Welcome to 2020, meine Liebe! Ich hoffe, du bist gut gerutscht und nun sicher und in sexy Kuschelsocken auf dem Sofa, von dem aus du das neue Jahr ganz easy angehst. Und wenn du arbeiten musst heute: Dein Chef ist fies!

Damit uns der Start so chli kollektiv gut gelingt, legen wir dafür gleich mit einer lange erwarteten neuen Ausgabe von «Show Me Your Badezimmerschränkli».

Und zwar mit einer Kollegin von mir, die ich schon seit Jahren von Beauty-Events kenne und die ich einfach einen wahnsinnig netten Menschen finde, nämlich die Bloggerin Jesca Li!

Als wir dieses Feature zusammen vorbereitet haben, hat sie mir noch separat eine E-Mail gemacht und darin folgendes geschrieben: «Da mein Blog für Authentizität steht, möchte ich auch hier authentisch und ehrlich sein und gestehen, dass die Bilder nicht in meinem (kleinen, schmalen) Badezimmer, sondern bei meinen Eltern zuhause entstanden sind (…) denn sie haben nicht nur ein wunderschönes, grosses Badezimmer, sondern unzählig viele kleine Dekoelemente, an denen ich mich immer gerne bediene, wenn ich Bilder schiesse.»

Also, gleich zwei Gründe, Jesca im Voraus zu mögen… und dabei haben wir ihre Beauty-Geheimtipps noch vor uns!

..

Name:

Jesca Li

Alter:

36

Beruf:

Bloggerin, Texterin (u.a. bei der Gala Schweiz, Bemerkung von Steffi!), Makeup Artistin und Barkeeperin

Meine Hautgeschichte:

Glücklicherweise hatte ich nie grosse Probleme mit meiner Haut. Da ich gerne lache, konnte man schon früh die Zeichen (und Zeichnungen) der Zeit sehen, weshalb ich mir auch schon mit 12 meine erste Anti-Aging-Crème gekauft habe; kein Witz! Die war damals von Nivea. Ich habe tendenziell eher trockene Haut, aber keine Probleme mit Hautschüppchen.

Meine liebste Skincare-Marke:

Ich habe leider noch kein magisches Produkt entdeckt, welches meine Haut 20 Jahre jünger ausschauen lässt. Ich probiere gerne Neues aus. Ich versuche, wenn möglich, eher auf Naturprodukte zurückzugreifen.

Meine liebste Make-Up-Marke:

Als Makeup Artist verwende ich als Hauptmarke Makeup Designory (MUD) aus Los Angeles. Die Produkte sind stark pigmentiert, hinterlassen aber ein ultra-natürliches Finish mit einem natürlichen Glow. Mit Bobbi Brown habe ich damals meine Ausbildung gemacht und arbeite nach wie vor gerne mit den Produkten. Ich habe zu Hause einen riesengrossen Makeup-Schrank mit Produktsamples, für mein eigenes Makeup bediene ich mich von dort.

Einer meiner persönlichen Signature Looks ist ein Winged Eyeliner. Den kriege ich am besten mit einem Produkt mit Filzstiftspitze hin. Gerade wenn es draussen kalt ist, tränen meine Augen oft, wenn ich von der warmen Wohnung nach draussen gehe. Da schwöre ich auf den wasserfesten Eyeliner von Dior.

Mein Lieblingsduft:

Ich benutze seit ungefähr zehn Jahren Tommy Girl von Tommy Hilfiger. Immer wieder habe ich „erwachsenere“ Düfte ausprobiert, aber mit Tommy Girl fühle ich mich einfach am authentischsten und ich bekomme nach wie vor Komplimente, wie gut ich dufte.

Meine Abendroutine:

Abschminken ist für mich ein wichtiges Ritual und wohl die einzige Konstante in meinem Alltag. Da verwende ich auch immer dasselbe Produkt und zwar das Cleansing Clear Gel von Lasaëa. Danach folgt das Tonic derselben Marke.

Man bekommt sie bei Dobi, einem Fachmarkt für die Beautybranche.

Sonst habe ich keine grosse Routine, auch hier bediene ich mich gerne von meinem Sampleschrank. Momentan gebe ich zuerst die «Iris Extract Activating Treatment Essence» von Kiehls auf die Haut und aufs Dekolleté, damit es gut einwirken kann, putze ich danach die Zähne.

Als nächstes kommt der «Dew of Rose Hydrating Face Mist» von Organical Botanicals, ich liebe den Duft nach Rosen. Als Abschluss massiere ich mein Gesicht mit dem «Alchemist Skin Elixier» von Organical Botanicals ein.

Die Linie wurde von einer Schweizer Kosmetikerin – Cornelia Fäh – entwickelt. Sie hat in Indien und den USA studiert und gleich beim Sihlcity ein «Hauttherapie-Studio»: Skintherapist. Sie hat auch ein tolles Mundöl, das «Youth & Mind Detox Elixir Oil» im Sortiment, das verwende ich jeweils morgen. Ölziehen nennt man das Ritual, man spült den Mund während ca. 20 Minuten mit Öl. Das Öl bindet alle Bakterien und Konsorte, deshalb darf man es auch auf keinen Fall runterschlucken, sondern muss es unbedingt ausspucken und danach die Zähne ganz gut putzen.

Manchmal, wenn ich mehr Lust auf eine leichte Crème statt Gesichtsöl habe, dann benutze ich die Hydra Life Sorbet Creme von Dior. Und manchmal benutze ich das «Purity Face Cleansing Oil» von Organic Botanicals, besonders, wenn mein Lippenstift wieder mal etwas zu kussecht ist.

Ihr seht, meine Routine hat den Namen Routine nicht wirklich verdient.

Ausser, dass ich eine routinierte Gesichtspflegerin bin; mein Gesicht wird mindestens zwei Mal am Tag – morgens und abends – mit liebevoller Pflege verwöhnt.. und manchmal gibt’s etwas Face Mist für zwischendurch.

Mein Holy Grail-Hautpflegeprodukt:

Mein Holy Grail-Hautpflegeprodukt ist wirklich das Abschminkgel von Lasaëa. Es reinigt die Haut und entfernt auch das Augenmakeup sanft und doch richtig gründlich, ohne dass es in den Augen brennt. Die meisten Abschmink-Produkte brennen mir nämlich in den Augen und lassen danach richtig verheult ausschauen.

***

Danke dir, liebe Jesca!

Was ich an Jesca übrigens persönlich besonders mag (neben ihrer Ehrlichkeit), ist dass sie als Bloggerin immer wieder auf den Mensch fokussiert. So möchte ich dir noch ihre Mini-Serie «Kleine Helden des Alltags» ans Herz legen:

Jeden Montag postet Jesca auf ihrem Blog eine schöne Geschichte aus dem Alltag – manchmal sind es Dinge, die ihr passiert sind, andere werden ihr von ihrer Community zugeschickt. Alle haben gemeinsam, dass sie wunderbar sind zu lesen, zum Beispiel gleich hier.

Und mit dieser tollen Ausgabe des Badezimmerschränklis startet Hey Pretty nun offiziell ins Jahr 2020. Ich habe das Gefühl, das wird ein ganz tolles Jahr, im Fall! Begonnenes erfolgreich weiterzeihen, Neues anpacken und Altlasten, die ich nicht mehr brauche, frech im 2019 lassen. Direkt neben den roten Metallic-Jeans, höhö.

Happy Friday und auf einen wunderbaren Jahresstart, Bella!

Hier sind übrigens alle früheren Ausgaben von «Show Me Your Badezimmerschränkli»:

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.