Dienstags-Post für dich, Bella! Ich bin gerade aus dem Allgäu zurückgekommen, wo ich mit Freundin Elena zwei wunderbare Tage verbringen durfte (meh glii), und habe so eine Art Spa-Jetlag. Darum musste ich auch wirklich zwei Tassen Kaffee trinken, um die heutige Ladung Skincare-News bereitzustellen, denn es geht nicht um ein nicht ganz alltägliches Konzept:

Individualisierte Hautpflege, direkt vom Dermatologen verschrieben!

«Personalisieren» ist ein grosses Keyword im Moment, und das nicht nur in der Kosmetik. Genau da hängt sich die französische Marke Universkin ein, mit einem neuen Konzept, das seit einigen Monaten auch bei uns in der Schweiz erhältlich ist.

Universkin Serum P (15ml, plus 3 Inhaltsstoffe), 169 Franken

Universkin Serum P: Individualisierte Hautpflege beim Dermatologen (Review auf Hey Pretty Beauty Blog)

WAS DU DARÜBER WISSEN MUSST:

Das Universkin Serum ist so gesehen kein Pflegeprodukt, sonder Wirkstoffkosmetik, die quasi auf deine aktuelle Hautbedürfnisse massgeschneidert wird. Mehr als 10 Jahre Forschung und klinische Studien steckt darin, sowie das Knowhow der besten Wissenschaftler Frankreichs – darunter namhafte Dermatologen, plastische Chirurgen, Pathologen und Chemiker. Die Marke Universkin wurde 2006 von einer Art «Taskforce» solcher Experten lanciert, die mit den auf dem Markt erhältlichen Produkten einfach nicht zufrieden waren.

Das Konzept? Ein puristisches, hochwirksames System für Ärzte zu konzipieren, mit dem sich «der individuelle Hautzustand jedes einzelnen Patienten sichtbar verbessern lässt.»

Universkin Serum P: Individualisierte Hautpflege beim Dermatologen, PR Bild Produkte-Range (Review auf Hey Pretty Beauty Blog)

Das Basis-Serum (das O/W Magistral Serum) ist an sich schon sehr wirkungsvoll: Es besteht aus Bio-Leindotteröl, welches reich an natürlichen Omega-3-Fettsäuren ist, «biomimetischen» Peptiden und Hyaluronsäure.

Die Idee ist aber, dass man bis zu drei der aktuell 18 reinen aktiven Wirkstoffe dazugibt, um seine ganz persönliche Mischung zu erhalten: So kann der Arzt aus jedem Serum etwa 1’000 verschiedene Produkte machen.

Zu den 18 aktiven Inhaltsstoffen gehören u.a. Zinksulfat, Arbutin, Glykolsäure, Vitamin B5 oder Niacinamid.

Universkin Inhaltsstoffe (PR Bild): Erfahrungsbericht Personalisiertes Serum auf Hey Pretty

Weil das Serum jeweils direkt vor Ort frisch angemischt wird (das dauert dann nur etwa eine Minute!), kann man auf den Einsatz von zahlreichen chemischen Konseriverungsstoffen verzichten – und auch empfindliche Inhaltsstoffe können ihre volle Wirksamkeit entfalten, weil sie frisch in die Emulsionsbasis gemischt werden.

WIE ES «VERSCHRIEBEN» WIRD:

Das Wichtigste zuerst: Universkin gibt es nur beim Hautarzt, der das Serum erst nach dem Ausfüllen eines Fragebogens und einer individuellen Hautanalyse herstellt. Mich erinnert das System optisch e bitz an eine Nespresso-Boutique!

Schon der Fragebogen alleine gibt wirklich recht detailliert Auskunft darüber, wie man seine Haut pflegt, wie man sie selber einschätzt… und auch, was einen daran allenfalls stört.

Die fertige Formel sollte innert 8 bis 12 Wochen nach der Zubereitung verbraucht werden: 4 bis 6 Tropfen täglich auf die frisch gereinigte Haut genügen. Ob dies besser morgens, oder abends geschieht, ist dann auf dem persönlichen Serum gekennzeichnet.

Ergänzend zum individualisierten Universkin-Serum gibt’s einige weiterführende und unterstützende Pflegeprodukte namens Nexultra, darunter drei verschiedene Emulsionen, die ursprünglich zur Regeneration nach dermatologischen Behandlungen entwickelt wurden und die Wirkung des Serums unterstützen.

Wer besonders gereizte Haut hat, findet mit dem Nexultra Rebalance Balm (30ml, 59 Franken) und dem Dermaheal UV SPT 50+ (50 ml, 89 Franken) die perfekte Ergänzung.

Universkin Personalized Skincare: Hey Pretty Review (PR Bild: Croma Werbung)

DAS HEY PRETTY-FAZIT:

Ich finde die Idee, dass eine Hautpflege jeweils wirklich individuell an die eigenen Hautbedürfnisse angepasst wird – und dieses dann auch laufend je nach Lifestyle, Alter und Hautzustand angepasst werden kann, wirklich toll.

Obwohl mir das Konzept, die Hautpflege quasi nur mit einem Arzttermin zu bekommen, eigentlich nicht so geheuer war, musste ich meine Meinung dann ziemlich revidieren, als ich die Preise sah:

Selbst mit den Kosten der Konsultation dazugerechnet ist das Serum mit knapp 170 Franken noch immer günstiger als einige der Luxus-Hautpflegeprodukte, die ich hier auf Hey Pretty vorgestellt habe…

und diese sind halt eine Art «one size fits all» und müssen meist während Monaten oder Jahren gesucht und getestet werden, bis man wirklich seinen perfekten Fit findet.

So macht für mich dieser «individualisierte Zaubertrank» vom Doktor für mich durchaus Sinn, und ich bin mit der Wirkung «meines» persönlichen Serums, welches übrigens meine Haut eher beruhigen sollte, als sie zu aktivieren, sehr zufrieden.

Universkin Magistral Serum, Hautpflege vom Dermatologen: Erfahrungsbericht Personalisiertes Serum auf Hey Pretty

Das ist eine völlig andere Art der Hautpflege, als die, mit der ich mich sonst beschäftige… aber ein tolles Konzept, und sehr zeitgemäss: Personalisiert, professionell und wirksam. Und ein Schritt in die richtige Richtung für alle, die bei ihrer Hautpflege immer denken: «Es ist schon gut, aber…»

Sexy? Nöd würkli. Klever? ZIMMLI.

Ich verspreche dir jetzt, dass es morgen viel flockiger zu und her geht auf Hey Pretty (Schminki!)… und danke dir, dass du trotz Dienstags-Laune konzentriert mitgelesen hast. Wollen wir uns heute Abend zur Belohnung zu einem Drink treffen? ODER HAST DU SCHON EIN DATE?

Schöne Tag, Cara!

Das massgeschneiderte Universkin Serum P gibt’s für ca. 169 Franken* (mit drei Wirkstoffen) zzgl. Konsultationskosten bei ausgewählten Dermatologen, darunter Dr. Daniel Fuchs in Zürich, Dr. Nikolaus Linde in St. Gallen oder bei Dr. Michael Gütling in der Pallas Klinik in Winterthur, weitere Ärzte findest du hier.

Universkin Magistral Serum, und Nexultra Emulsion – Hautpflege vom Dermatologen: Erfahrungsbericht Personalisiertes Serum auf Hey Pretty

*Die besprochenen Produkte sind mir als PR-Samples von der Marke oder deren PR-Agentur zur Verfügung gestellt worden.

4 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen, Steffi!

    Hmm, ich weiss nicht, ich weiss nicht…..
    Ich wollte hier vor zwei Jahren einen Termin beim Hautarzt und ich hätte drei Monate warten müssen.

    Hautärzte, die sich damit auskennen (übrigens fehlt dein Link zu ‚weitere Hautärzte findest du hier:‘) wird es nicht allzuviele geben und wenn, sind es wahrscheinlich solche, die sich eben auch mit kosmetischer Dermatologie beschäftigen, und die sind heutzutage entsprechend ausgebucht.

    Muss man dann für jedes neue Serum, also nach 2 bis 3 Monaten, einen neuen Termin ausmachen?
    Du siehst, ich bin Skeptikerin 😉
    Für Menschen, die wirklich Probleme mit ihrer Haut haben und eh schon beim Hautarzt in Behandlung sind, finde ich es eine gute Sache.
    Grundsätzlich finde ich es aber übertrieben, zum Arzt zu gehen, um Pflege für gesunde Haut zu optimieren.
    Zudem bestimmt irgendwelche Schlupfwinkel gefunden werden, damit man die Konsultation doch über die Krankenkasse abrechnen kann.
    Und die Gesundheitskosten explodieren weiter…..

  2. Carissima Steffi 🙂 sehr interessant was es alles gibt und ja – klever ist diese personalisierte Pflege auf alle Fälle.

    Den Drink heute Abend musst du ohne mich nehmen, aber gedanklich bin ich trotzdem dabei 😉 have a great day, Claudia

  3. Liebe Eva! Danke für deinen Input dazu (und sorry für die späte Antwort!)… Ich gebe dir Recht, dass man zum Teil bei Dermatologen recht lange warten muss auf einen Termin – doch in der Regel, wenn es kein Notfall ist, lohnt es sich ja doch, zu einem Experten zu gehen!

    Ich persönlich finde, dass es sich wirklich lohnt, seine Haut mal von einem Arzt begutachten zu lassen. Dieser kann nämlich viel besser als eine Kosmetikerin (geschweige denn, eine Beautyberaterin) die Haut analysieren und gewissen Dinge auch vorab checken, die man vielleicht noch gar nicht sieht: Bei mir wäre es zum Beispiel die leichte Couperose, die ich fröhlich mit Peelings angeschrubbelt habe, oder auch Pigmentflecken, die noch am Entstehen sind.

    Ja, ein Serum reicht für 2 bis 3 Monate, und grundsätzlich raten die Universkin-Experten dazu, die Formel regelmässig zu updaten. Ich habe am Presse-Anlass auch GENAU das gefragt, ob man denn jedes Mal einen Termin haben muss (ka-CHING), und es schien mir, als würde man dort das «Rezept» auch ohne wieder erneuern und das Produkt mischen.

    Aber ich bleibe bei meinem Fazit, was die Kosten betrifft: Auch wenn ich selbst sehr viele (teure) Produkte umsonst bekomme zum Testen, habe ich schon Tausende von Franken ausgegeben für Hautpflegeprodukte… und eine gute Creme oder ein Serum kann schnell mal genauso viel kosten wie das Universkin-Serum. JA, es ist teuer. Aber es deckt einen Bereich ab, der bisher nicht bespielt wurde, nämlich den der (tatsächlichen) Dermakosmetik nach Mass.

    Und das finde ich wirklich eine gute Sache!

    Ui, jetzt habe ich da einen Riesenroman geschrieben. Ich bin halt immer noch im Groove, habe gerade fast VIER STUNDEN LANG gebloggt für morn. Du wirst sehen, warum, hihi! Much love und bis glii!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.