Happy Pre-Mother’s Day! Oder hört es sich auf Deutsch etwa weniger gschtabig an? Der Vormuttertag? Nö, das hört sich nach Vormund an. Oder Gebärmutter. Das läuft ja grad total aus dem Ruder, dabei möchte ich dir doch heute eine wunderschöne Reisegeschichte, Spa Review, leicht überraschtend High-Tech-Treatment-Tipp geben… UND noch meine Mom vorstellen!

BadRagazLogo

DIE LOCATION:

Das Grand Resort Bad Ragaz, rund eine Autostunde von Zürich entfernt im wunderschönen Sarganserland, ziemlich mittig zwischen dem Walensee und Chur.

..

Ragaz_Luft

(PR-Bild Grand Resort Bad Ragaz… ich habe leider noch keine Drohne!)

Ich durfte hier vor bald zwei Jahren schon mal eine wunderbare Gesichtsbehandlung von La Prairie testen (nachlesen!), doch inzwischen hat sich einiges getan im Resort selbst. Noch wichtiger: Beim letzten Besuch konnte ich die schöne Tamina Therme, die quasi das Herzstück des ganzen Ortes ist, aus Zeitgründen leider nicht testen. So habe ich die schöne Einladung nicht nur angenommen, sondern durfte auch zwecks Recherche und Stimmungsbericht, sogar meine Mom mitnehmen als eine Art (jetzt chunnts wider) Vormuttertagsgeschenk!

Dass sie sofort dabei war, ist angesichts unseres gemeinsamen Genmaterials schon fast klar… ich habe natürlich von der Besten gelernt, wenn es darum geht, meine drei verschiedenen Reise-Necessaires zu packen, ahem.

Der Plan? Für 24 Stunden ausspannen, abschalten und geniessen. Für mich ganz ehrlich gesagt ein ziemlich grosses Ding, da ich sonst selbst auf Reisen ständig online bin und mehr oder weniger auch direkt aus dem Bademantel blogge (siehe Montag, ahem). Man kann es «Digital Detox» nennen. Ich wähle heute «Mom-Time» mit Thermalwasserbonus!

Ragaz_Aussen

DAS PROGRAMM:

Mom und ich sind kurz nach Mittag in Bad Ragaz angekommen (sie hat netterweise nie kommentiert, wenn ich auf der Autobahn mit 140 km/h überholte) und wunderbar empfangen worden im Grand Hotel Hof Ragaz – einem der vier verschiedenen Hotels neben dem eleganten «Grand Hotel Quellenhof», dem fürstlichen «Palais» und den puristischen neuen «Spa Suites».

Nachdem wir unser Zimmer bezogen haben und ich unseren hässlichen Fiat Multipla noch vom Balkon aus ablichten musste und meine Mutter schon zum ersten Mal für ein Selfie herhalten musste…

Ragaz_Zimmer

Ragaz_View

Ragaz_MomSelfie_Start

…sind wir direkt im Restaurant Olive d’Or einen leichten, superfeinen Lunch geniessen gegangen. Und das erst noch draussen, bei wunderbarem Sonnenschein!

Ragaz_Lunch

Übrigens: Star-Koch Andreas Caminada hat hier ein neues Restaurant IGNIV eröffnet, welches demnächst einige Gault Milau-Punkte erhalten dürfte. Wer hier essen will, sollte vielleicht sehr bald gehen, hüstelhüstel jetzt kriegst du vielleicht noch einen Tisch, nachher wirds teurer.

Der nächste Punkt auf dem Plan? Die «High Tech»-Gesichtsbehandlung HydraFacial MD zu testen, die ganz neu im Spa der Tamina Therme Bad Ragaz angeboten wird und von der ich online schon ziemlich viel Gutes gelesen habe.

Meine Mom hat sich brav in den Bademantel geworfen und ist zur Therme hinüber gepuscht in ihren Spapuschen, während ich mit Martin, dem Director of PR & Corporate Communications von Bad Ragaz, eine Führung durch das Resort machte und dabei auch tausend doofe Fragen stellen durfte.

Die Geschichte des Resorts selbst ist wirklich spannend: Alles zentriert natürlich um die Thermalquelle, die rund vier km von Bad Ragaz entfernt in der wild-romantischen Taminaschlucht liegt.

Ragaz_TaminaSchlucht

DIE GESCHICHTSLEKTION MIT GRÜSELBONUS:

Schon im Jahr 1242 wurde diese entdeckt, und seit dann wird das Thermalwasser wegen seines geringen Mineralgehalts und einer beständigen Temperatur von 36.5 C als als Heil- und Kraftquelle genutzt und gewürdigt. Zu Beginn wurden die ersten Kurgäste noch an Seilen in die Schlucht hinuntergelassen (und zum Teil tagelang lang im Thermalwasser liegen gelassen, um Wunden zu heilen, iiiik!)

1840 wurde eine vier Kilometer lange Leitung gebaut, die das Quellwasser nach Bad Ragaz führt, und verhalf der Gemeinde zu weltweitem Ansehen als Bade- und Kurort, das auch berühmte Gäste wie Rainer Maria Rilke, Friedrich Wilhem Nietzsche, Thomas Mann und neuerdings auch Stephanie Barbara Hidber anzog, höhöhö.

Ragaz_History

Eine Grundbedingung dieser riesigen Leitung, die quasi im Resort endet, war von der Gemeinde aus, dass das Thermalwasser stets auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen musste, und nicht bloss den Kurgästen – was heute mit der Tamina Therme wunderbar umgesetzt wird!

Wir steigen gleich in die Badehose… aber zuerst wollen wir wissen, was bei dieser Gesichtsbehandlung genau passiert!

DAS HYDRAFACIAL MD®

Ja, ich weiss… aber im Clip sieht man halt eher, was dabei genau passiert!

Dieses hauterneuernde, super-gründliche Treatment mit Maschinen (!) mutet wirklich ziemlich futuristisch an: Nach dem Dermabrasions-Prinzip werden dabei lose Hautschüppchen und Unreinheiten besonders schonend abgelöst… und offenbar noch viel gründlicher entfernt als mit oberflächlichen Peelings oder bei einer klassischen Reinigung «von Hand», wie man sie kennt.

Der ganz grosse Unterschied liegt aber in der Tatsache, dass bei normalen chemischen Peelings die Haut danach ziemlich austrocknen kann und gerötet ist: Hier werden aber am Schluss so viele Antioxidantien, Urea und Hyluronsäure in die Haut eingeschleust, dass die Haut danach wirklich extrem befeuchtet wird. Laut Presse-Infos ist das HydraFacial für alle Hauttypen und -bedürfnisse geeignet, selbst für empfindliche Haut!

Das Facial, das rund 90 Minuten dauert und in der «Deluxe»-Version 290 Franken kostet, fühlt sich auch ganz anders an: Hier wird ja nicht gestreichelt und massiert zu Gong-Klängen, sondern… gearbeitet. Und zwar mit einem Gerät, das direkt aus «Spaceballs» stammen könnte:

Ragaz_Hydrafacial_Geraet

Die Kosmetikerin fährt quasi mit diesem «Arbeitsstift» über die Haut: Erst als Grundreinigung, dann mit einer kurzen Lymphdrainage, die ebenfalls mit dem Gerät gemacht wird. Dann folgt ein Fruchtsäure-Peeling und eine Tiefenreinigung.

Ragaz_Hydrafacial_Geraet2

Hier spürt man schon deutlich, dass hier die Haut richtig bearbeitet wird: Die Poren werden mit ziemlich starkem Vakuum ausgereinigt und von Talg und Hautschüppchen befreit… und anschliessend werden dann die intensiv befeuchtenden Inhaltsstoffe (ebenfalls mit dem Gerät) eingeschleust.

Um ehrlich zu sein: Ich fand das Treatment jetzt nicht besonders «wohltuend», aber auch überhaupt nicht unangenehm oder gar schmerzhaft. Es ist jedoch richtig «gearbeitet» worden an meiner Haut… und das alles würde sich jetzt ziemlich schrecklich anhören, wenn ich nicht nachher zu einem ziemlich überzeugenden Fazit käme, ahem!

Als ich fertig war, ging ich meine Mom abholen, die inzwischen ein bisschen in unserem Zimmer gechillt hatte. Auch sie hatte das Facial als etwas «ungewohnt» empfunden – fand aber, dass ihre Haut schon recht prall anfühle.

Gut mit Sonnenschutz eingecremt (da man nach dem HydraFacial während rund zwei Wochen nie an die direkte Sonne sollte) sind wir dann für ein paar Stunden in die Tamina Therme… hier ein paar PR-Bilder, da ich nicht fotografieren wollte, wenn andere Menschen da sind…

Aber mit dem grossen Angebot aus Warmwasserbecken, Sauna, Ruheliegen und Outdoor-Pool (im Schatten!) mit wildem Wasserstrudel haben wir beiden dann einfach gemütlich geplanscht und gequatscht.

Auf dem Rückweg in unser Zimmer haben wir noch kurz Halt gemacht im 36.5° Wellbeing & Thermal Spa, dem separaten, sehr grossen Spabereich, der nur Hotelgästen zugänglich ist. Hier gibt’s auch nochmals etliche Highlights, Treatment-Rooms, eine coole Kneipp-Fluss-Zone, die der Taminaschlucht nachempfunden ist und den wohl coolsten Kitsch-Pool ever!

Ragaz_SpaDetail

Ragaz_KneieppSchlucht

Ragaz_BadSelfie

So richtig wunderbar «teigig» nach all diesem Bädele haben wir uns dann noch fürs Dinner umgezogen und sind richtig schön essen gegangen im Restaurant Bel-Air des Grand Resort Quellenhof, wo vom aufmerksamen Service über wie wunderschön präsentierten, superfeinen Gerichte einfach alles gepasst hat.

Am nächsten Tag haben wir noch ausgiebig gefrühstückt, ein bisschen auf dem Balkon relaxed und… uns über unsere schon fast schockierend strahlende, pralle Haut gewundert.

Ich teste regelmässig Facials, aber ich kann wirklich sagen, dass ich bisher noch nie ein Treatment hatte, dessen Wirkung derart lang seh- und spürbar war! Interessanterweise sieht man unmittelbar danach zwar auch schon sehr erholt aus… aber der richtige Effekt zeigt sich eigentlich erst nach ein paar Tagen. Man merkt deutlich, dass hier ganz viele «neue», frische Haut hervorgezaubert wurde, und zwar auf wirklich schonende Art.

I’m a fan, jetzt würkli.

Ragaz_PostHydra

Beim nach Hause fahren haben Mom und ich abgemacht, dass das sicher nicht der letzte gemeinsame Spa-Besuch war – und sie bewies wieder mal, dass sie viel die besseren Manieren hat als ich und schrieb schon einen Dankesbrief ans Grand Resort, bevor ich überhaupt mein Auto dihei parkiert hatte.

DAS HEY PRETTY FAZIT:

Ich bin (einmal mehr) fast ein bisschen überwältigt vom stillen Charme von Bad Ragaz: Ich bin so gerne in der Natur, mit Aussicht auf Berge… aber nicht unbedingt gerne in oder auf den Bergen. So ist für mich das Sarganserland echt perfekt! Die Tamina Therme ist wirklich toll, und ich kann mir gut vorstellen, auch mal einen Tages-Trip hierher zu machen, weil es so nahe ist an Zürich und überhaupt nicht diesen «Chlor-Mief» hat, sondern unglaublich clean und stimmig ist und richtig zum Verweilen einlädt. Dass ich hier auch noch eine der überraschendsten Gesichtsbehandlungen erleben durfte, rundet alles einfach perfekt ab!

Natürlich kann ich dir jetzt auch sagen, dass es wunderbare Packages gibt in Bad Ragaz für genau solche Mom-Daughter oder Girlfriend-Reisli (gugg hier). Falls du noch kein cooles Geschenk hast für deine Mama, wäre das was. Plus Tankstellen-Blumenstrauss, um die Erwartungen fürs nächste Jahr ein bisschen anzupassen, gell?

Und sonst darfst du auch total egostisch TOTAL ALLEINE hin, gäll? Es gibt echt genug zu tun und sehen und geniessen in Bad Ragaz!

Dir wünsche ich jetzt ein wunderbares Weekend und einen tollen Muttertag. Und danke, Mom, fürs Mitkommen und für die wunderbare Gesellschaft! Alle anderen Liebeserklärungen zum Muttertag (oder auch einfach so) gibt’s dann Face to Face, okay?

Herzlich,

dein Lieblingskind*

*JUST KIDDING, FRÄNZI. Jetzt musst du aber Gas geben, um wieder auf Platz 1 zu kommen!

Grand Resort Bad Ragaz, CH-7310 Bad Ragaz. Doppelzimmer ab ca. 500 Franken.

Die HydraFacial MD® Gesichtsbehandlung wird ab 210 Franken in der Tamina Therma angeboten, Termine unter +41 81 303 27 40.

Ragaz_Closer

4 KOMMENTARE

    • Hi Maja! Nein, das wusste ich tatsächlich nicht… aber ganz ehrlich – gerade in den USA gehört die Beschneidung zur Kultur (auch bei nicht-Juden), und wenn diese freiwillig «spendiert» werden, sehe ich kein Problem damit. Ich habe mir bestimmt schon einige «grüseligere» Dinge ins Geschicht geschmiert (Schneckenschleim und Schafsplazenta, unter anderem) und die Technologie dahinter ist wirklich spannend. Trotzdem hast du recht: Das muss wirklich jeder selber wissen, und Alternativen gibt es ja reichlich! Jedenfalls danke für den interessanten Input!

    • …good thing I ohly learned about the whole «foreskin stem cell» thing after our trip, LOL! And you ABSOLUTELY should, Melissa. I’m sure you’d rock a terrycloth robe, too!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.