanständig angehört!

Tipp: Folge Meera auf Instagram!

Und vom grünen Lincolnshire gehen wir jetzt direkt nach… Hamburg!

Elisa Brunke: No Meat Today – Geliebte Klassiker vegan interpretiert (ZS Verlag 2020), 38.90 Franken

Die wild-belockte Elisa arbeitet hauptberuflich als Online-Redakteurin, aber… this girl LOVES food.

Und das am Besten vegan – sie entschied sich schon als Siebenjährige, aus Liebe zu den Tieren kein Fleisch mehr zu essen. Mit Anfang 20 wurde sie dann vegan und begann, auch auf raffinierten Zucker und Fertigprodukte zu verzichten. Aber bevor du jetzt seufzt und denkst «ich chönts voll nöd!»… ihre fleischlosen Interpretationen von Lieblingsgerichten wie Burger, Hack oder Gulasch sind einfach unglaublich anmächelig.

Und sorry, wenn ein Kochbuch mit «Pastaglück» beginnt, kommt eh alles gut, oder?

Ich habe schon eine Reihe von Rezepten «gebookmarked», was bei mir heisst, dass bei allen meinen Kochbüchern oben verrissene Post-It-Zettel herausschauen… in «No Meat Today» werde ich mich sicherlich noch ans «Auberginen-Cordon-bleu mit Pesto-Kartoffeln» wagen (einfach mit glutenfreiem Mehl und Paniermehl), sowie an die äusserst dekorative Poké Bowl mit Sticky Tofu. OH GOTT, ich habe schon furchtbar hunger, dabei habe ich noch ein neues Kochbuch in Petto!

((Kurze Pause, in der sich Steffi nur-vor-zwei-Monaten-abgelaufene Cracker aus der Küche holt und diese mampfend über ihrer Laptop-Tastatur verbröselt. Und nein, das hat nicht geholfen mit dem #hungergluscht))

Yotam Ottolenghi: Flavour – Mehr Gemüse, mehr Geschmack (DK Verlag 2020), 44.90 Franken

Was ich ziemlich cool finde, ist dass dieses Kochbuch nicht klassisch nach «Vorspeisen/Hauptspeisen», oder Jahreszeiten oder gar Ingredienzen eingeteilt ist, sondern nach den drei Faktoren, die offenbar unseren Geschmack definieren. So gibt’s etwa Rezepte zu «Bräunen», «Reifung« oder auch «Säure»… and probably Sandra’s favorite chapter, «ZUCKER».

Dass Gemüse die Hauptrolle spielt, wird klar sein. Aber wenn du glaubst, du wüsstest schon ziemlich alles, wenn es um deren Zubereitung geht, sage ich jetzt: DU HÄSCH KEI AHNIG.

Spannende neue Food Pairings und superfeine Rezepte wie wie Aubergine Dumplings alla Parmigiana, Hasselback-Rote-Bete mit Limettenblatt-Butter oder Gemüseschnitzel… und einfach perfekt für alle, die gerne einfach, aber mit viel Geschmack kochen. Und zwar total egal, ob vegetarisch, vegan oder auch für Flexitarier.

So, jetzt reichts. Die gruusigen glutenfreien Cracker waren umsonst. Ich muss mich jetzt sofort in die Migros meines Vertrauens aufmachen und die Zutaten für die Auberginen-Schnitzel kaufen. Oder doch das Rosenkohl Nasi-Goreng?

SO MANY DECISIONS. ICH WEISS NÖM WIITER.

Ich glaube, ich fange mal mit einem Kafi an und schaue dann, wie es weitergeht, ok?

Dir wünsche ich nur einen wunderbaren Freitag und einen super Start ins Weekend. Lockdown or not, wir packen das. Am Besten mit e bitz Sojasauce und echli Granatapfelkernen als Deko!

Die Kochbücher «No Meat Today» von Elisa Brunke, «Asien vegetarisch» von Meera Sodha und «Flavour» von Yotam Ottolenghi sind im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

*Die heute reviewten Kochbücher sind selbstgekauft und in keiner Weise gesponsort. Möchtest du Hey Pretty unterstützen, könnte ich mir ein Crowdfunding für ein neues BILLY-Bücherregal irgendwie schono vorstellä. I think I need help!

P.S.: Vegan? Oder Vegan-Curious? Hier lang zu meinem Feature über vegane Beautybrands!

Vorheriger ArtikelShow Me Your Badezimmerschränkli: Gabriela Projer
Nächster ArtikelJo Malone London: Scarlet Poppy Cologne Intense

8 KOMMENTARE

  1. Das von ottolenghi habe ich meinem mann auf weihnachten geschenkt. Wir haben bereits zwei rezepte ausprobiert. Das werden sicher nicht die letzten sein. 😊 das no meat today klingt auch gut. Obwohl ganz vegan könnte ich glaubs nicht, käse würde mir extrem fehlen. 😀 liabi grüass und viel spass bim kocha, schöns weekend…

  2. Danke Steffi für diesen gluschtigen Beitrag: no meat today – mein Credo – muss ich mir besorgen 🙂 Uuu-schönen Tag du Liebe 🙂

  3. Oh ein Beitrag nach meinem Gusto 😍. Den Ottolenghi habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen und das Buch ist einfach nur schon optisch wunderschön! Aber für mich – wie alle Bücher von ihm – nicht so alltagstauglich, da ich persönlich die Rezepte ziemlich aufwändig finde 🤷🏻‍♀️

  4. Das Kochbuch von Meera Sodhi war eine meiner liebsten 2020 Entdeckungen und ich kann‘s auch allen Fernwehgeplagten sehe empfehlen. Flavour von Ottolenghi muss ich mir auf deinen Tipp hin, liebe Steffi, nun doch genauer anschauen. Ich liebe Auberginen und dem Anschein nach, lohnt sich sein neuestes Buch schon nur für das eine Rezept…

  5. @Jenny Ich muss dir scho chli rächt gää… man braucht e bitz Zeit, um Yotam’s (we’re on a first name basis, höhö) Rezepte zu «feiern»… aber schööööööööö isser! Also, sein Buch!

  6. @Nina Gell, ich finde die Meera eben auch sehr cool… und so lustig, ich drehe fast e bitz durch ab Auberginen, aber meine Familie findet sie nur so mittelmässig – aber ich merke, dass ich bei Kochbüchern IMMER bei Auberginenrezepten meine berühmten Post-It-Zettli reinwerfe. Gibt es eigentlich so geheime Facebook-Gruppen für Auberginen-Lovers? Ich habe Angst, nach «Eggplant Fans zu googeln, wegen Emoji-Assoziationen und so:-)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.