Gleich mal vorweg: Wenn du eine der Hey Pretty-Leserinnen bist, die sich nie schminkt und nur wegen den Katzen (oder Mariah Carey)-GIFs hier ist, dispensiere ich dich dich gerne vom heutigen Beitrag. Denn so ein kleines bisschen Schminki-Interessiert musst du schon sein, dass du den Begriff «Make-Up Primer» überhaupt kennst.

Für alle anderen, die ab und zu oder regelmässig Make-Up tragen ist es höchste Zeit, um ein paar Fragen bezüglich Primern aus dem Weg zu räumen.

Bist du bereit für ein slippy-slidy-Teint-verschönerndes Beauty How To?

Alles, was du über Makeup Primer wissen musst (Tipps, Tricks und Lieblingsprodukte von Beautybloggern), Hey Pretty Beauty Blog

..

WAS SIE SIND:

In meinem eigenen Freundeskreis merke ich aber, dass ganz viele Frauen beim Stichwort Primer sofort denken: «Ui, das hört sich uuhere High Maintenance an!».

Ganz ehrlich: Wenn du regelmässig oder gar täglich einen Primer in deine Pflegeroutine integrierst, signalisiert das durchaus, dass du dich e bitz auskennst. Aber gleichzeitig sieht deine Haut so viel schöner aus, dass sich das bisschen EXTRA-SEIN durchaus lohnt!

Unter einem «Primer» versteht man eine Art Base Coat fürs Gesicht. Diese leichte, seidig-serum-artige Pflege sorgt dafür, dass die Haut glatter und ebenmässiger wirkt.

Sein wichtigster Job ist aber, dafür zu sorgen, dass das Make-Up den ganzen Tag lang frisch aussieht.

Frühere Primer-Generationen waren oft sehr schwer und enthielten zum Teil richtig viele Silikone, die die Haut beschwert haben (und zum Teil zu Unreinheiten geführt haben). Die neuen Primer sind viel leichter in der Formulierung… und vor allem extrem angepasst an die unterschiedlichsten Hautbedürfnisse.

So gibt es inzwischen Primer, die auch gezielt gegen Unreinheiten wirken, Poren optisch minimieren, sichtbar – wenn auch temporär – die Gesichtskonturen liften und straffen können, oder der Haut noch einen zusätzlichen Feuchtigkeitsschub geben können.

Ganz generell helfen Primer auch (ab einem gewissen Alter, ahem), dass sich Make-Up nicht in den Fältchen absetzt… ganz besonders bei der Nasolabialfalte oder an der Stirn eine richtig gute Sache. Und wer unter fahlem Teint oder Rötungen neigt, kann sogar Color Correcting-Versionen wählen

Alles, was du über Makeup Primer wissen musst (Tipps, Tricks und Lieblingsprodukte von Beautybloggern), Hey Pretty Beauty Blog

WIE DU PRIMER BRAUCHST:

Der Primer ist ein Zwischenschritt zwischen Hautpflege und Make-Up-Applikation und wird darum dann aufgetragen, wenn du «fertig» bist mit deinem persönlichen Tagesprogramm aus Reinigung und Pflege, und bevor du dich ans Make-Up machst.

Primer trägt man idealerweise mit den Fingern auf: Von der Nase aus beginnend in einer dünnen Schicht auf dem ganzen Gesicht verteilen. Die Menge hängt von seiner Formulierung ab, wie auch von deinem Hautzustand. Wer trockene Haut hat, kann auch mal zwei ca. Fünfräppler-grosse Tupfer benützen, normale oder Mischhaut eher weniger.

Wichtig: Primer rund eine Minute einziehen lassen, bevor die (allfällige) Foundation, BB oder CC-Cream kommt!

Um die ganzen Vorzüge eines Primers wirklich auszuschöpfen – sowie bei intensiverem Make-Up, das wirklich bis in die Nacht halten sollte – fixiert man den Teint zum Schluss am Besten mit einem leichten, farblosen Puder, damit sich alle «Schichten» aus Pflege, Primer und Make-Up verbinden können, und sich allfällige Silikone und Öle nicht voneinander abstossen.

So weit, so klar? So extra sind sie gar nicht! Und ich liefere dir jetzt mit Hilfe von einigen bezaubernden Kolleginnen auch gleich die Produkte dazu!

EIN PAAR BLOGGER-GEPRÜFTE MAKE-UP PRIMER:

Da ich selbst fast täglich irgend eine Art von Make-Up trage (meist Flüssig-Foundation), habe ich ein paar Lieblinge, die ich wirklich empfehlen kann:

Dr. Barbara Sturm Monika Blunder Anti-Aging Primer (30ml), 99 Franken

Make-Up Primer: Beautyblogger-Lieblinge – Dr. Barbara Sturm Monika Blunder Anti-Aging Primer (Hey Pretty)

Diese «Grundierung für das Gesicht» wurde von der Anti-Aging-Expertin Barbara Sturm entwickelt, und zwar in Zusammenarbeit mit ihrer Freundin, der Make-Up-Artistin Monika Blunder: Super-leicht, parfümfrei und zieht ratzfatz ein. Leider nicht ganz günstig!

REN Perfect Canvas Silicone Free Skin Finishing Serum (30ml), ca. 70 Franken

REN Perfect Canvas Skin Finishing Serum (Die Besten Make-Up Primer auf Hey Pretty Beauty Blog)

Auch dieser REN-Primer sieht sich eher als Serum, doch seine Wirkung auf der Haut ist grossartig! Ich benütze ihn, wenn ich nicht crazy viel Make-Up trage, aber möchte, dass dieses auch e bitz hält. Man kann ihn übrigens auch in die Tagescreme mischen!

NYX Angel Veil Skin Perfecting Primer (30ml), 18.50 Franken

Die besten Make-Up Primer (für jeden Hauttyp): NYX Angel Veil Oil Free Primer

Dieser hier ist mein Go-To, wenn ich intensives Make-Up trage (eine deckende Foundation, Contouring etc.), denn ich habe Mischhaut und der Angel Veil macht Ölglanz wirklich den Garaus.

Danke, Anna von The Zurich Diaries für den Tipp damals!

Clarins SOS Primer 04 Diminishes Redness (30ml), 43 Franken

Clarins SOS Primer Diminishes Redness (Was können Make-Up Primer, und welchen brauchst du?), Hey Pretty Beauty Blog

Wer zu Rötungen neigt, kann diese mit einem grünlichen Primer prima kaschieren! Was ich an den Clarins-Primern mag, ist dass sie gleich in acht verschiedenen Versionen daherkommen für fast jedes Bedürfnis… und auch für dunkle Hauttypen.

L’Oréal Paris Infaillible Luminizing Primer (20ml), 13 Franken

L'Oréal Infaillible Luminizing Primer (Hey Pretty Make-Up Primer Empfehlungen)

Dieser neue Primer von L’Oréal gibt einen schon fast unanständigen Glow, und wäre schon fast eher bei den Highlighters anzusiedeln! Wenn man ihn aber unter einer Foundation trägt, die mittelstark bis stark deckt, bietet sie ein schönes, «erleuchtetes» Finish.

Weil Primer-Vorlieben genau so individuell sind wie unser Geschmack in Sachen 80’s-Musik (Team Madonna!), habe ich auch noch ein paar meiner Bloggerfreundinnen nach ihrem Lieblingsprimer gefragt.

Hey Pretty’s Sandra, die als Make-Up-Artist auch regelmässig zum Primertöpfchen greift, benützt nur selten Primer, kann aber diesen hier empfehlen für «fahle Tage»:

Becca First Light Priming Filter (30ml), 43.90 Franken

Becca First Light Priming Filter (Hey Pretty: Die besten Make-Up Primer für jedes Bedürf

Auch hier kommt Color Correcting-Technologie zum Einsatz und sorgt für einen wachen, frischen Teint und eine ebenmässige Grundlage für Foundation… kann aber auch «blutt» getragen werden.

Make-Up Artist und Lifestylebloggerin Jesca Li setzt auf Profi-Werkzeug:

MUD Skincare Face Primer (50ml), ca. 66 Franken

MUD Makeup Designory Primer (Bloggergeprüfte Primer Lieblinge – Jesca.li) auf Hey Pretty

Sie sagt dazu: «Ich verwende immer denjenigen von Make-Up Designory, weil er nicht einfach eine Schicht über die Haut legt, sondern fast ein bisschen erfrischt und man das Make-Up danach immer noch gut in die Haut arbeiten kann – sodass sie immer noch aussieht wie Haut und nicht einfach zugekleistert ist!»

Bloggerfreundin (und Besitzerin des krassesten Prinzessinnen-Teints der Welt) Callia von Rougediamants liebt diesen Primer hier:

Estée Lauder The Illuminator Radiant Perfecting Primer + Finisher (30ml), 38.40 Franken

Die besten Make-Up Primer für jeden Typ: Estée Lauder The Illuminator (Bloggerliebling von Callia von Rougediamants)

«Ich finde die Konsistenz super und den ’slight glow‘, den er verleiht», sagt Callia. Ich sage, wer Callia mal in real life sieht wird nie wieder einen Instagram-Filter anrühren, weil ihr Teint wirklich out-of-this-world ist!

Vanessa Bratschi, Blogger-Gschpäändli, Sidäbollä und hyper-talenierter Make-Up-Artist hat auch einen Ride-or-Die-Liebling:

Smashbox Photo Finish Make-Up Primer (30ml), 46 Franken

Blogger-Lieblinge: Vanessa Bratschi's Tipp – Smashbox Photofinish Primer (Hey Pretty Primer ABC)

…und als Königin der krassen, perfekt ausgeführten Augen-Makeups weiss Vanessa auch, wie wichtig es ist, unter dem Lidschatten einen besonderen Primer aufzutragen! Die Farben sind viel intensiver, halten deutlich länger und setzen sich viel weniger in der Lidfalte ab. Ihr Fave? Scho wider Smashbox!

Smashbox Photo Finish 24 Hour Shadow Primer (10ml), 30 Franken

Die besten Make-Up Primer: Smashbox 24 Hour Eyeshadow Primer (loved by Vanessa Bratschi), the Hey Pretty Edit

…und mit meinem persönlichen Favoriten für Lidschatten-Primer schliessen wir die heutige Primer-Love-Runde ab:

Urban Decay Minor Sin Eyeshadow Primer Potion (10ml), 27 Franken

Urban Decay Eyeshadow Primer Potion Minor Sin (die besten Make-Up Primer auf Hey Pretty)

Die Urban Decay-Lidschatten-Primer sind ebenfalls super, und diese Version kommt mit ganz zartem Schimmer daher. Ich trage ihn manchmal auch solo!

DAS HEY PRETTY-FAZIT:

Wer täglich Make-Up trägt (selbst sehr dezentes) sollte sich wirklich einen Ruck geben und seine Primer-Scheue überwinden. Sieh‘ sie doch als eine Art Versicherung fürs Make-Up an! 

Ich hoffe, ich konnte hier e bitz Aufklärungsarbeit leisten und eine Lanze brechen für einen Pflegeschritt, mit dem jedes Make-Up einfach schöner aussieht. Und jetzt? Hopphopp ins Weekend, meine Liebe! Hast du Tolles vor? I hope so!

Baci und bis am Montag!

Alles, was du über Makeup Primer wissen musst (Tipps, Tricks und Lieblingsprodukte von Beautybloggern), Hey Pretty Beauty Blog

*Die besprochenen Produkte sind mir als zum Teil als PR-Samples von der Marke oder deren PR-Agentur zur Verfügung gestellt worden, zum Teil selbst gekauft. Dieser Post enthält zudem Affiliate Links… mehr dazu unter «About me»!

Alles, was du über Make-Up Primer wissen musst (Tipps, Tricks und Produkte-Lieblinge von Bloggerfreundinnen) auf Hey Pretty Beauty Blog

16 KOMMENTARE

  1. Top wie immer und villich chasch mir no hälfe mit em Sunneschutz, aso wänn genau? Ich liebe de REN Perfect Canvas aber findes immer schad de nachem Sunneschutz ufträge…oder au de Smashbox Photo Finish Primerizer… wie machsch du das amix? Härzliche dank c

  2. Primer! 🌸
    Ich hab ja immer Angst, dass ich Produkte nicht vertrage und dann wieder viel Geld ausgegeben habe für eine weitere Schrankleiche.

    Der von Clarins interessiert mich sehr, von Clarins habe ich die gelbe SOS Maske und vertrage sie gut, von daher würd ich mich trauen….
    Hast du vielleicht den Primer in der Farbe Coral schon ausprobiert?
    Der soll Pigmentflecken kaschieren.
    Oder wäre Peach besser?
    Fragen über Fragen 😯

    Geniess den wunderschönen Tag, liebe Steffi! ☀️🌳⚘

  3. Eva, ich würde peach fürs ausgleichen bei hellem Grundton und coral bei mittlerer oder dunkler Haut nehmen. Oder was meinst Du, Steffi?

    Claudia: zuerst Sonnenschutz, dann 10 Minuten warten, dann Primer. Es gibt auch Primer mit Sonnenschutz, aber denen traue ich nicht über den Weg. Wichtig ist ja nicht nur UVB Schutz (was mit dem SPF Faktor, also einer Zahl angegeben wird), sondern hervorragender UVA Schutz.
    UVA macht vor allem Hautalterung (A wie ALT), UVB mehr Bräune (B wie Bräune…).

    Empfehlenswert finde ich die ganze Anthelios Reihe von LRP, Shiseido und Clinique haben auch tolle Sonnencreme. Und japanische Marken, z. B. Anessa, Bioré.

    Schönen Tag! 😊

  4. @Maja – vielen Dank, dann mache ich das schon richtig. Ich brauche entweder das LRP Fluid oder Missha Sun Milk SPF 50+/PA+++

  5. Was würden wir ohne Maja tun??? Danke dir, Bella! Und Eva, ich habe den Clarins-Primer in «Coral» noch hier. Magst du für uns testen? Es nimmt mich auch wunder, was er mit Pigmentflecken anstellt!

  6. Ich kombiniere für meine Mischhaut zwei Primer: T Zone mattierend, z.B. Benefit‘s Porefessional, ansonsten Becca backlight priming Filter.

    Drüber eine mattierende Foundation, z.B. YSL All Hours oder Givenchy Matissime Velvet.

    Resultat: leichter Glow insgesamt, shine control in der T Zone, hält recht lange. Zwischendurch mit blotting sheets und Gesichtsspray auffrischen. 😊

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.