Immer eine gute Idee, eine Spa Review mit einem eingebildeten Selfie zu beginnen, oder? Sorry, aber it’s Monday. Und zwar einer, der sehr montägelig daherkommt. So hört sich ein Kurztrip zum Spa-Plausch ziemlich gut an, so als Gegenmittel zu meinem aktuellen «Oh mein Gott, ich habe so viel zu tun!»-12-Stunden-täglichen Arbeitsstress. Und zwar einer, der mit diesem Statement herlockt:

‚Berge. Boote. Bodensee. Deutschland. Österreich. Schweiz. Aussteigen. Reinkommen. Ankommen. In einer kleinen, eigenen Welt voller Wärme, Wasser, Leben.‘

Du verstehst also, dass ich mir relativ kurzerhand meine älteste Freundin geschnappt habe und losgefahren bin. Because… Spa am Bodensee und BFF-Time mit Britta? TUUSIG MAL JA!

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

..

Wir kennen uns seit unglaublichen 29 Jahren. Und mögen uns immer noch! Und nun auf in den Erfahrungsbericht mit Wellness-Faktor und e bitz Nacktheit!

WAS DU ÜBER DEN BORA HOTSPA RESORT WISSEN MUSST:

Ein langer, etwas abgehobener Name… aber eine wundervolle neue Spa-Destination, in unmittelbarer Nähe der Schweizer Grenze. Das Resort liegt im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz – am westlichen Ufer des Bodensees im herzigen Ort Radolfzell; nur eine knappe Stunde von Zürich entfernt.

Das 4-Sterne-Designhotel wurde im Mai 2013 eröffnet, und hat in der kurzen Zeit schon einige Auszeichnungen erhalten – jüngst wurde es von GEO Saison unter die Top 100 Hotels in Europa gewählt. Mitunter sicher auch für den beeindruckenden, 8000 Quadratmeter grossen Wellnessbereich. Die Bora Saunaoase ist übrigens öffentlich und kann auch als Tagesgast besucht werden… aber das wäre fast echli schade, so schön ist das Hotel dazu!

Das grosse, sehr modern gebaute Resort bietet 84 Zimmer und Suiten (DZ ab ca. 230 Franken pro Nacht), die zwar relativ schlicht, aber grosszügig und modern eingerichtet sind.

Holz spielt im Bora HotSpaResort eine wichtige Rolle, wie du in den Bildern unschwer erkennen kannst: Das Hotel sieht von aussen ein bisschen aus wie ein futuristisches Kreuzfahrtsschiff aus Holz und Glas, aber vom Mood her ist es innen zwar aufgeräumt, aber auch sehr gemütlich. Und mein Gott, sind die hier zuvorkommend!

Bora HotSpaResort, Erfahrungsbericht, Welcome-Bild, Copyright Hey Pretty Beauty Blog

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Britta und ich hatten ein tolles, luftiges Zimmer im dritten Stockwerk… oberhalb gibt’s nur noch die «Sky Lounge», und wir hatten da einen total schönen, riesigen Balkon mit etwas Seeblick!

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Offenbar bestand die öffentliche bora-Saunalandschaft schon vorher – erst danach wurde das Resort (also das Hotel und Restaurant) dazu gebaut. Vor drei Jahren wurde diese dann zum HotSpa umgebaut, «eine Welt voller Wärme mit direktem Zugang zum Bodensee», und mit dem einzigen Japanischen Onsenbad Deutschlands.

Bora Sauna Oase Radolfzell, Erfahrungsbericht Hey Pretty Beauty Blog

WAS DAS BORA HOTSPARESORT ANDERS MACHT:

Als Destination für «Ruhesuchende und Naturliebhaber» ist der Bodensee ohnehin wunderbar: Ich kannte diese ruhige Gegend bisher nicht wirklich, aber ich suche auch selten Ruhe, weil ich selber so viel Lärm mache. Radtouren werden in der Region gross geschrieben – das bora hält darum auch keck einige Velos parat für alle, die die Gegend auf zwei Rädern entdecken möchten.

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

LOL! Ich und Velo? Für mich und Britta war es der Spa, der uns hierher geführt hat – und so warfen wir uns rasch in die Bademäntel und machten uns auf den Weg.

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Was ich im Vorfeld nicht ganz kapierte, ist dass diese weitläufige Outdoor-Sauna-Landschaft textilfrei ist.

Das heisst: Wir haben erst vor Ort – an einem recht warmen Frühlingstag – geschnallt, dass man sich hier grundsätzlich nackt zwischen den einzelnen Saunen und Bädern bewegt.

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Bora HotSpaResort, Sauna, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Bora HotSpaResort Sauna

Ich weiss nicht, ob ich da irgendwie besonders verklemmt bin oder nicht, aber das war für mich schon ein… ehm… sagen wir mal, ziemlich neues Erlebnis, quasi zwischen fremden Nackten ein bisschen zu Bädelen und Saunieren (ist das ein Wort?).

So muss ich zugeben, dass ich mich echt schwer getan damit, mich da locker vor fremden Augen nackt zu bewegen – auch wenn es nur quasi vom Bademantel ausziehen ein paar Meter ins Bad/Sauna war und zurück.

Zum Glück hatte ich die abenteuerlustige Britta dabei! Sie war von uns beiden schon immer die Mutigere – so hat sie, währenddem ich zu meiner Massage davonschlurfte, ausgiebig alle Themen-Saunas ausprobiert, inklusive den «Erlebnis-Aufgüssen» und interesanten Mit-Kräuterbündeln-auf-den-Rücken-klopfen-Einlagen… und fand sie allesamt toll!. Aber hey, die geht auch Bungee Jumpen und ich bin eine Pussy.

Bora HotSpaResort, Erfahrungsbericht Hey Pretty Beauty Blog

So war es mir ganz recht, dass ich in den Kuschelmodus schalten durfte:

Bora HotSpaResort, Spa Menu

Für mich stand nämlich die «Harmony» Wellnessmassage der Ligne St. Barth auf dem Programm – einer Pflegelinie aus der Karibik, die ich schon lange ausprobieren wollte. Meine Masseurin Daniela war grossartig, und knetete mich mit dem wohlduftenden Öl so richtig durch. Aaaah, I love my job!

Bora HotSpaResort, Spa Review Ligne St. Barth

Da Britta direkt nach mir zur Massage ging, bedeutete das, dass ich dann ebenfalls fast zwei Stunden alleine im Outdoor-HotSpa verbracht habe, mich aber alleine erst recht nicht traute, so nackig herumzulaufen.

Da im HotSpa (eigentlich logischerweise!) striktes Kamera- und Handyverbot herrscht, habe ich dann quasi gezwungenermassen chillen müssen.

Und das war ein ganz neues Erlebnis für mich: Im Bademantel und warmer Fleece-Decke eingewickelt im Liegestuhl zu sitzen und einfach ein bisschen auf den See zu schauen, und gelegentlich ein paar nackte (meist!) Männer- und (selten!) Frauenfüdlis anzuschauen. Lustig, ein bisschen seltsam, aber vor allem eines: total friedlich.

Bora HotSpaResort, Spa Review Hey Pretty Beauty Blog

Perfekt durchmassiert, wohlig nach Kokosnuss duftend und mit reichlich Frischluft und «Offline-Zeit» aufgetankt konnten wir dann abends zum Dinner schreiten. Und ganz ehrlich: Für das hätte sich die Anreise auch alleine gelohnt!

Britta und ich hatten zwar schon im bora Restaurant Zmittag gegessen (frische Spargeln, mmmh)… aber das Drei-Gänge-Dinner war nach dem Spa-Abenteuer wirklich umwerfend!

Bora HotSpaResort, Restaurant, Copyright Hey Pretty Beauty Blog

Das Restaurant ist sehr hell und schön eingerichtet, der Service einmalig. Lustig fanden wir den Mix an Gästen: Von verliebten Pärchen über Business-Dinners (hier kommen auch viele Firmen für Seminare und Workshops hin!) bis hin zu Outdoor-Fans, denen man einfach ansah, dass sie heute um den ganzen Bodensee geradelt sind… sie waren all da!

Wir sind ganz lange sitzen geblieben, haben feinen Weisswein getrunken und ganz, ganz viel gequatscht. Wir hatten auch jede Menge Futter, nach so vielen Jahren Freundschaft!

Am nächsten Morgen haben wir erst mal ausgiebig gefrühstückt (auch mit meiner Zöliakie überhaupt kein Problem, feine Sachen zu finden) und sind dann zu Fuss ins Städtchen Radolfzell gelaufen – vielleicht zehn Minuten zu Fuss vom bora entfernt, aber ein wunderbarer Spaziergang am Seeufer mit ganz vielen Selfie-Momenten, höhö.

Bora_Selfie

Bora_See

Auf dem Schild steht «Zutritt bei Strafe verboten». Just sayin‘ panikpanikpanik. In Radolfzell selbst steppt der Bär jetzt nicht wirklich (okay, es war ein Donnerstag morgen um 11), aber das Städtchen ist unglaublich hübsch… und zu Fuss einfach zu entdecken.

Bora_Radolfzell_Collage

So sind wir durch die kleinen Gassen geschlendert, bis wir das wahrscheinlich ultimative Kafi gefunden haben: Das Cobbler’s Cafe… mit Scones!

Ich meine, wer würde da NICHT rein, mit diesem Schild? They had me at «luxury chocolate brownies»!

Bora_Radolfzell_Cobblers

DAS HEY PRETTY FAZIT:

All in all war das ein wirklich perfekter Kurz-Trip à deux. Das bora HotSpaResort bietet alles, was man möchte von einer Wellness-Auszeit: Erholung, Tolles Design, erstklassiges Essen, richtig gute Treatments, ein beeindruckender Open Air-Saunabereich (textilfrei, remember!)… und das in einer Gegend, die richtig zum Sightseeing einlädt.

Highly recommended. Wenn du hingehst, musst du unbedingt auch diesen Rapshonig mit nach Hause nehmen, mmmmmh! Danke, Britta, fürs Mitkommen. Und fürs Mutig-Saunieren. I love you!

Und nun auf einen tollen Start in die neue Woche, Cara. Jetzt kannst du doch noch den Arbeitstag anfangen (oder auch gleich ins Auto sitzen, höhö. Der Wetterbericht ist gar nicht schlecht!).

bora HotSpaResort, Karl-Wolf-Strasse 35, D-78315 Radolfzell. Kommendes Highlight? Das Yoga-Retreat «Die Leichtigkeit des Seins» vom 21. bis 24. Juli 2016, nähere Infos hier.

Bora_Closer

5 KOMMENTARE

  1. Steffi, ich musste schmunzeln, ich hätte mich angesichts des Nacktzwangs genau so verunsichert gefühlt.

    Für mich ist das nichts!
    Deshalb danke für die Aufklärung, das Bora steht demzufolge nicht auf meiner Wunschliste.
    Gut, dass du den Aufenthalt trotzdem geniessen konntest ☺

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.