OMG, gestern habe ich bei mir im Home Office einen neuen Duft ausgepackt, und dann wie eine Irre am Flakon «geschränzt», weil der Deckel nicht aufging… um dann zu merken, dass es ein DUFTÖL ist, das dann auf meinem Schreibtisch und auf dem Teppich landete UND JETZT SCHMÖCKT ALLES NACH SÜDSEE-INSEL HIER DRINNEN!

Okay, es gibt schlimmere Dinge, wonach es riechen könnte. Aber es ist bis jetzt mehr so, dass ich mich fühle wie ein Extra in einem Früh-Nuller-Christina-Aguilera-Video. Oder wie am Abschlussabend des Sek-Klassenlagers, an dem mir Cyril ins Ohr flüsterte, dass er… total auf Brigitte steht.

Wo war ich? SORRY. Dieser Duft macht mich e bitz närrisch (drum sage ich dir auch nicht, von wem er ist).

Für mich heisst es also heute noch e bitz «smells like teen spirit», Fenster auf und direkt in ein neues Badezimmeschränkli gucken gehen!

..

Name:

Anna

Alter:

33 Jahre

Beruf/Tätigkeit :

dipl. Pflegefachfrau Psychiatrie und Berufsbildnerin in einem Ambulatorium

Meine Hautgeschichte:

Uff, meine Hautgeschichte… ich leide seit ich denken kann an Dermatillomanie oder anders gesagt: Skin Picking Disorder.

Ich kann meine Haut v.a. bei Stress, Belastungen oder Unwohlsein kaum in Ruhe lassen. Dauernd wird daran rumgedrückt, «abgeknübbelt» etc. Seit ein paar Jahren ist es jedoch um Welten besser geworden. Dass ich nach wie vor auf andere schaue die schöne und glatte Haut haben ist zwar geblieben. Aber ich kann mich und meine Haut akzeptieren. Ja, ich habe Narben davon getragen und ja ich ziehe gewisse Kleidungsstücke deswegen nicht an. Aber ich kümmere mich endlich um meine Haut und zwar gut und kann immer besser davon absehen sie zu malträtieren.

Hautpflege bekommt also in meinem Fall noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Den positiven Bezug zu haben zu meiner Haut musste ich erst lernen. Früher ging ich nie ohne Full Coverage Foundation raus… heute trage ich meist nur Concealer auf und ich halte es aus, dass nicht alles komplett abgedeckt ist.

Meine Haut ist nicht pflegeleicht, sehr trocken und oft schuppend. Feuchtigkeit ist also das A&O momentan. Mit der unten beschriebenen Routine habe ich das aktuell ziemlich gut im Griff.

Meine liebste Skincare-Marke:

Ich habe vieles ausprobiert. Eine spezielle Lieblingsmarke gibt es (noch) nicht. Ich setze mich aber je länger desto mit der Korean Skin Care Routine und deren Produkte auseinander.

Meine liebste Make-up-Marke:

Exurbe Vegan Beauty

Mein Lieblingsduft:

Limone Verde von Guerlain

Meine Morgenroutine:

Gesicht waschen mit Grown Alchemist Hydra Restore Cream Cleanser.

2x wöchentliches Peeling mit dem Sephora Bright Skin Exfoliating Scrub, dann trage ich das Serum Propolis 90 von Pure Heals auf oder Serum Minéral 89 von Vichy auf.

Gesichtscrème von Laneige, die Water Bank Moisture Cream.

Dann zum Make-Up: Unebenheiten decke ich mit dem Fenty Beauty Pro Filtr Concealer ab. Dann kommt die Overdose Mascara von Exurbe Vegan Beauty, Eyeliner, Lip Scrub von KIKO Milano und Lippenstift von Exurbe in Moulin Rouge oder Casablanca.

Mein Holy Grail-Hautpflegeprodukt:

Das Vichy Minéral Serum 89. Damit wurde mir die Augen geöffnet, dass auch meine Haut nicht dauernd extrem trocken und schuppend sein muss! Das erste Produkt, das ich immer nachkaufe.

Hätte ich in «Mineral 89»-Aktien investiert, wäre ich jetzt eine reiche Frau. Gibt’s überhaupt Vichy-Aktien? Jedenfalls wird dieses (zugeben wirklich tolle) Serum schon zum vierten Mal in einem «Show Me Your Badezimmerschränkli» erwähnt und sollte langsam einen Real-Life-Orden verdienen!

Vielen vielen Dank, liebe Anna. Auch für deine ehrliche Einleitung mit dem Skin Picking Disorder, was wirklich nicht einfach ist! Ich freue mich, dass du eine Hautpflegeroutine gefunden hast, die dir passt… UND GIB‘ MIR JETZT BITTE SOFORT DEINE BRILLE.

Löööööv!

Oh, und gestern in meinen Instagram Stories habe ich einen «quick’n’dirty» Einblick in meine aktuelle Routine gegeben (ist als Highlight gespeichert!). Eigentlich als Anregung für alle die Pretties, die diese Serie lesen und dann denken: «Hmmm, ich chönnt da villich au mal mitmache, aber…»

NIX ABER! Wir wollen auch zu dir! Würkli jetzt!

Hier erfährst du, wie du ganz einfach mitmachen kannst und wer weiss: Vielleicht sind wir schon am Freitag bei dir dihei?

Oh, das hörte sich jetzt echli creepy an. Du weisch, was ich meine! Kokosnussige-rote-Beerige Parfümöl-Grüsse aus dem Hey Pretty Home Office und auf einen wunderbaren Start in den Dienstag!

3 KOMMENTARE

  1. Inspirierend – super, dass Du Deine (sehr schöne!) Haut akzeptierst.
    Hast Du mal die seven Skin method ausprobiert? Es geht darum, mehrere Schichten eines hydrierenden Toners aufzutragen (Streber machen sieben Schichten, deswegen der Name – ich mache so viel, bis meine Haut prall und feucht ist, ohne zu zählen). Eine davon kann Dein geliebtes Vichy 89 sein, aber bloss nicht alle 7 Lagen damit…
    Besonders empfehlenswert ist, als letzte Schicht Dr. Jart Ceramidin Liquid aufzutragen. Danach eine reichhaltige Pflege, um die Feuchtigkeit einzuschliessen.

    Nachts mache ich öfters Slugging: Ich trage nach meiner Routine noch eine Schicht Eucerin Aquaphor auf. Das schliesst all die Feuchtigkeit gut ein. Am nächsten Morgen ist meine Haut super hydriert. Besonders im Winter genial.

    Schönen Tag allerseits! 🙂

  2. Liebe Maja

    Danke für das Kompliment und deinen Kommentar! Lustig; hab letztens grade das Ceramidin von Dr. Jart angeschaut:-) werd ich wohl also mal austesten..danke für deine Tipps!
    Liebgruss Anna

  3. Ich benutze Dr. Jart Ceramidin Liquid seit letzten Winter und finde es wirklich sehr angenehm. Hoffentlich gefällt es dir auch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.